Premier League - Torwart-Tor rettet Liverpool den Sieg

Die Liverpooler bejubeln den Siegtreffer gegen West Bromwich

36. Spieltag

Premier League - Torwart-Tor rettet Liverpool den Sieg

Finale furioso in der Premier League: Torwart Alisson hat dem FC Liverpool und Teammanager Jürgen Klopp mit einem Last-Minute-Treffer einen wichtigen Erfolg im Kampf um die Champions League beschert.

Der nach vorne gestürmte Brasilianer köpfte am Sonntag (16.05.2021) eine Ecke von Trent Alexander-Arnold sehenswert zum 2:1 (1:1)-Siegtor beim bereits feststehenden Absteiger West Bromwich Albion ein (90.+5). Der Tabellenfünfte rückte damit zwei Spieltage vor Saisonende mit nun 63 Zählern bis auf einen Punkt an den viertplatzierten FC Chelsea heran.

Alisson: "Kopfbälle übe ich nur aus Spaß"

"Manchmal übe ich im Training Kopfbälle, aber nur aus Spaß", sagte Alisson anschließend: "Ich könnte nicht glücklicher sein als jetzt." Im Februar war überraschend sein Vater gestorben. "Ich hoffe, dass er hier war, um das zu sehen. Ich bin mir sicher, er feiert mit Gott an seiner Seite", sagte Alisson, der als erster Torhüter in der Liverpooler Vereinsgeschichte seit 1892 in einem Pflichtspiel traf.

"Das ist das beste Tor, das ich je von einem Torhüter gesehen habe", sagte Klopp der BBC. "Normalerweise schießen Stürmer solche Tore. Wenn Olivier Giroud so ein Tor schießt, nennt man es Weltklasse. Wow!"

Der Teammanager fühlte emotional mit seinem Keeper mit: "Er ist unser Bruder. Wenn er leidet, leiden wir alle. Es gibt wichtigere Dinge als Fußball, aber wenn der Fußball solche Momente liefern kann, dann ist er für ein paar Sekunden das Beste, was es da draußen gibt."

Überraschende Führung des Außenseiters

Hal Robson-Kanu brachte die Gastgeber überraschend in Führung (15.), Mohamed Salah glich mit einem technisch feinen Abschluss vom Strafraumrand aus (33.). In der Nachspielzeit erlöste Alisson die Gäste mit seinem Kopfball. Liverpool verschlief den Start und fand erst nach dem Rückstand nach rund 20 Minuten in die Partie. Mit Hilfe des Pfostens belohnte Torjäger Salah die "Reds" mitten in ihrer Drangphase.

Zwei Minuten später traf der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino aus 15 Metern nur den Pfosten. Nach der Pause war der Vorjahresmeister drückend überlegen, kam dabei aber nur selten zu zwingenden Torchancen. Auf der Gegenseite verhinderte Alisson Robson-Kanus Doppelpack (78.). Liverpools Außenverteidiger Alexander-Arnold schoss freistehend aus sieben Metern über das Tor (83.).

City gewinnt wilden Schlagabtausch

Zwei Tage zuvor hatte Meister Manchester City ein wildes Spiel gegen Newcastle United gewonnen. City setzte sich mit 4:3 (2:2) in Newcastle durch und feierte damit den zwölften Auswärtssieg in Serie. Das hatte in Englands höchster Spielklasse zuvor noch kein Team geschafft.

Torres mit Hattrick in vier Minuten

Ferran Torres jubelt

Ferran Torres jubelt

Matchwinner war Ferran Torres, dem gleich drei Treffer binnen vier Minuten gelangen (62., 64., 66). Der vierte Treffer für die Mannschaft von Pep Guardiola ging auf das Konto von Joao Cancelo (39.). Für Newcastle trafen Emil Krafth (25.), Joelinton (45.) und Joe Willock (62.).

City zum siebten Mal Meister

City war zuvor zum siebten Mal englischer Fußballmeister geworden. "Das war eine Saison und ein Titel wie kein anderer zuvor. Das war der schwierigste", sagte Guardiola.

Zum siebten Mal: Manchester City ist englischer Meister

Sportschau 11.05.2021 00:42 Min. Verfügbar bis 11.05.2022 ARD Von Thomas Spickhofen


Ein Banner an Manchester Citys Etihad Stadium anlässlich des Meistertitels

Manchester Citys Meister-Banner am Etihad Stadium

City hatte zuvor bereits den Ligapokal gewonnen und kann am 29. Mai im Champions-League-Finale gegen Chelsea das Triple schaffen. Die Guardiola-Elf profitierte in der Meisterschaft am Dienstagabend von der 1:2 (1:1)-Niederlage des Tabellenzweiten Manchester United gegen Leicester.

United im Rotations-Rausch

Der 19 Jahre alte Luke Thomas (10.) und Caglar Söyüncü (66.) trafen für Ex-Meister Leicester. Mason Greenwood (15.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für United. United-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer nahm zwei Tage nach dem Auswärtsspiel bei Aston Villa (3:1) und zwei Tage vor dem Topspiel gegen den FC Liverpool gleich zehn Veränderungen in der Startelf vor, einzig Greenwood spielte erneut von Beginn an. Eine solche Rotation hatte es bei United in der Premier League zuvor nur im Mai 2009 gegen Hull City gegeben.

Chelsea patzt gegen Arsenal

Kai Havertz (l.) im Zweikampf mit Gabriel (r.)

Kai Havertz (l.) im Zweikampf mit Gabriel (r.)

Der FC Chelsea mit Teammanager Thomas Tuchel war am Mittwochabend (12.05.2021) gestolpert. Im Londoner Stadtduell zogen die "Blues" gegen den FC Arsenal mit 0:1 (0:1) den Kürzeren und verloren den dritten Tabellenplatz. Chelsea fiel mit weiter 64 Punkten hinter Leicester City (66) zurück. Emile Smith Rowe (16.) erzielte früh das Tor des Tages für die "Gunners", bei denen Nationaltorhüter Bernd Leno eine herausragende Leistung zeigte.

Antonio Rüdiger gehörte nicht zum Chelsea-Kader, Kai Havertz wurde nach 65 Minuten ausgewechselt, Timo Werner saß auf der Bank. Chelsea war in dieser Partie klar überlegen, hatte phasenweise 80 Prozent Ballbesitz, doch Olivier Giroud und Kurt Zouma scheiterten in der Schlussphase jeweils an Leno und am Aluminium. Im ersten Durchgang hatte Havertz eine Riesenchance fahrlässig vergeben.

red/dpa/sid | Stand: 16.05.2021, 19:50

Darstellung: