SC Paderborn - Hannover 96 3:0 Pleite in Paderborn - Hannover muss weiter auf die Rettung warten

Stand: 25.04.2022 00:01 Uhr

Hannover 96 hat die Chance verpasst, am 31. Spieltag schon fast den vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga einzutüten. Beim SC Paderborn gab es am Sonntag (24.04.2022) eine hochverdiente 0:3-Niederlage.

Mit einem Sieg wäre Hannover nur noch theoretisch der Verbleib in der 2. Liga zu nehmen gewesen. So muss der Traditionsverein, der vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt wurde, noch mindestens bis zum kommenden Wochenende auf die Erlösung warten.

Die Niedersachsen haben sechs Punkte Vorsprung auf Dynamo Dresden, das Relegationsplatz 16 belegt. Paderborn ist dank des Erfolgs auf Rang sieben vorgerückt und hat mit 47 Punkten bereits drei Spieltage vor Saisonende die Bilanz der vergangenen Spielzeit egalisiert.

96 enttäuscht in Paderborn: Die Audio-Highlights

Christian Schulze, Sportschau, 24.04.2022 15:59 Uhr

Schneller Doppelschlag entscheidet die Partie schon fast

Schon in der Anfangsphase legte der SCP den Grundstein für den Heimsieg. In der zweiten Minute erzielte Philipp Klement aus kurzer Distanz bereits das 1:0. Nach einer vergebenen Großchance von Kai Pröger (12.) erhöhte Florent Muslija mit einem Traumtor gegen seinen Ex-Klub (17.).

Lukas Kwasniok: "Wir orientieren uns an der Qualität unserer Spieler"

Sportschau, 24.04.2022 15:00 Uhr

Im Anschluss kontrollierte Paderborn die Partie weiter, Hannover blieb ohne gefährliche Offensivaktion in der ersten Halbzeit. Und auch nach der Pause waren die Gastgeber das deutlich bessere Team. Pröger scheiterte aber erneut in aussichtsreicher Position, sein Schuss wurde noch von Hannover-Keeper Ron-Robert Zieler an den Pfosten gelenkt (51.). Auch gegen Muslija musste der ehemalige Nationaltorhüter retten (59.).

Christoph Dabrowski: "Am Ende geht es darum, Tore zu schießen"

Sportschau, 24.04.2022 15:00 Uhr

Ofori gelingt Tor-Premiere

In der Folge ließ es Paderborn deutlich ruhiger angehen und überließ vorwiegend Hannover den Ball. Die Gäste konnten sich leicht steigern, kamen aber lediglich zu einigen Halbchancen.

Maximilian Beier und Sebastian Kerk vergaben noch die besten Gelegenheiten, so richtig in Gefahr geriet das Paderborner Tor jedoch nie. Und dann gelang Kelvin Ofori sogar noch der Treffer zum 3:0 nach Ablauf der 90 Minuten. Es war sein erstes Tor im deutschen Profifußball.

Paderborn spielt am kommenden Spieltag bei Hansa Rostock (Samstag, 13.30 Uhr). Hannover empfängt den Karlsruher SC (Freitag, 18.30 Uhr).