Im DFB-Pokal haben die Südwestklubs interessante Gegner zugelost bekommen

DFB-Pokal-Auslosung VfB Stuttgart muss nach Münster, Ulm empfängt den FC Bayern

Stand: 01.06.2024 19:26 Uhr

Traumlos für den SSV Ulm 1846 Fußball: Der Zweitliga-Aufsteiger empfängt den Rekord-Pokalsieger FC Bayern München. Der FCK bekommt es ebenfalls mit einem Team aus Bayern zu tun.

SC-Freiburg-Legende Nils Petersen hat im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die 32 Erstrunden-Paarungen der DFB-Pokal-Saison 2024/2025 ausgelost. Auf die Südwestklubs warten interessante Kontrahenten.

Das Traumlos hat der SSV Ulm 1846 Fußball bekommen: Die Spatzen empfangen den FC Bayern München. Auch der VfR Aalen empfängt einen großen Gegner: den FC Schalke 04. Vizemeister VfB Stuttgart muss beim zweiten Zweitligaaufsteiger Preußen Münster antreten. "Als Bundesligist gehen wir naturgemäß als Favorit in das Duell mit Preußen Münster", sagte VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. "Wir wissen aber um die Schwere der Aufgabe bei einem sicherlich hochmotivierten und selbstbewussten Zweitliga-Aufsteiger. Das Spiel wird sicher kein Selbstläufer."

Pokal-Auslosung: Euphorie in Villingen - Bierdusche für Reporter

Im einzigen Landes-Duell bekommt es der FC 08 Villingen mit dem 1. FC Heidenheim zu tun. "Wir werden mit dem FC 08 Villingen in der 1. Runde auf einen Gegner treffen, der auf Grund des südbadischen Pokalsiegs und des Regionalliga-Aufstiegs sicherlich mit viel Euphorie und großem Selbstvertrauen in dieses Baden-Württemberg-Duell gehen wird“, sagte FCH-Vorstandsboss Holger Sanwald. "Ungeachtet dessen ist es natürlich unser Anspruch, in unserem ersten Pflichtspiel der Saison 2024/25, dann gleich erfolgreich zu sein und die 2. DFB-Pokal-Runde zu erreichen."

Nachbarschaftsduell für Mainz 05

Mainz 05 muss in der ersten Runde des DFB-Pokals nur über den Rhein fahren: Die Rheinhessen treffen auf den Nachbarn SV Wehen Wiesbaden. "Aus meiner Sicht eine tolle Geschichte für die Region Mainz-Wiesbaden. Das Los bedeutet für unsere Fans eine kurze Anreise sowie ein kleines Derby, dass wir so schon lange nicht mehr erlebt haben", sagte Mainz-Sportvorstand Christian Heidel.

Der FCK tritt in Ingolstadt und erwartet "eine schwierige Aufgabe", wie Geschäftsführer Thomas Hengen in einer Mitteilung sagt. "Der FCI ist ein ambitionierter Drittligist und zählt sicherlich wieder zur den Aufstiegskandidaten. Es hätte auch einfachere Aufgaben in der ersten Runde gegeben, als in Ingolstadt anzutreten, aber wir nehmen es natürlich so an, wie es kommt."

Regionalliga-Absteiger TuS Koblenz empfängt den Bundesligisten VfL Wolfsburg. "Wer nach Berlin will, muss jeden schlagen", lautete der trockene Kommentar von Koblenz-Präsident Christian Krey. Mitabsteiger TSV Schott Mainz spielt gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Die erste Runde findet vom 16. bis 19. August statt und damit eine Woche vor dem Bundesliga-Start. Die beiden Partien mit Beteiligung der Supercup-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen und VfB Stuttgart sind für den 27. und 28. August angesetzt. Leverkusen hatte vor genau einer Woche den DFB-Pokal 2024 gewonnen - durch ein 1:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Sendung am Sa., 1.6.2024 18:40 Uhr, SWR1 Baden-Württemberg