24-Stundenrennen auf dem Nürburgring

Motorsport Nebel in der Eifel: 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring abgebrochen

Stand: 02.06.2024 15:39 Uhr

Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring machte Nebel den Piloten zu schaffen. Nach einer mehr als 14-stündigen Zwangspause ging der Klassiker vorzeitig zu Ende.

Der Motorsport-Langstreckenklassiker auf dem Nürburgring ist nach einer Unterbrechung von über 14 Stunden vorzeitig beendet worden. Das Rennen über eigentlich 24 Stunden musste am Sonntagnachmittag (02.06.2024) wegen anhaltend dichten Nebels gestoppt werden.

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wegen Nebel abgebrochen

Lange Safety-Car-Phase nutzt nichts

Auch eine Safety-Car-Phase von fünf Runden auf dem rund 25 Kilometer langen Kurs mit der berühmten Nordschleife nutzte nichts. Die Sicht blieb zu schlecht. Die Rennleitung entschied auf Abbruch.

240.000 Zuschauer auf dem Nürburgring mit dabei

Den Sieg vor insgesamt offiziell 240.000 Zuschauern sicherte sich das Scherer-Audi-Team mit Frank Stippler, Christopher Mies, Ricardo Feller und Dennis Marschall.

Regen sorgt zum Rennstart für echten Reifenpoker auf dem Nürburgring

Dritter Gesamtsieg für Frank Stippler

"Das war sensationell. Es war ein besonders anspruchsvolles Rennen", sagte der sichtlich ergriffene Stippler, für den es der dritte Gesamtsieg war: "Es ist unbeschreiblich." 

Verkürzte Distanz sorgt für ein Novum

Insgesamt absolvierte er mit seinem Team durch die lange Unterbrechung nur 49 Runden. Eine geringere Distanz wurde bei dem Klassiker in der Eifel noch nie zurückgelegt. Das Rennen wurde aber nicht nur durch den Nebel, sondern auch durch Regen und einige Unfälle geprägt, teils auch schwere Crashs. 

Unterbrochen wurde das Rennen am späten Samstagabend. 14:08 Stunden später ging es am Sonntag weiter, Rekord sind immer noch die 14:30 Stunden, die der Langstrecken-Klassiker vor drei Jahren unterbrochen gewesen war. Nach den Runden hinter dem Safety Car war das Rennen rund eine Stunde vor dem eigentlichen Rennende vorbei.

Sendung am So., 2.6.2024 18:00 Uhr, SWR Aktuell Rheinland-Pfalz, SWR RP