Eiskalter Riemann wird für Bochum zum Matchwinner

VfL Bochum gegen FC Augsburg - die Zusammenfassung Sportschau 27.10.2021 05:28 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 Das Erste

VfL Bochum - FC Augsburg 5:4 n.E.

Eiskalter Riemann wird für Bochum zum Matchwinner

Von Robin Tillenburg

Eine langweilige erste Hälfte, wilde fünf Minuten, Spannung und ein irres Ende im Elfmeterschießen. Die Pokalpartie zwischen dem VfL Bochum und dem FC Augsburg hatte all das.

Bochum Torwart Manuel Riemann jubelt nach dem Sieg gegen Augsburg

Bochum Torwart Manuel Riemann jubelt nach dem Sieg gegen Augsburg

Die Bochumer siegten schließlich mit 5:4 im Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 2:2 (1:0) gestanden. Milos Pantovic (12. Minute und 53.) erzielte am frühen Mittwochabend (27.10.2021) die beiden Bochumer Treffer, Reece Oxford verkürzte (55.), Ruben Vargas glich aus (58.). Im Elfmeterschießen war Augsburgs Arne Maier der einzige Fehlschütze.

Pantovic sorgt für das einzige Highlight

Nach ausgeglichenen ersten Spielminuten eröffnete Pantovic die Partie in der zwölften Minute mit dem 1:0. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam die Kugel an den langen Pfosten geflogen, wo Iago den Bochumer Mittelfeldspieler aus den Augen verlor, und der vollstreckte aus kurzer Distanz. Der Treffer sorgte aber nicht unbedingt dafür, dass die Begegnung attraktiver wurde. Bis zur Pause war es ein eher zähes Fußballspiel - dem VfL war das ganz recht. Es passierte herzlich wenig.

Drei Tore in fünf Minuten

Markus Weinzierl musste angesichts der mangelhaften Offensivleistung seiner Augsburger personell etwas tun und brachte in der Halbzeitpause Alfred Finnbogason für Daniel Caligiuri. Doch wieder war es das Team von Thomas Reis, das zunächst früh im Spielabschnitt traf. Und wieder war es Pantovic. Der Serbe kam knapp 30 Meter vor dem Tor des FCA an die Kugel, wurde überhaupt nicht angegriffen und vollendete dann vom Strafraumrand formschön mit einem satten Schuss.

Quasi im direkten Gegenzug bekamen die Augsburger einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen, und Arne Maier brachte diesen genau auf den Kopf von Oxford, der mit einem wunderbaren Kopfball oben links ins Eck den Anschlusstreffer erzielte. Die Fuggerstädter hatten jetzt plötzlich Oberwasser, es dauerte wiederum nur drei Minuten und schon hatte Vargas den Bochumer Vorsprung komplett egalisiert. Andi Zeqiri scheiterte mit seinem Schuss noch an VfL-Schlussmann Michael Esser, aber Vargas reagierte blitzschnell und staubte ab (58.).

Elfmeter-Drama

Nach diesen völlig wilden fünf Minuten beruhigte sich die Begegnung wieder etwas, war aber attraktiver als in der ersten Hälfte. Weil aber beide Teams nur noch durch Halbchancen und Distanzschüsse für Torgefahr sorgten, ging die Partie in die Verlängerung. Dort war es dann vor allem Augsburgs Joker Michael Gregoritsch, der das Tor von Esser gleich mehrfach in Gefahr brachte (96., 104., 113.). Sebastian Polter und Pantovic vergaben auf der anderen Seite noch eine wirklich gute Ausgangssituation relativ kläglich (107.) - die Kräfte schwanden sichtbar. Es ging ins Elfmeterschießen, für das der als Elfmeterkiller bekannte Manuel Riemann den eigentlich starken Esser kurz vor Abpfiff noch ersetzte.

Bochums Torhüter-Duo Esser und Riemann im Interview

Sportschau 27.10.2021 01:41 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 ARD Von Andreas Kramer


Der Wechsel zahlte sich aus. Riemann parierte zwar keinen der Augsburger Strafstöße - das tat dem VfL aber nicht weh. Maier schoss drüber, Riemann trat zum fünften Strafstoß selber an, nagelte den Ball humorlos ins linke Eck und wurde von einer blauen Jubeltraube überfallen.

Bochum reist nach Mönchengladbach

Für beide Klubs geht es in der Bundesliga erst am Sonntag weiter. Der FC Augsburg empfängt den VfB Stuttgart (15.30 Uhr), Bochum beschließt den 10. Spieltag mit der Auswärtspartie bei Borussia Mönchengladbach.

Stand: 27.10.2021, 21:19

Weitere Themen

Darstellung: