DFL terminiert Zweitligaspieltage: Auf Dresden warten neun Spiele in 29 Tagen

Das Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden

Zweite Liga

DFL terminiert Zweitligaspieltage: Auf Dresden warten neun Spiele in 29 Tagen

Die Deutsche Fußball Liga hat die Ansetzungen für die letzten vier Spieltage der laufenden Zweitligasaison bekanntgegeben. Für die Fußballer von Dynamo Dresden werden es anstrengende Wochen.

Erst Hannover 96, dann Greuther Fürth und nun auch Arminia Bielefeld: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat ein drittes Zweitliga-Spiel von Dynamo Dresden verlegt: Das Gastspiel bei Tabellenführer Bielefeld, das ursprünglich in der kommenden Woche hätte stattfinden sollen, ist nun für den 15. Juni angesetzt worden. Das geht aus den Spielplänen hervor, die die DFL am Mittwoch (20.05.2020) veröffentlichte.

Weil zwei Spieler positiv auf den Covid-19-Erreger getestet worden waren, befindet sich das gesamte Team samt Trainern und Betreuern für zwei Wochen und noch bis Samstag (23.05.2020) in häuslicher Quarantäne. Auch das Mannschaftstraining ist in dieser Zeit ausgefallen. Entschieden hatte dies das örtliche Gesundheitsamt.

Weiterer Fall bestätigt

Mittlerweile ist ein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zudem ist bei einer sogenannten "Kontaktperson der Kategorie I", also einem engen Kontakt, eines Mitglieds aus dem Trainer- und Betreuerstab das Virus nachgewiesen worden. Der Dynamo-Angestellte, die Kontaktperson sowie der Spieler müssen nun weitere 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben.

Weiterer Corona-Fall bei Dynamo Dresden

Sportschau 21.05.2020 01:09 Min. Verfügbar bis 21.05.2021 ARD Von Jan Günther

Die Hoffnung auf einen fairen Wettbewerb

Die Neuansetzung des Bielefeld-Spiels ist ein kleiner Erfolg für die Sachsen, die sich zuletzt sehr deutlich in eigener Sache positioniert hatten. "Unter einem fairen Wettbewerb verstehe ich nicht, wenn man drei Tage nach der Quarantäne wieder in ein Meisterschaftsspiel gehen muss. Man muss schon einige Tage Mannschaftstraining haben", hatte der Finanzchef Michael Born gesagt. Damit spielt Dresden erstmals nach der Wiederaufnahme der Liga am 31. Mai, der Gegner dann ist der VfB Stuttgart.

Laut Spielplan muss Dynamo anschließend fast durchgehend im Drei-Tages-Rhythmus ran, auf die Spieler warten neun Spiele in nur 29 Tagen. Die Konkurrenten im Abstiegskampf haben dann eine wesentlich geringere Belastung. Für einen fairen Wettbewerb spricht das nicht unbedingt.

Der bange Blick auf die Tabelle

Überhaupt ist es eine schwierige Situation für den Tabellenletzten der zweiten Bundesliga. Der SV Wehen Wiesbaden ist derzeit Tabellen-16., hat aber am vergangenen Wochenende überraschend gegen den VfB Stuttgart gewonnen. Auch der Karlsruher SC, Tabellenvorletzter der Liga, hat im ersten Spiel nach der Zwangspause der Liga dreifach gepunktet. Dresden hat zwar ein Spiel weniger absolviert und liegt nur drei Punkte hinter dem KSC und vier hinter Wehen Wiesbaden, doch die Situation könnte noch unangenehm werden für die Spieler.

Denn während die Konkurrenz am Wochenende erneut spielen darf und die Chance auf Punkte hat, müssen sie in Dresden hoffen, dass der Abstand nicht größer wird. Denn es stellt sich schon die Frage: Was ist, wenn Dresden vor dem Stuttgart-Spiel womöglich sieben, acht oder neun Punkte vom Relegationsplatz 16 trennen?

Dynamo Dresden erstmal ausgebremst Morgenmagazin 11.05.2020 01:42 Min. Verfügbar bis 11.05.2021 Das Erste

red, sid, dpa | Stand: 21.05.2020, 09:30

Weitere Themen

Darstellung: