Bayern überrollen Schalke - Wagner kritisiert sein Team

Niklas Süle, Thomas Müller, Serge Gnabry und Joshua Kimmich (l.-r.) beglückwünschen Leroy Sane zum Tor

Bayern München - FC Schalke 04 8:0

Bayern überrollen Schalke - Wagner kritisiert sein Team

Von Robin Tillenburg

Der FC Bayern München hat in der kurzen Sommerpause offenbar nichts von seiner Form eingebüßt. Der deutsche Meister siegte zum Start in die Bundesligasaison im leeren Münchner Stadion am Freitagabend (18.09.2020) mit 8:0 (3:0) gegen Schalke 04 und hatte dabei keine wirkliche Mühe.

Serge Gnabry gelang das frühe 1:0 (4. Minute), Leon Goretzka erhöhte (18.), Robert Lewandowski entschied die Begegnung schon vor der Pause per Foulelfmeter (31.). Erneut Gnabry (47., 59.) und Thomas Müller (70.) machten das halbe Dutzend voll. Leroy Sané (72.) traf dann auch noch, genau wie der eingewechselte Youngster Jamal Musiala (81.).

Obwohl die Gäste für diese Partie wohl keine Punkte eingeplant hatten, startet S04 nun doch mit einer großen Hypothek in die Saison - sowohl in Sachen Torverhältnis als auch mental. Es war das deutlichste Eröffnungsspiel der Ligageschichte.

Trainer David Wagner wollte sein Team nach der Partie nicht verdammen: "Ich habe Hoffnung, weil ich Vertrauen in die Qualität dieser Mannschaft habe", sagte der 48-Jährige, der mit Schalke saisonübergreifend seit 17 Bundesligapartien sieglos ist. "Das war schlecht. Wir haben nicht gut gespielt, Bayern war in herausragend guter Verfassung. Wir müssen uns jetzt schütteln, diese herbe Niederlage hinnehmen und gegen Bremen die Reaktion zeigen, die wir selber von uns erwarten", sagte Wagner mit Blick auf das erste Saison-Heimspiel am 2. Spieltag. Eines ärgerte den Schalke-Coach besonders: "Dass wir nach dem vierten, fünften Tor weiter nach vorne spielen wollten, das war naiv."

Bundesliga - Highlight-Collage Bayern gegen Schalke

Sportschau 19.09.2020 02:03 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 ARD Von Christian Schulze

Schalke startet gut - und bricht dann schon bald ein

Dabei gehörte Schalke 04 der erste Torschuss der Partie. Neuzugang Goncalo Paciencia probierte es noch in der ersten Minute mit einem Abschluss, den Manuel Neuer nach vorne abwehrte. Der Nachschuss von Mark Uth verfehlte das Gehäuse des Nationalkeepers. Danach waren die Bayern aber sofort wach und legten los. Nach einem tollen Pass von Joshua Kimmich ließ Gnabry Benjamin Stambouli stehen und vollendete zur Führung. Beinahe hätten Robert Lewandowski und Sané eine Minute später direkt nachgelegt, aber Torhüter Ralf Fährmann und Sebastian Rudy verhinderten das 2:0.

Schalke wirkte zu Beginn dennoch nicht so richtig verunsichert, sondern war bemüht, auch mal selbst Nadelstiche zu setzen. Die Münchner hatten die Begegnung aber längst im Griff und drehten nun auf. Nach kluger Ablage von Müller zog der ehemalige Schalker Goretzka ab und traf ins linke untere Eck. Dieses Gegentor zeigte mehr Wirkung als das erste.

Lewandowski vom Punkt, Serdar verletzt

Die Elf von David Wagner hatte nun größte Mühe, überhaupt mal einen Zweikampf zu gewinnen oder überhaupt einen zu bestreiten. Fährmann verhinderte gegen Kimmich den dritten Bayern-Treffer (25.). Der fiel dann fünf Minuten später per Elfmeter, Ozan Kabak foulte Lewandowski - Felix Zwayer blieb keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Der Pole vollstreckte eiskalt links unten ins Tor.

Bayerns Müller: "Wurde uns nicht schwer gemacht"

Sportschau 18.09.2020 01:53 Min. Verfügbar bis 18.09.2021 ARD

Zu allem Schalker Unglück musste auch Suat Serdar zu diesem Zeitpunkt verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Der 23-Jährige sei wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt worden, "wie schwer, kann ich noch nicht sagen", sagte Schalke-Trainer David Wagner nach der Partie. Serdar hatte den Platz in der 30. Minute verlassen müssen, für ihn kam Alessandro Schöpf.

