Hrgota lässt Fürth weiter von der Bundesliga träumen

Branimir Hrgota bejubelt das Siegtor für Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen 3:2

Hrgota lässt Fürth weiter von der Bundesliga träumen

Greuther Fürth darf weiterhin von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Im Nachholspiel des 28. Spieltags gegen den SV Sandhausen ließ Branimir Hrgota Fürth mit einem Traumtor zum 3:2 (1:1)-Endstand kurz vor Schluss jubeln.

Zuvor hatte es lange so ausgesehen, als würde ausgerechnet ein Ex-Fürther den Aufstiegshoffnungen einen herben Dämpfer bescheren. Daniel Keita Ruel hatte am Mittwoch (28.04.2021) in der 36. Minute zunächst den frühen Rückstand durch Hans Nunoo Sarpei (6.) ausgeglichen.

In Fürth setzen sie sich "keine Grenzen"

Im zweiten Durchgang sorgte Keita-Ruel mit einem entschlossenen Nachsetzen dann sogar für die Auswärtsführung (52.). Doch in der 77. Minute unterlief Aleksandr Zhirov bei einer völlig verunglückten Abwehraktion ein Eigentor mit Folgen, Hrgota drei Minuten vor Schluss tütete dann mit einer brillanten Einzelleistung und einem Schuss in den linken Winkel die wichtigen drei Punkte ein.

"Wir haben eigentlich eine super Leistung gezeigt", sagte Sandhausens Abwehrspieler Tim Kister dem ARD-Hörfunk. "Die Mannschaft glaubt an sich", sagte Fürths Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk. "Sie hat einen unglaublichen Charakter und eine überragende Mentalität. Wir setzen uns in dieser Saison keine Grenzen."

Sandhausens Kister: "Haben eine super Leistung gebracht"

Sportschau 28.04.2021 01:31 Min. Verfügbar bis 28.04.2022 ARD Von Bernd Schmelzer


Sandhausen zittert weiter

Die Sandhäuser hätten im Kampf um den Ligaverbleib den Sieg oder zumindest das Remis dringend gebraucht, so bleibt ihnen nur das Mini-Polster von einem Punkt auf den Relegationsrang, den derzeit Eintracht Braunschweig belegt.

Dass die Mannschaft von Gerhard Kleppinger am Ende mit leeren Händen dastand, war bitter und eher unverdient. Lange Zeit waren die Gäste besser, vor allem im zweiten Durchgang. Schon kurz vor der Pause hätte Sandhausen in Führung gehen können, da rettete nach einem Schuss von Julius Biada aber der Pfosten für den schon geschlagenen Fürther Keeper Sascha Burchert.

Fürths Sportdirektor Azzouzi: "Die Mannschaft glaubt an sich"

Sportschau 28.04.2021 03:29 Min. Verfügbar bis 28.04.2022 ARD Von Bernd Schmelzer


Auf der Gegenseite hatte Sandhausen aber auch einmal großes Glück: Der Treffer zum 1:1-Ausgleich wurde nach Ansicht der TV-Bilder anerkannt, obwohl Sandhausens Tim Kister Burchert in der Entstehung gerempelt und zudem den Ball an die Hand bekommen hatte.

Fürth jetzt gegen Karlsruhe

Für die Greuther ist die Ausgangslage auf Rang zwei mit nun nur noch drei Punkten Rückstand auf den VfL Bochum weiterhin blendend. Allerdings ist die Lage recht schwierig einzuschätzen, weil sowohl Holstein Kiel als auch der Hamburger SV noch Nachholspiele haben.

Für Fürth geht es am Samstag (08.05.2021) mit dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC weiter. Sandhausen tritt tags darauf beim 1. FC Heidenheim an.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 28. Spieltag 2020/2021

Mittwoch, 28.04.2021 | 18.30 Uhr

Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Jaeckel, Bauer, Itter – Meyerhöfer, Seguin, Sarpei (68. Tillman), Raum (46. Ernst) – Green (58. Abiama) – H. Nielsen, Hrgota (89. Barry)

3
Wappen SV Sandhausen

SV Sandhausen

Kapino – Nauber (77. Paurevic), Kister (62. Röseler), Schirow – Diekmeier, E. Taffertshofer (62. Zenga), Bachmann (71. Linsmayer), Nartey – Biada (77. Esswein) – K. Behrens, Keita-Ruel

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Sarpei (6.)
  • 1:1 Keita-Ruel (36.)
  • 1:2 Keita-Ruel (52.)
  • 2:2 Schirow (77./Eigentor)
  • 3:2 Hrgota (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Biada (3 )
  • gelbe Karte Bachmann (2 )
  • gelbe Karte Hrgota (2 )
  • gelbe Karte Seguin (8 )

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Mittwoch, 28.04.2021, 20:27 Uhr

ch | Stand: 28.04.2021, 20:42

Darstellung: