Kohfeldt gewinnt mit Wolfsburg in Leverkusen

Sportschau 31.10.2021 07:26 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg 0:2

Kohfeldt-Debüt geglückt: Wolfsburg triumphiert in Leverkusen

Stand: 30.10.2021, 17:20 Uhr

Der VfL Wolfsburg hat beim Debüt des neuen Trainers Florian Kohfeldt am Samstag (30.10.2021) bei Bayer Leverkusen gewonnen. Zwei Treffer zu Beginn des zweiten Durchgangs ebneten für die Gäste den Weg zum Erfolg in der Fußball-Bundesliga.

Die Wolfsburger Treffer zum 2:0-Sieg erzielten Lukas Nmecha (48. Minute) und Maximilian Arnold (51.). Durch den Auswärtserfolg rückt der VfL auf einen Punkt an die kriselnden Leverkusener heran, die nach der Pokalniederlage unter der Woche (1:2 gegen den Karlsruher SC) die nächste Pleite hinnehmen müssen.

"Für uns ist dieser Sieg natürlich super, weil wir dadurch den Glauben daran stärken können, dass das eine positive Geschichte werden kann", sagte Kohfeldt nach seinem ersten Spiel als Trainer des VfL Wolfsburg am Sportschau-Mikrofon. "Die Mannschaft hat viel Energie auf den Platz gebracht, gut nach vorne verteidigt, war mutig und hat gute Konter gehabt."

Sein Gegenüber Gerardo Seoane bilanzierte: "Meine Mannschaft war bemüht, hat es aber nicht geschafft, sich durchzusetzen. Die Durchschlagskraft hat gefehlt. Es war keine Frage der Einstellung. Wolfsburg war einfach ein Gegner, der uns alles abverlangt hat."

Fokus auf der defensiven Stabilität

Kohfeldt stellte seine Mannschaft im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen Freiburg in der Vorwoche auf zwei Positionen um: Yannick Gerhardt und Maximilian Philipp begannen für Kevin Mbabu und Paulo Otavio. Top-Torjäger Wout Weghorst fehlte der Mannschaft nach seiner Corona-Erkrankung weiterhin, den ersten offensiven Akzent der Partie setze dennoch der VfL. Ridle Baku prüfte vom Strafraumrand Leverkusens Torwart Lukas Hradecky, der den Ball aber parieren konnte (8.).

Werkself verliert auch gegen Wolfsburg: Die Audio-Highlights

Sportschau 30.10.2021 02:53 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 ARD Von Sara Schwedmann


Es dauerte bis zur 21. Spielminute, ehe auch Leverkusen sich in der Offensive zeigte. Youngster Florian Wirtz setzte Amine Adli ein, dessen Abschluss allerdings zu harmlos ausfiel (21.). Ansonsten bekamen die Zuschauer zwei Mannschaften zu sehen, die nach jeweils schwierigen vergangenen Wochen um defensive Stabilität bemüht waren und das Risiko in der Offensive scheuten.

Rudelbildung nach Steffens Foul

Für Aufregung sorgte eine Rudelbildung in der Mitte des ersten Durchgangs, nachdem Renato Steffen Florian Wirtz gefoult hatte, obwohl das Spiel bereits abgepfiffen war. In Folge der daraus resultierenden Rudelbildung zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin Steffen Gelb und verwarnte auch Wolfsburgs John Anthony Brooks und Leverkusens Jonathan Tah, die sich zu vehement an den Diskussionen beteiligt hatten.

Zum zweiten Durchgang nahm Kohfeldt zwei Spielerwechsel vor: Für Philipp und Steffen kamen Dodi Lukebakio und Otavio – und beide Joker sollten entscheidenden Einfluss auf die Partie nehmen. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff dribbelte sich Lukebakio über die linke Seite in den Leverkusener Strafraum und gab den Ball in die Mitte. Mit etwas Glück gelangte die Kugel zu Nmecha, der zur Gäste-Führung einschob. Leverkusen stand nun unter Schock – und Wolfsburg zog das Spiel immer mehr auf seine Seite.

Gerardo Seoane: "Die Durchschlagskraft hat gefehlt"

Sportschau 30.10.2021 03:18 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 ARD


Lacroix sieht Rot, Alario verschießt Foulelfmeter

Nur drei Minuten nach dem ersten Tor machte sich Otavio ebenfalls über die linke Seite auf und ging mit Tempo zur Leverkusener Grundlinie. Otavios Flanke konnten die Hausherren noch abwehren, doch Arnold schnappte sich den geklärten Ball im Rückraum und ließ Hradecky per Dropkick keine Chance. Kurz darauf hätte Nmecha sogar das dritte Wolfsburger Tor erzielen können, scheiterte jedoch im Eins-gegen-eins an Hradecky (53.).

Kohfeldt: "Die Mannschaft hat viel Energie auf den Platz gebracht"

02:50 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 Von Torge Hidding


Leverkusen widerum fand über die gesamte Spielzeit kaum ein Duchkommen gegen die gut geordnete Defensive der Gäste. Erst als Wolfsburgs Innenverteidiger Maxence Lacroix in der Nachspielzeit Lucas Alario im Strafraum zu Fall brachte und dafür die Rote Karte sah, schien sich für die Hausherren die Chance auf den Torerfolg zu ergeben. Passend zum für Leverkusen gebrauchten Nachmittag vergab Alario aber den fälligen Strafstoß.

Kurze Pausen für Wolfsburg und Leverkusen

Die Pause wird für beide Mannschaften eine kurze sein. Der VfL Wolfsburg ist schon am Dienstag (02.11.2021) in der Champions League gegen RB Salzburg im Einsatz. In der Liga geht es für die Niedersachsen am Samstag (06.11.2021) mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg weiter.

"Müssen schnell lernen" - Kohfeldt fokussiert die nächste Aufgabe

Sportschau 30.10.2021 00:36 Min. Verfügbar bis 30.10.2022 Das Erste

Für Bayer Leverkusen steht in der Europa League am Donnerstag (04.11.2021) das nächste Pflichtspiel an. Gegner dann ist Real Betis Sevilla. In der Bundesliga geht es für Leverkusen am Sonntag (07.11.2021) mit einem Auswärtsspiel gegen Hertha BSC weiter.

Quelle: red

Darstellung: