Verspäteter Anstoß - UEFA bestraft PSG und verwarnt Tuchel

Paris-Trainer Thomas Tuchel gegen Bergamo

Paris Saint-Germain - Atalanta Bergamo

Verspäteter Anstoß - UEFA bestraft PSG und verwarnt Tuchel

Die UEFA hat eine Geldstrafe gegen Paris Saint-Germain ausgesprochen. Trainer Thomas Tuchel soll für einen verspäteten Anstoß der zweiten Hälfte im Viertelfinale der Champions League gegen Atalanta Bergamo verantwortlich gewesen sein.

Man spreche eine Verwarnung gegen Tuchel aus, teilte die Disziplinarkommission der UEFA mit, "weil er für den verspäteten Anstoß verantwortlich ist." Die Geldstrafe gegen den Klub beträgt 30.000 Euro. Was genau Tuchel bei dem Spiel in Lissabon getan haben soll, um die Verspätung zu verursachen, blieb in der Meldung der UEFA ungenannt.

Strafe wird häufig ausgesprochen, um Ablauf zu sichern

PSG benötigte in der Halbzeit gegen Bergamo offenbar etwas mehr Zeit, laut Nachrichtenagentur AP geht es bei der Strafe um den Wiederanpfiff. Zur Pause lag Tuchels Mannschaft mit 0:1 zurück, erst in den Schlussminuten drehte Paris die Partie und zog durch den 2:1-Sieg ins Halbfinale ein, wo nun RB Leipzig am kommenden Dienstag (18.08.2020) der Gegner sein wird.

Die UEFA spricht ihrem Disziplinarreglement entsprechend häufig Strafen aus, wenn ein Anstoß zu spät erfolgt. Der Ablauf soll vor allem für die übertragenden Fernsehanstalten zuverlässig sein.

nch | Stand: 14.08.2020, 18:36

Darstellung: