Nolte und Hannighofer schnappen sich Bob-Junioren-Titel und WM-Tickets

Laura Nolte und Deborah Levi im Eiskanal in Innsbruck

Junioren-WM in St. Moritz

Nolte und Hannighofer schnappen sich Bob-Junioren-Titel und WM-Tickets

Laura Nolte und Hans Peter Hannighofer hatten mit der Olympia-Bobbahn von St. Moritz noch eine Rechnung offen. Diese konnten sie bei der Junioren-WM begleichen - und jubeln.

Zwei Titel und insgesamt drei Medaillen für das deutsche Team bei der Bob-Junioren-WM in St. Moritz: Bei den Wettkämpfen am Freitag feierten Laura Nolte/Deborah Levi sowie Hans Peter Hannighofer/Christan Röder Gold. Über Silber konnte sich zudem Lisa Buckwitz/Cynthia Kwofie freuen.

Jetzt vier WM-Startplätze für deutsches Team

Mit ihren Siegen sicherten Nolte und Hannighofer dem deutschen Team zwei weitere Startplätze für die WM Anfang Februar in Altenberg. Bundestrainer Rene Spies kann nun bei den Frauen und Männern jeweils vier Schlitten nominieren. Bei den Frauen dürften Mariama Jamanka, Kim Kalicki, Stephanie Schneider und Nolte, bei den Männern Francesco Friedrich, Johannes Lochner, Christoph Hafer und Hannighofer ins sächsische Altenberg fahren.

Nolte: "Standen unter Druck"

Eine Woche nach ihrem enttäuschenden sechsten Platz beim Weltcup auf der Olympiabahn in St. Moritz fuhr Nolte diesmal in beiden Läufen Bestzeit und setzte sich in 2:19,55 Minuten deutlich gegen Buckwitz (+ 0,47 Sekunden) sowie die Schweizer Mitfavoritinnen Melanie Hasler/Nadja Pasternack (+ 0,96 Sekunden) durch.

"Wir sind sehr erleichtert, dass es geklappt hat. Wir standen schon etwas unter Druck, da die letzte Woche noch so gut lief und Melanie Hasler sehr stark war", freute sich die 22-jährige Nolte nach dem Rennen über ihr zweites Junioren-WM-Gold nach 2018. "Wir haben uns die Bahn noch einmal erarbeitet und sind am Start noch viel weiter gelaufen als letzte Woche. Wir sind richtig richtig froh, dass es diese Woche so viel besser geklappt hat", sagte die Winterbergerin.

Buckwitz holt erste Medaille als Pilotin

Lisa Buckwitz, die als Anschieberin von Mariama Jamanka 2018 noch Olympia-Gold gewonnen hatte, feierte mit Silber ihre erste Medaille als Pilotin. Platz sechs ging an Anne Lobenstein/Viktoria Dönicke.

Hannighofer erstmals Junioren-Weltmeister

Hans-Peter Hannighofer

Hans-Peter Hannighofer

Bei den Männern deutete sich nach dem ersten Lauf ein Krimi zwischen Hans Peter Hannighofer/Christian Röder und den Schweizern Michael Vogt/Sandro Michel an. Die beiden Zweier-Schlitten lagen zeitgleich an der Spitze (1:07,64 Minuten). Im zweiten Durchgang konnte der 23-jährige Hannighofer aber noch einmal das Tempo erhöhen (1:07,53 Minuten) und verwies die Schweizer um 0,30 Sekunden auf Rang zwei. Dritte wurden die Rumänen Mihai Christian Tentea/Ciprian Nicolae Daroczi (+ 1,02 Sekunden). Hannighofer gewann mit Gold seine erste Junioren-WM-Medaille, bisher war seine beste Platzierung Rang zehn im Zweier 2019.

Hannighofer: "Waren schon bei 100 Prozent"

Hannighofer, der sich beim Weltcup in St. Moritz vor einer Woche noch äußerst knapp mit Rang vier begnügen musste, sagte nach dem Rennen: "Es war schwierig heute, viel langsamer als im Training. Aber wir haben das Beste draus gemacht. Nach dem ersten Lauf war es sehr knapp", so der Thüringer, der sich freute: "Wir waren im ersten Lauf eigentlich schon bei 100 Prozent. Aber mit einem Quäntchen Glück haben wir im zweiten noch einen draufsetzen können. Wir sind sehr glücklich darüber."

Illmann und Jannusch knapp an den Medaillen vorbei

Die anderen beiden deutschen Schlitten mit Maximilian Illmann/Eric Strauß und Jonas Jannusch/Henrik Bosse wurden knapp Vierter und Fünfter. Zu Bronze fehlten Illmann, der im ersten Lauf noch Dritter war, dabei eine Hundertstelsekunde, Jannusch drei Hundertstelsekunden.

Dirk Hofmeister | Stand: 22.01.2021, 16:59

Wintersport im TV

Darstellung: