Wales nach EM-Aus sauer auf Siebert - Bale-Zukunft offen

Gareth Bale (l) aus Wales diskuteirt sich mit Schiedsrichter Daniel Siebert

Wales - Dänemark 0:4

Wales nach EM-Aus sauer auf Siebert - Bale-Zukunft offen

Von Christian Kerber

2016 hatte es für Wales mit dem Erreichen des EM-Halbfinales ein kleines Fußball-Märchen gegeben. 2021 scheiterte das Team um Gareth Bale im Achtelfinale mit 0:4 an Dänemark. Die Presse ging mit der Leistung der Verlierer hart ins Gericht. Diese ließen kein gutes Haar am Berliner Schiedsrichter Daniel Siebert. Und mochten auch nicht jede Frage.

Als Gareth Bale im BBC-Interview gefragt wurde, ob dies sein letztes Fußball-Länderspiel für Wales gewesen sei, ging er einfach weg und würdigte den Fragesteller keines Blickes mehr. Bale war schon vor der Partie Fragen nach seiner Zukunft ausgewichen. Auch Schiedsrichter Siebert bekam sein Fett weg: "Ich hatte das Gefühl, der Referee war von den Fans hier beeinflusst", sagte der Stürmer von Tottenham. Die Johan-Cruyff-Arena war fest in dänischer Hand, auch wegen der Reiseproblematik.

Trainer Robert Page sah das ähnlich und kritisierte die Rote Karte kurz vor Schluss für Harry Wilson nach einem groben Foul und die Tatsache, dass Siebert vor dem 0:2 bei einem harten Zweikampf hatte weiterlaufen lassen. Dabei hatte EM-Debütant Siebert in seinem dritten Turnierspiel eine gute Leistung gezeigt. Den Zweikampf nicht abzupfeifen, das ging ebenso in Ordnung wie die Rote Karte, die in die Rubrik "hart, aber vertretbar" fiel.

Gareth Bale und ein ungewöhnlicher "Interview-Abgang" Sportschau 27.06.2021 00:25 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

"Times": "Schüchternes Wales"

Vielmehr hatten sich die Waliser die Niederlage selbst zuzuschreiben. Dies spiegelte sich auch in den Reaktionen der Presse wieder: "WalesOnline" schrieb, dass Wales von "rücksichtslosen Dänen deklassiert" worden sei. Die "Times" sah ein "schüchternes Wales". Die BBC nannte die Reisestrapazen als Grund für den müden Auftritt.

Nüchtern betrachtet fällt die walisische Bilanz dünn aus. Geschlagen wurde lediglich eine der schwächsten Mannschaften im Turnier, die Türkei. Ansonsten gab es einen schwachen Auftritt gegen die Schweiz und eine Niederlage gegen eine B-Elf von Italien.

Enttäuschte Waliser nach dem Ausscheiden im EM-Achtelfinale

Enttäuschte Waliser nach dem Aus in Amsterdam

Bale trifft einfach nicht mehr

All das weiß auch Gareth Bale, auch seine eigenen bescheidenen Auftritte taugen als Erklärung für seine Dünnhäutigkeit im Interview: Gegen die Türkei kam er zwar auf zwei Assists, verschoss aber auch einen Elfmeter und hat nun insgesamt in 15 Spielen für Wales kein Tor erzielt.

Wales gegen Dänemark - die Zusammenfassung Sportschau 26.06.2021 03:25 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

Stand: 26.06.2021, 22:58

Darstellung: