Freiburg setzt Serie souverän fort

Sportschau 31.10.2021 05:57 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

SC Freiburg - SpVgg Greuther Fürth 3:1

Souveräner Sieg: Freiburg schlägt auch Fürth

Stand: 30.10.2021, 17:20 Uhr

Der SC Freiburg hat am Samstag (30.10.2021) den ersten Bundesligasieg im neuen Stadion eingefahren. Gegen Tabellenschlusslicht Greuther Fürth gab es einen letztlich souveränen Erfolg.

Fürths Simon Asta erzielte per Eigentor Freiburgs Führung (20. Minute), Nicolas Höfler erhöhte noch vor dem Pausenpfiff. Nachdem Fürths Jamie Leweling der Anschlusstreffer gelang (74.), erzielte Vincenzo Grifo per Foulelfmeter den 3:1-Endstand (78.). Freiburg bleibt damit auch nach dem zehnten Bundesligaspiel ungeschlagen, während die Fürther weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten.

"Es war ein extrem schwieriges Spiel", sagte Freiburgs Trainer Christian Streich nach der Partie am Sportschau-Mikrofon. "Wir hatten spielerisch gute Momente, aber in der zweiten Halbzeit nicht sehr viele. Dass die Mannschaft aber so geschlossen und diszipliniert auftritt, war echt gut und reif."

Fürths Trainer Stefan Leitl war nach dem erneuten Rückschlag enttäuscht, hob jedoch die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hervor: "Die erste Hälfte hat mir nicht gefallen, wir waren mit Ball deutlich zu destruktiv, hatten keinen Mut, Fußball zu spielen. Die zweite Hälfte war dann gut. Wir machen uns dann aber die harte Arbeit, die zum Anschlusstreffer geführt hat, mit einem individuellen Fehler kaputt."

Fürth lässt nach gutem Beginn nach

Ein Spiel auf Augenhöhe hatte Freiburgs Trainer Streich beim Duell mit den Fürthern erwartet – und zumindest in den Anfangsminuten der Partie war es genau das. Fürth verteidigte wachsam und zeigte sich vorsichtig in der Offensive, während Freiburg mehr Ballbesitz verbuchen konnte, zunächst aber nicht für Gefahr vor dem Gäste-Tor sorgen konnte.

Freiburg setzt seine Serie fort: Die Audio-Highlights

Sportschau 30.10.2021 03:19 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 ARD Von Lukas Stauss


Eine eigentlich harmlose Flanke sorgte dann erstmals für Jubel im Stadion. Lukas Höler hatte den Ball scharf vors Tor gespielt, doch Freiburger Spieler befanden sich nicht in Ballnähe. Fürths Außenverteidiger Asta entschied sich dazu, den Ball per Kopf zu klären und bugsierte die Kugel in den linken oberen Torwinkel – ein extrem bitterer Gegentreffer für die Spielvereinigung und Asta, der erstmals für Fürth in der Bundesliga von Beginn an ran durfte.

Freiburgs Trainer Streich: "Es ging heute nur über Disziplin und Engagement"

Sportschau 30.10.2021 03:15 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 ARD Von Claus Peter Hufer


Der Gegentreffer zeigte bei den Fürthern Wirkung: Kaum zwei Minuten später kombinierten sich Kevin Schade und Woo-Yeong Jeong in den Strafraum, ehe der Koreaner Jeong Fürths Torwart Marius Funk mit einem scharfen Flachschuss prüfte. Freiburg trat zunehmend souverän auf und erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0. Höfler lief bei einem Eckstoß von Grifo auf den kurzen Pfosten und überraschte Funk mit seinem Kopfball aufs kurze Eck.

Drängen auf den Anschlusstreffer wird belohnt

Das Bundesliga-Schlusslicht wehrte sich in der zweiten Halbzeit nach Kräften gegen die drohende Niederlage und setzte alles daran, die Freiburger unter Druck zu setzen. In der 49. Spielminute ergab sich die erste gute Chance des Spiels für die Gäste, doch Freiburgs Torwart Mark Flekken parierte Julian Greens Abschluss stark.

Stefan Leitl: "In der ersten Halbzeit waren wir viel zu passiv"

Sportschau 30.10.2021 03:26 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 ARD Von Claus Peter Hufer


Fürth blieb dran und hätte wenig später beinahe einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen, als Branimir Hrgota im Strafraum zu Boden ging. Nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten entschied sich Schiedsrichter Felix Brych allerdings gegen die Elfmeterentscheidung. Wenig später wurde abermals der Video-Assistent bemüht, als Freiburgs Kevin Schade Fürths Nick Viergever am Sprunggelenk traf, doch die im Raum stehende Rote Karte gab es nicht.

Als Fürths Leweling eine Viertelstunde vor Spielende Hrgotas Hereingabe zum Anschlusstreffer einschob, kam nochmals Spannung auf. Doch just als sich die Fürther Hofnungen auf den Ausgleich machten, schlug der SCF abermals zu. Funk brachte Freiburgs Lukas Höler im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Grifo zum 3:1-Endstand.

Leitl: "Das Engagement ist immer da"

Sportschau 30.10.2021 00:43 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 Das Erste

Freiburg reist zu den Bayern

Für den SC Freiburg geht es in der Bundesliga am Samstag (06.11.2021) mit einem Auswärtsspiel beim FC Bayern weiter. Greuther Fürth hat einen Tag länger Pause und dann ein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt.

Quelle: red

Darstellung: