Hauptrunde der Handball-WM: Deutsche Gegner stehen fest

Jubel bei Spaniens Handball-Nationalmannschaft

Vorrunde, 3. Spieltag

Hauptrunde der Handball-WM: Deutsche Gegner stehen fest

Die deutschen Handballer treffen in der Hauptrunde der WM auf Europameister Spanien, Polen sowie Brasilien. Schweden meldet derweil einen positiven Coronatest im Umfeld seiner Mannschaft.

Die Spiele der Hauptrundengruppe II finden in New Capital östlich von Kairo statt. Das DHB-Team von Bundestrainer Alfred Gislason bestreitet seine erste Partie am Donnerstag gegen Brasilien. Aus der deutschen Vorrundengruppe A ziehen Ungarn und Turnierneuling Uruguay mit in die Hauptrunde ein, wo Teams aus der Gruppe B die Gegner sein werden.

Gruppe B: Spanien mit Sieg gegen Tunesien weiter

Die Spanier feierten in der Gruppe B am Dienstagabend (19.01.2021) durch ein 36:30 (17:14) gegen Tunesien ihren zweiten Sieg während des Turniers. Brasilien unterlag Polen 23:33 (11:13) und ist damit Gruppendritter, Polen Zweiter.

Die ersten zwei Teams der vier Hauptrundengruppen qualifizieren sich für die Viertelfinale.

Gruppe C: Japan mit Sigurdsson in der Hauptrunde

Jin Wanatabe täuscht gegen Angola einen Torwurf an

Auch Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson steht mit der japanischen Nationalmannschaft in der nächsten Turnierphase. Die von Sigurdsson trainierten Japaner gewannen ihr abschließendes Vorrundenspiel in Alexandria gegen Angola mit 30:29 (16:12) und kamen weiter.

Kroatien und Katar waren vor ihrem direkten Duell am Abend bereits für die nächste Turnierphase in Ägypten qualifiziert, die Kroaten mit Kiels früherem Welthandballer Domagoj Duvnjak sicherten sich durch das 26:24 (13:11) den Gruppensieg.

Gruppe D: Bahrain ebenfalls dabei

Auch Bahrain greift in den Kampf um das Viertelfinale mit ein. Die Nation aus dem Mittleren Osten zog durch das 34:27 (14:12) gegen DR Kongo in die Hauptrunde ein. Die Kongolesen schieden als Letzter der Gruppe D aus.

Die Gruppen E, F, G und H beendeten ihren Spielplan bereits am Montag.

Schweden meldet positiven Test des Teamarztes

Derweil gibt es einen weiteren positiven Coronatest bei der WM. Wie der schwedische Handballverband mitteilte, ergab der am Sonntag durchgeführte Test bei Mannschaftsarzt Daniel Jerrhag einen positiven Befund. Jerrhag war bereits im vergangenen Dezember an Covid-19 erkrankt. Er verließ am Dienstag das Teamhotel in Kairo und begab sich in Selbstisolation. Schweden gewann alle Vorrundenspiele und startet am Mittwoch gegen Belarus planmäßig in die Hauptrunde.

Aufgrund seiner vorherigen Corona-Infektion betonte Jerrhag, dass er "überhaupt keine Bedenken" für sich oder das schwedische Team habe. Er fühle sich gesund. Der Mediziner vermutet, dass "tote Virusreste" in seinem Körper zum positiven Ergebnis geführt haben. Nach zwei negativen Testergebnissen könnte Jerrhag laut Protokoll zur Mannschaft zurückkehren.

Mehrere Coronafälle bei verschiedenen Teams, Kap Verde abgereist

Bei dem Turnier mit 32 Mannschaften sind in den vergangenen Tagen bereits mehrere Coronafälle aufgetreten. So berichtete der Weltverband IHF in der Vorwoche von positiven Tests bei zwei Slowenen, einem Brasilianer sowie vier Spielern von Kap Verde. Nach zwei weiteren positiven Tests am vergangenen Wochenende erklärte das kapverdische Team am Sonntag seinen Rückzug von der WM.

red/dpa/sid | Stand: 19.01.2021, 22:21

Darstellung: