Handball-WM 2023 Ägypten und Norwegen machen Einzug ins Viertelfinale klar

Stand: 22.01.2023 00:07 Uhr

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Afrikameister Ägypten und Mitfavorit Norwegen haben bei der Handball-WM vorzeitig das Viertelfinale erreicht.

Ägypten, der Olympiavierte von Tokio, besiegte Bahrain am vorletzten Spieltag der Hauptrunde 26:22 (13:9) und kann nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze der starken Hauptrundengruppe 4 verdrängt werden.

Kroatiens Chancen sind nur noch minimal

Heißester Anwärter auf den zweiten Viertelfinalplatz ist Titelverteidiger Dänemark nach dem 33:24 (18:10)-Erfolg gegen die USA. Konkurrent Kroatien besitzt trotz des klaren 36:24-Sieges gegen Belgien nur noch theoretische Chancen und muss auf eine dänische Niederlage gegen Ägypten und einen eigenen Sieg über Bahrain hoffen und dabei noch 22 Tore Tordifferenz aufholen.

Neben Ägypten stehen bereits Europameister und Co-Gastgeber Schweden sowie Olympiasieger Frankreich, Vize-Europameister Spanien, Deutschland und Norwegen als Teilnehmer der K.o.-Runde fest.  

Serbien scheidet aus, Norwegen und Deutschland weiter

Die Norweger feierten am vorletzten Spieltag der deutschen Hauptrundengruppe 3 ein müheloses 30:17 (14:9) gegen Asienmeister Katar.

Serbien bejubelte in der deutschen Hauptrundengruppe 3 unterdessen zuvor noch einen 28:22 (12:10)-Erfolg gegen Argentinien, nach den anderen Ergebnissen war aber klar, dass das Viertelfinale nicht mehr zu erreichen ist.