Favoriten mit Fehlstarts in der WM-Qualikation

Kylian Mbappe, Frankreich im Zweikampf mit Serhhiy Kryvtsov, Ukraine

WM 2022 in Katar

Favoriten mit Fehlstarts in der WM-Qualikation

Weltmeister Frankreich ist zum Start der WM-Qualifikation nicht über ein Unentschieden gegen die Ukraine hinausgekommen. Die Niederlande verloren in der Türkei, Vize-Weltmeister Kroatien unterlag in Slowenien. Und Europameister Portugal hatte gegen Aserbaidschan zumindest Schwierigkeiten.

Gruppe D: Weltmeister Frankreich holprig gegen die Ukraine

Der Weltmeister ist seit der WM 2006 nicht mehr direkt qualifiziert, weshalb auch der aktuelle Titelträger ran musste: Und Weltmeister Frankreich patzte zum Auftakt gegen die Ukraine. Beim 1:1 (1:0) am Mittwoch (24.03.2021) hatte Antoine Griezmann Frankreich in Führung gebracht (19. Minute), ein Eigentor von Presnel Kimpembe (57.) führte aber zum Ausgleich.

Finnland spielte gegen Bosnien-Herzegowina 2:2 (0:0). Miralem Pjanic hatte Bosnien in Führung (55.) gebracht, Teemu Pukki sorgte dann mit einem Doppelpack nur scheinbar für die Wende (58./77.). Denn Miroslav Stevanovic glich noch für Bosnien aus (84.).

Gruppe A: Portugal und Serbien starten mit Siegen

Portugals Cristiano Ronaldo im Zweikampf mit Azerbaijans Vüqar Mustafayev

Europameister Portugal gewann gegen Aserbaidschan mühevoll und nur durch ein Eigentor mit 1:0 (1:0): Maksim Medvedev traf ins eigene Netz (36.). Das Spiel fand zur Umgehung von Reisebeschränkungen in der Coronaviruspandemie im italienischen Turin statt. Für Portugals Kapitän Cristiano Ronaldo, der bei Juventus Turin spielt, war es also eine Art Heimspiel.

Im Spiel der möglichen Verfolger Portugals gewann Serbien mit 3:2 (1:1) gegen Irland. Alan Browne brachte die Iren zwar in Führung (18.), doch Dusan Vlahovic traf zum Ausgleich (40.). Aleksandar Mitrovic erzielte in der 69. und der 75. Minute die Tore zu Serbiens Sieg. James Collins gelang nur noch der Anschluss (86.).

Außer Konkurrenz, ohne Punktevergabe und auf Einladung der UEFA spielt Katar zur Vorbereitung auf die WM in der Gruppe A mit. Der 1:0 (1:0)-Sieg Katars im ungarischen Debrecen gilt formal als Testpiel.

Gruppe E: Belgien dreht Spiel gegen Wales, Tschechien besiegt Estland

Belgien besiegte Wales mit 3:1 (2:1). Harry Wilson hatte Wales zwar früh in Führung geschossen (11.). Aber Kevin De Bruyne (22.) und Thorgan Hazard (28.) drehten das Spiel schon vor der Pause. Romelu Lukaku traf später per Foulelfmeter zum 3:1 (73.).

Tschechien gewann klar mit 6:2 (4:1) in Estland. Als Rauno Sappinen zur Führung getroffen hatte, hoffte Estland kurz auf eine Überraschung (11.). Aber Patrik Schick (18.) Antonin Barak (27.) sowie drei Mal Tomas Soucek (32./43./48.) und Jakub Jankto (56.) sorgten für klare Verhältnisse. Estlands zweites Tor erzielte noch Henri Anier (86.). Das Spiel fand zur Umgehung von Reisebeschränkungen in der polnischen Stadt Lublin statt.

Gruppe G: Niederlande mit Fehlstart in der Türkei, Norwegen mit Bekenntnis

WM-Qualifikation: Türkei - Niederlande

Die Niederlande verloren mit 2:4 (0:2) in der Türkei und legten einen klassischen Fehlstart hin. Burak Yilmaz (15. und 34./Handelfmeter) brachte die Türkei mit einem Doppelpack vor der Pause in Führung. Hakan Calhanoglu erhöhte unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 3:0 (46.). Die Niederländer taten sich lange schwer, schöpften dann aber Hoffnung: Davy Klaassen (75.) und Luuk de Jong (76.) verkürzten. Wiederum Burak Yilmaz machte dann aber alles klar: Mit einem Freistoßtor in der 81. Minute stellte er den Auftaktsieg der Türkei sicher. Memphis Depay (90.+5) vergab für die Niederlande einen Foulelfmeter.

Norwegen gewann 3:0 (2:0) in Gibraltar. Alexander Sörloth (43.), Kristian Thorstvedt (45.) und Jonas Svensson (57.) trafen. In Norwegen gab es angesichts der Menschenrechtsverletzungen in Katar Forderungen nach einem Boykott. Der Verband will diesen bislang nicht folgen, die Mannschaft nutzte das Spiel in Gibraltar aber für eine Botschaft.

Der neue Kapitän Martin Ödegaard, BVB-Stürmer Erling Haaland und ihre Teamkollegen trugen beim Aufwärmen vor der Begegnung gegen Gibraltar zunächst weiße T-Shirts mit der Aufschrift "Respect - On and off the pitch" (Respekt - auf und neben dem Platz). Später hatten sie bei der Nationalhymne ähnliche Shirts mit dem Schriftzug "Human rights - On and off the pitch" (Menschenrechte - auf und neben dem Platz) an.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Lettland verlor in einem weiteren Spiel der Gruppe G gegen Montenegro 1:2 (1:1).

Gruppe H: Vizeweltmeister Kroatien verliert

Slowenien besiegte Vizeweltmeister Kroatien überraschend mit 1:0 (1:0), Sandi Lovric erzielte das entscheidende Tor für Slowenien (15.).

Russland gewann zum Auftakt erwartungsgemäß auf Malta - wenn auch nur knapp mit 2:1 (1:1). Artem Dzyuba (23.) und Mario Fernandes (35.) trafen vor der Pause, Joseph Mbong gelang nach Wiederanpfiff das Anschlusstor für Malta (56.). Das Spiel zwischen Zypern und der Slowakei endete 0:0.

Europa vergibt 13 WM-Startplätze an 55 Teams

Für die WM 2022 gibt es im UEFA-Gebiet nur 13 Plätze zu vergeben. Die 55 Teilnehmer sind in zehn Fünfer- oder Sechsergruppen gelost worden. Nur die zehn Gruppensieger sind direkt für Katar qualifiziert. Die restlichen drei Teams werden in Playoffs ermittelt.

Spieltermine WM-Qualifikation
RundeTermin
1. Spieltag24./25.03.2021
2. Spieltag27./28.03.2021
3. Spieltag30./31.03.2021
4. Spieltag01./02.09.2021
5. Spieltag04./05.09.2021
6. Spieltag07./08.09.2021
Nations League Halbfinale06./07.10.2021
7. Spieltag08./09.10.2021
Nations League Endspiel10.10.2021
8. Spieltag11./12.10.2021
9. Spieltag11.-13.11.2021
10. Spieltag14.-16.11.2021
Playoff-Halbfinale24./25.03.2022
Playoff-Endspiele28./29.03.2022

nch | Stand: 24.03.2021, 22:44

Darstellung: