Brian McKeever holte bei den Spielen in Peking auf der Mittelstrecke sein 16. Gold.

Paralympics | Para Ski Nordisch 16 Goldmedaillen - McKeever stellt Schönfelders Rekord ein

Stand: 12.03.2022 06:10 Uhr

Der Kanadier Brian McKeever hat den Paralympics-Rekord von Gerd Schönfelder eingestellt. Durch seinen Sieg im letzten Langlauf-Einzel in Peking hat er wie der deutsche Alpinfahrer 16 Goldmedaillen.

Der sehbeeinträchtigte Langläufer Brian McKeever holte bei den Winter-Paralympics in Peking auf der Mittelstrecke sein ingesamt 16. Gold. Mit ebenso vielen Siegen war der frühere Skirennläufer Schönfelder bisher alleiniger Rekordsieger bei Paralympischen Winterspielen.

Rekorde "schön, aber nie mein Fokus"

Der Rekord bedeute ihm aber "um ehrlich zu sein überhaupt gar nichts", beteuerte McKeever: "Ich wollte immer einfach nur Spaß haben. Rekorde passieren. Das ist schön, aber das war nie mein Fokus."

Dass er den 51 Jahre alten Schönfelder noch überflügelt, erscheint zumindest nicht wahrscheinlich. Das Staffel-Rennen am Sonntag wird sein letzter Start bei Paralympics sein und er gilt mit Kanada nicht als Gold-Favorit.

Rücktritt steht fest

"Aber wer weiß", sagte McKeever lachend: "Es sind schon andere verrückte Dinge passiert." An seinem vor den Spielen angekündigten Rücktritt hält er aber fest. "Ich bin alt und grau. Ich wache mit Schmerzen auf und gehe mit Schmerzen ins Bett. Also ist es an der Zeit", sagte er lachend.

Gerd Schönfelder - deutsche Paralympics-Ikone

Schönfelder hatte seine Siege von Albertville 1992 bis Vancouver 2010 errungen und war 2011 zurückgetreten. 2018 wurde der schulteramputierte Athlet als erster Behindertensportler in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

Paralympics-Ikone Gerd Schönfelder im Porträt

Sportschau, 10.03.2022 06:00 Uhr

McKeever hat seit Salt Lake City 2002 bei allen Spielen mindestens zweimal Gold gewonnen. Und das ausschließlich im Langlauf. Im Biathlon gewann er nur eine Bronze-Medaille.