Drittliga-Aufstieg - Vierkampf voller Spannung

Die besten Torschützen der vier Klubs - v.l.: Sascha Mölders (1860) , Stefan Kutschke (FCI), Christoph Daferner (Dresden), John Verhoek (Hansa)

3. Liga

Drittliga-Aufstieg - Vierkampf voller Spannung

Von Jens Mickler

Das Aufstiegsrennen in der 3. Liga könnte spannender kaum sein. Wer hat die besten Trümpfe der vier Kandidaten, was spricht für wen?

Dynamo Dresden und Hansa Rostock haben jeweils 66 Punkte, 1860 München und FC Ingolstadt jeweils 64 Punkte - drei Spieltage vor dem Saisonende trennen die vier Kandidaten gerade einmal zwei Zähler. Alles kann noch passieren bis zum 22. Mai, wenn der große Showdown ansteht.

Damit ist es ähnlich spannend wie in der vergangenen Saison. Bayern München II wurde damals zwar frühzeitig als Drittligameister gekürt, besaß aber kein Aufstiegsrecht. Erst am vorletzten Spieltag stand Eintracht Braunschweig als Aufsteiger fest, die Würzburger Kickers und der FC Ingolstadt (Relegation) mussten gar bis zum letzten Spieltag warten.

Welches Team hat nun den längsten Atem? Wer geht mit wieviel Schwung auf die Zielgerade? Wer hat leichte Aufgaben im Endspurt, wer die schwierigeren?

1. Platz: Dynamo Dresden - es sieht gut aus

Der Aufstiegsfavorit scheint sich gerade rechtzeitig zur entscheidenden Saisonphase gefangen zu haben. Nach dem Trainerwechsel von Markus Kauczinski zu Alexander Schmidt holten die Schwarz-Gelben zwei Siege und ein Remis und stehen nun wieder ganz oben, somit scheinen die Sachsen auch die 14-tägige Quarantäne weggesteckt zu haben. Davor ließen vier Spiele mit nur einem Punkt Zweifel am fest eingeplanten Aufstieg aufkommen.

Bei der Nullnummer gegen den SC Verl überzeugte Dresden zwar nicht, nun folgen aber zwei Heimspiele gegen Viktoria Köln am Samstag und die Woche darauf gegen Türkgücü München, in denen die Weichen für das Saisonziel gestellt werden können. Zum Ausklang geht es dann gegen Wehen Wiesbaden - drei kommende Gegner also, die weder mit Abstieg noch mit Aufstieg noch etwas zu tun haben. Es sieht gut aus für Dynamo Dresden.

3. Liga: Dynamo Dresden ist wieder Tabellenführer 04:53 Min. Verfügbar bis 02.05.2022

2. Platz: Hansa Rostock - Leichte Aufgaben zum Schluss

Die Sehnsucht ist groß an der Ostsee, endlich wieder zurückzukehren. Neun lange Jahre verbringt der frühere Bundesligist nun schon in der Drittklassigkeit. Das reicht den Hansa-Fans - und es sieht auch hier gut aus, dass es in diesem Mai endlich klappen könnte.

Leistungen und Ergebnisse der vergangenen Wochen stimmen. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel holte aus den vergangenen vier Spielen acht Punkte und hat wohl das leichteste Restprogramm. Am Samstag (08.05.2021) steht das Ostduell gegen den FSV Zwickau an, dann geht es gegen den Absteiger SpVgg Unterhaching und gegen Fast-Absteiger VfB Lübeck. Dazu zwei Punkte Vorsprung vor der Konkurrenz aus Bayern - es sollte reichen.

3. Platz 1860 München - Mit Rückenwind auf die Zielgerade

Die "Löwen" schalteten in den vergangenen Wochen den Turbo ein. Mit sieben Siegen und zwei Remis schossen die Münchner auf Relegationsplatz drei hoch und gehen nun gestärkt in den Endspurt. Der hat es allerdings in sich. Am Samstag geht es nach Wiesbaden, dann steht das Derby gegen Bayern II an, ehe das direkte Duell gegen Mitkonkurrent FC Ingolstadt wartet. "Das sind zwar alles Bretter - aber so wie wir im Moment drauf sind, ist alles möglich", sagte Philipp Steinhart, der beim souveränen 3:0 am Dienstag (04.05.2021) gegen den 1. FC Kaiserlsautern doppelt traf.

Für die Mannschaft von Michael Köllner spricht, dass sie mit plus 36 die beste Tordifferenz des Quartetts aufweist, was am Ende bei Punktgleichheit eine Rolle spielen könnte.

1860 München - 1. FC Kaiserslautern 3:0 06:53 Min. Verfügbar bis 18.06.2022

4. Platz: FC Ingolstadt - Nicht schon wieder Relegation

Erstmals seit dem 21. Spieltag Ende Januar sind die "Schanzer" aus den Aufstiegsrängen gerutscht, nachdem am Dienstag ein 1:1-Remis im Spitzenspiel bei Hansa Rostock heraussprang. Der FCI war die bessere Mannschaft, es reichte nur zu einem Punkt. Ohnehin stimmen die Ergebnisse bei den Bayern seit einigen Wochen nicht mehr. Nur einen Sieg gab es aus den jüngsten sechs Partien, dazu vier Remis. Das ist zu wenig für den Aufstieg.

Dennoch hatte FCI-Boss Peter Jackwerth vor dem Hansa-Spiel prophezeit: "Ich gehe davon aus, dass wir dieses Mal mit der Relegation nichts zu tun haben, sondern direkt hochgehen".  Es spielt wohl der Wunsch mit, die Relegation zu umgehen, denn da zog Ingolstadt in den vergangenen beiden Jahren jeweils den Kürzeren: 2019 gegen den SV Wehen Wiesbaden (2:1 und 2:3) und im vergangenen Jahr gegen den 1. FC Nürnberg (0:2 und 3:1).

3. Liga - Ingolstadt gewinnt Torspektakel gegen Zwickau Sportschau 24.04.2021 04:29 Min. Verfügbar bis 24.04.2022 Das Erste

Stand: 06.05.2021, 11:49

Darstellung: