EURO - Was passiert bei Corona-Fällen in den Teams?

Colage mit EM-Pokal und dem Logo der UEFA Euro 2020

Regeln bei der Fußball-EM

EURO - Was passiert bei Corona-Fällen in den Teams?

Die Fußball-EM hat noch kein Spiel gesehen, dafür aber schon die ersten Coronafälle. Doch wie sind eigentlich die Regeln der UEFA im Umgang mit Covid-19?

Spanien hat zwei Fälle, Schweden auch, Toni Kroos hat die Infektion bereits hinter sich: Die positiven Testergebnisse zeigen, dass man auf Ausfälle durch die Corona-Pandemie vorbereitet sein muss. Deshalb erlaubt die UEFA statt 23 nun 26 Spieler im Kader der jeweiligen Mannschaften. Doch was passiert, wenn es einen größeren Ausbruch gibt?

Nachnominierung von Feldspielern bis zum ersten Spiel möglich

Grundsätzlich wird eine Coronainfektion wie eine Verletzung behandelt. Die UEFA hat in ihrem Reglement für das Turnier festgelegt, dass bis zum ersten Spiel sowohl Feldspieler als auch Torhüter nachnominiert werden dürfen. Das bedeutet, dass weder Spanien noch Schweden durch ihre aktuellen Fälle in Bedrängnis kommen werden, weniger Spieler im Kader zu haben - auch wenn sportlich Ausfälle natürlich immer schmerzen.

So halten sich bei Spanien bereits sechs Profis bereit, um im Zweifelsfall nachnominiert werden zu können. Die Iberer hatten bisher die Obergrenze noch nicht ausgereizt. Ab dem ersten Gruppenspiel muss Spanien dann genauso wie jedes andere Team mit seinen Feldspielern auskommen, weil laut UEFA-Reglement keine Feldspieler mehr nachnominiert werden dürfen, sondern allenfalls Torhüter.

Mindestens 13 Spieler inklusive Torwart müssen dabei sein

Die große Frage stellt sich vor allem, wenn es zu einem größeren Ausbruch innerhalb eines Teams kommt. Auch da hat die UEFA klare Richtlinien: Mindestens 13 gesunde Profis (mit mindestens einem Torwart) müssen die Teams aufweisen, um zu ihren Partien antreten zu können. Kann eine Mannschaft das nicht, wird die Partie erneut angesetzt - innerhalb von 48 Stunden. Ist es innerhalb dieser Zeit immer noch nicht möglich, die Partie auszutragen, wird die UEFA eine 0:3-Wertung gegen die Mannschaft vornehmen, die nicht antreten kann.

Bereits in der Champions League und der Europa League wurde so verfahren - inklusive einiger erfolgloser Klagen von betroffenen Teams vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS.

Spanien und Schweden treffen direkt aufeinander

Können übrigens beide Teams keine 13 Spieler stellen, wird UEFA mit ihrer eigenen Sportgerichtsbarkeit die Spielwertung klären. Dies könnte früh passieren: Am Montag treffen Spanien und Schweden zum Auftakt der Gruppe E aufeinander.

red | Stand: 09.06.2021, 11:06

Darstellung: