Handball-WM: Frankreich, Portugal und Schweden stark

Frankreichs Kentin Mahe (L) mit Valentin Porte

Vorrunde, 3. Spieltag

Handball-WM: Frankreich, Portugal und Schweden stark

Rekordchampion Frankreich sowie Portugal und Schweden haben sich bei der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten am Montag (18.01.2021) ohne Punktverlust den Gruppensieg gesichert.

Die Franzosen mühten sich allerdings beim 25:24 (14:14) gegen WM-Nachrücker Schweiz mehr als gedacht. Kentin Mahé war mit acht Toren bester Werfer beim Sieger. Die Eidgenossen, bei denen Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen zehnmal traf, ziehen als Tabellendritter der Gruppe E dennoch in die Hauptrunde ein.

Drei Spiele, drei Siege - das gilt auch für Portugal und Schweden. Die Schweden versetzten WM-Gastgeber Ägypten in der Gruppe G den ersten Dämpfer. Die Skandinavier gewannen das enge Duell mit 24:23 (9:12) und starten ebenso mit 4:0 Zählern in die Hauptrunde wie Portugal. Die Portugiesen gewannen in der Gruppe F mit 26:19 (14:9) gegen Algerien ebenfalls auch ihr drittes Spiel.

"RHF" und Nordmazedonien weiter, Norwegen auf Rang zwei

Zumindest ungeschlagen machte Ex-Weltmeister Russland, der wegen des Doping-Urteils des Sportgerichtshofes CAS nur unter dem Namen "RHF" (Russian Handball Federation) antreten darf, Platz eins fest. Die Russen setzten sich gegen das sieglose Schlusslicht Südkorea mit 30:26 (15:15) durch. Tabellenplatz zwei sicherten sich Vizeweltmeister Norwegen und Island. Die Norweger um den Kieler Bundesligastar Sander Sagosen bezwangen Österreich problemlos 38:29 (20:17), Sagosen steuerte als bester Werfer des Spiels neun Treffer bei. Island kam zu einem 31:23 (15:10) gegen Marokko.

Im Kampf um den Einzug in die Hauptrunde feierte Corona-Nachrücker Nordmazedonien einen 32:29 (16:17)-Erfolg gegen Chile. Platz zwei hinter Russland sicherte sich in der Gruppe H Slowenien durch ein 29:25 (15:15) gegen Belarus.

red/dpa/sid | Stand: 18.01.2021, 22:13

Darstellung: