Francesco Friedrich lässt die Bob-Konkurrenz verzweifeln

Francesco Friedrich samt Team beim Start

Bob | Weltcup in Königssee

Francesco Friedrich lässt die Bob-Konkurrenz verzweifeln

Ausgerechnet auf der ungeliebten Bahn in Königssee hat Francesco Friedrich seinen 50. Weltcupsieg gefeiert und damit sein nächstes Double eingefahren. Die Konkurrenz um Johannes Lochner ist ratlos.

Francesco Friedrich lässt die Konkurrenz auf dem Weg zu seiner Heim-WM in Altenberg zunehmend verzweifeln. Der Bob-Rekordweltmeister feierte auch auf der Hausbahn seines größten Rivalen Johannes Lochner einen souveränen Doppelsieg: Am Sonntag gewann Friedrich am Königssee den Vierer-Weltcup, am Samstag hatte er dort auch das Zweier-Rennen für sich entschieden.

Friedrich: "Richtig abgeliefert"

"Wir können stolz auf uns sein, wir haben richtig abgeliefert auf dieser für uns eher ungeliebten Bahn", sagte Friedrich im ZDF nach seinem 50. Weltcup-Sieg.

In beiden Schlitten war erneut die deutliche Überlegenheit am Start Grundlage für Friedrichs Erfolge, er nahm sogar den ärgsten Verfolgern schon auf den ersten Metern rund eine Zehntelsekunde ab.

Francesco Friedrich holt 50. Weltcupsieg

Sportschau 24.01.2021 00:51 Min. Verfügbar bis 24.01.2022 ARD


Im Zweier konnte Lochner diesen Rückstand trotz stärkerer Leistungen in der Bahn nicht mehr aufholen und wurde Zweiter. Im Vierer hatte sich der Ex-Weltmeister mehr ausgerechnet - enttäuschte dann aber mit einem schwachen ersten Lauf. Lochner wurde auf seiner Hausbahn am Ende Dritter hinter Friedrich und dem Österreicher Benjamin Maier.

Nur eine Niederlage in diesem Winter

Lochners Zweier-Sieg im Dezember in Igls bleibt damit Friedrichs einzige Niederlage des Winters. Und die Konkurrenz wirkt angesichts der überlegenen Startleistungen ratlos, denn durch diesen Vorsprung ist Friedrich kaum zu schlagen. Selbst bei perfekten Fahrten der Gegner, das hatte vor allem das Zweier-Rennen am Königssee gezeigt.

Friedrich kurz vor doppeltem Gesamtweltcup-Sieg

"Nicht nur wir sind ja die Deppen", sagte Lochner, "er lässt alle Gegner so aussehen, als würden sie nicht ordentlich trainieren im Sommer. Wenn ich wüsste, wie, würde ich es ihm nachmachen. Aber das ist ein großes Fragezeichen."

Beim Weltcup-Finale am kommenden Wochenende in Innsbruck-Igls können nur noch Stürze Friedrichs erneuten Triumph in der Zweier- und Vierer- Gesamtwertung verhindern. Anschließend steigt die WM wie schon im Vorjahr auf seiner Heimbahn in Altenberg.

sid/dh | Stand: 24.01.2021, 11:38

Wintersport im TV

Darstellung: