Skispringer Andreas Wellinger in Engelberg

Skispringen | Zakopane Skisprung-Qualifikation in Zakopane abgesagt

Stand: 14.01.2022 17:33 Uhr

Die für Freitag (14.01.2022) geplante Qualifikation für das Weltcup-Wochenende der Skispringer ist wegen zu starken Windes verschoben worden.

Bereits das Training am Freitagnachmitag konnte nicht wie geplant stattfinden. Nach 47 von 70 Springern wurde das Springen zunächst wegen wechselnder Winde verschoben - und schließlich das gesamte Abendprogramm abgebrochen.

Freund bei Abbruch Vierter

Letzter Springer, der von der Schanze durfte, war Andreas Wellinger, der Ruhpoldinger landete nur bei 112 Metern. Bester des Trainings war bis dahin der Slowene Peter Prevc mit 131 Metern. Neben Wellinger ging auch Severin Freund bereits vom Bakken, mit 132,5 Metern war er zwischenzeitlich Vierter.

Teamspringen Samstag, Einzel am Sonntag

Die Trainings sollen nun am Samstag (15.01.2022) vor dem ab 16 Uhr geplanten Teamspringen nachgeholt werden. Die Trainings sind ab 13.30 Uhr angesetzt. Die Nominierung für das Teamspringen will Bundestrainer Stefan Horngacher nach dem Training vornehmen.

Die Qualifikation für das Einzel am Sonntag (16.01.2022), 16 Uhr, soll unmittelbar vorher ab 14.30 Uhr über die Bühne gehen.

Siebenköpfiges deutsches Team

Neben Wellinger und Freund starten aus dem deutschen Team in Zakopane noch Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Karl Geiger (Oberstdorf), Stephan Leyhe (Willingen), Pius Paschke (Kiefersfelden) und Constantin Schmid (Oberaudorf) am Start.

Polnische Mannschaft geschwächt

Die polnischen Gastgeber sind beim Heim-Weltcup dagegen arg geschwächt. Olympiasieger Kamil Stoch fehlt wegen einer Knöchelverletzung, der ehemalige Vierschanzentourneesieger Dawid Kubacki fehlt wegen einer Corona-Infektion. Bester aus dem polnischen Team ist der Weltcup-21. Piotr Zyla.