Bayern-Trainer Hansi Flick war bemüht, seine Mannschaft ein bisschen zu beruhigen, weil die den Fuß nicht vom Gaspedal nahm und die königsblaue Abwehr immer wieder in arge Nöte brachte. Dass es zur Pause nur 3:0 stand war die beste Nachricht für die Gäste.

Bayern hören nicht auf

Doch es wurde nach dem Seitenwechsel nicht unbedingt angenehmer. Die Bayern spielten einen Konter wunderbar über mehrere Stationen aus, hatten dann etwas Glück, dass Stambouli die Szene bei einer Grätsche nicht entscheidend klären konnte und kamen durch Gnabry quasi direkt nach Wiederanpfiff zum nächsten Tor.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Nach einer etwas ruhigeren Phase war es wieder Gnabry, der nach Vorlage vom agilen Sané durch die Beine vom zum fünften Mal chancenlosen Fährmann seinen dritten Treffer erzielte. Die neue Nummer Eins der Schalker verhinderte kurz darauf gegen Corentin Tolisso und Sané mit zwei starken Paraden ein noch schlimmeres Debakel. Beim 6:0 durch Müller sah der Keeper dann aber nicht so glücklich aus. Müllers Schuss nach "Rabona"-Flanke von Lewandowski rutschte ihm durch die Hände, bei Sanés Konter zum 7:0 konnte er dann wieder nichts machen.

Musiala jüngster Bayern-Torschütze

Eine Torgelegenheit für S04 gab es nach der allerersten Aktion des Spiels übrigens nicht mehr, dafür gelang Musiala noch sein erstes Bundesligator (82.), mit dem er zum jüngsten Bundesligatorschützen der Vereinsgeschichte avancierte. "Es hat sich sehr, sehr gut angefühlt, endlich mit den Jungs zusammen Fußball zu spielen", sagte Sané beim Streaminganbieter "DAZN" nach dem Spiel. Schalkes Bastian Oczipka meinte: "Wir sind erstmal bedient", gab dem Spiel ein weiteres nicht schreibbares Attribut und schaute bereits auf die kommende Woche, wo ein Gegner warte, der sich eher auf Augenhöhe befinde.

Die Schalker haben nächsten Samstag (26.09.2020) nämlich Werder Bremen zu Gast, die Flick-Elf reist am Sonntag nach Sinsheim. Bayerns Trainer Hansi Flick sagte nach der Partie: "Es war uns wichtig zu zeigen, dass wir auch in dieser Saison da sind. Vorne hatten wir enorm viel Speed", bestätigte Flick, bremste aber auch: "Wir hatten das erste Spiel. Machen wir mal langsam jetzt." Das Gezeigte sei nun der Maßstab für das Duo und das Team.

Fußball · Bundesliga · 1. Spieltag 2020/2021

Freitag, 18.09.2020 | 20.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Pavard, Süle, Boateng (72. Richards), Lucas Hernández – Kimmich, Goretzka (51. Tolisso) – Gnabry (72. Musiala), Müller (82. Zirkzee), L. Sané (72. Cuisance) – Lewandowski

8
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Rudy, Kabak, Stambouli, Oczipka – Serdar (30. Schöpf), N. Bentaleb – Matondo (66. Raman), Uth, Harit (79. Ti. Becker) – Paciencia (79. Skrzybski)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gnabry (4.)
  • 2:0 Goretzka (19.)
  • 3:0 Lewandowski (31./Foulelfmeter)
  • 4:0 Gnabry (47.)
  • 5:0 Gnabry (59.)
  • 6:0 Müller (69.)
  • 7:0 L. Sané (71.)
  • 8:0 Musiala (81.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kabak (1 )
  • gelbe Karte Kimmich (1 )
  • gelbe Karte Stambouli (1 )

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 22.09.2020, 11:27 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 8 0
Schüsse aufs Tor 11 1
Ecken 9 2
Abseits 3 3
gewonnene Zweikämpfe 95 94
verlorene Zweikämpfe 94 95
gewonnene Zweikämpfe 50,26 % 49,74 %
Fouls 11 11
Ballkontakte 803 516
Ballbesitz 60,88 % 39,12 %
Laufdistanz 112,78 km 112,5 km
Sprints 270 239
Fehlpässe 59 72
Passquote 90,17 % 78,82 %
Flanken 7 3
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 26,4 Jahre

Stand: 19.09.2020, 08:29

Darstellung: