Sané startet seine Abschiedstour bei Manchester City

Leroy Sané feierte gegen den FC Burnley sein Comeback

Comeback nach 323 Tagen

Sané startet seine Abschiedstour bei Manchester City

Leroy Sané hat beim 5:0 von Manchester City gegen den FC Burnley das erste Mal nach fast einem Jahr auf dem Platz gestanden. Der deutsche Nationalspieler möchte den Verein wechseln und wird sehr wahrscheinlich zukünftig für den FC Bayern München auflaufen.

Der Text "Finally back. Really missed it!", dazu betende Hände und ein Foto in Aktion. 323 Tage lang musste Leroy Sané darauf warten, diese Nachricht auf Instagram posten zu können. Beim 5:0 von Manchester City gegen den FC Burnley beim Restart der Premier League hat der deutsche Nationalspieler fast ein Jahr, nachdem er sich im englischen Supercup gegen den FC Liverpool einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, sein Comeback gefeiert. In der 79. Minute wurde Sané eingewechselt. "Endlich zurück. Ich habe es wirklich vermisst", war entsprechend die erste Botschaft an seine über fünf Millionen Instagram-Follower.

"Er will ein neues Abenteuer"

Sané ist wie seinem Team der Restart gelungen. Doch für ihn persönlich war es offenbar auch der Beginn der Abschiedstour bei den "Citizens". "Leroy hat sich geweigert, seinen Vertrag zu verlängern. Jeder weiß das. Wenn sich am Ende der Saison zwei Vereine einigen, kann er gehen, wenn nicht, wird er am Ende seines Vertrages gehen", sagte sein Trainer Pep Guardiola unter der Woche und bestätigte damit, dass Sané, dessen Vertrag 2021 ausläuft, einen Transfer anstrebt. Guardiola weiter: "Der Verein machte zwei- oder dreimal neue Angebote und er lehnte sie ab. Wenn wir einem Spieler ein Angebot machen, dann weil wir ihn wollen. Er hat eine besondere Qualität. Wir wollen Spieler, die bei dem Verein spielen wollen, um Ziele zu erreichen. Er ist ein netter Kerl und ich liebe ihn so sehr. Ich habe nichts gegen ihn, aber er will ein anderes Abenteuer."

Dieses Abenteuer sucht Sané offenbar beim FC Bayern München. Das US-amerikanische Online-Medium "The Athletic" hatte zuletzt berichtet, dass der 24-Jährige so schnell wie möglich zum deutschen Rekordmeister wechseln möchte. Schon im vergangenen Sommer sollen sich die Bayern und Sané über einen Wechsel einig gewesen sein, sogar die Klubs sollen die Ablösesumme ausgehandelt haben - doch dann zog sich der Außenstürmer die schwere Verletzung zu, nach der er nun wieder zurückkehrte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In den nächsten Wochen hat Sané bei ManCity die Gelegenheit, sich für seine (sehr wahrscheinliche) Zeit bei den Bayern einzuspielen. Acht Spiele stehen in der Premier League noch aus, dazu geht es für den Tabellenzweiten noch um den Titel in der Champions League. Es wird vorerst die letzte Chance für die "Citizens" sein, weil sie in den kommenden zwei Jahren nicht antreten dürfen. Das hatte die UEFA entschieden, nachdem der Klub mehrfach gegen das Financial Fairplay verstoßen hatte.

Medien: Bayern bietet 40 Millionen Euro, ManCity will 70 Millionen Euro

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sané es dennoch in die Champions League schafft. Denn laut Medienberichten verhandeln Bayern München und Manchester City gerade neu über die Ablösesumme. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie wird sich die jedoch in einem deutlich niedrigeren Bereich - im vergangenen Sommer war von über 100 Millionen Euro die Rede - bewegen als noch vor einem Jahr. Hinzu kommt auch, dass Sanés Vertrag in Manchester nur noch ein weiteres Jahr Bestand hat und er im Sommer 2021 ablösefrei wechseln könnte. Laut "The Athletic" bieten die Bayern derzeit 40 Millionen Euro, ManCity fordere jedoch 70 Millionen Euro.

Bayern wollte Sané schon 2017 verpflichten

Finanziell müssen sich die beiden Vereine noch einigen, doch es spricht vieles dafür, dass in absehbarer Zeit der Durchbruch in den Verhandlungen gelingen wird. "Wir möchten unseren Kader etwas breiter aufstellen. Es wird in der nächsten Saison viele englische Wochen mit vielen Spielen geben, da müssen wir mehr einsatzbereite Spieler im Kader haben", kündigte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge nun im Interview mit dem "Handelsblatt" Transfers an. Er wollte Sané schon vor einigen Jahren nach München lotsen. In dessen Durchbruch-Saison 2015/2016 beim FC Schalke 04 hatte der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Profis Souleymane Sané (spielte unter anderem für Wattenscheid 09) das Interesse der Bayern geweckt.

ARD-Experte Schweinsteiger: "Sané und Havertz sind noch nicht fertig"

Sportschau 23.06.2020 00:17 Min. Verfügbar bis 23.06.2021 ARD


Doch die Münchner wollten damals ein Jahr abwarten, bis die in Sanés damaligen Vertrag auf Schalke verankerte Ausstiegsklausel über 37 Millionen Euro greift. Sané jedoch wollte sofort wechseln und entschied sich für den Wechsel nach Manchester, die "Citizens" ließen sich den damals 20-Jährigen über 50 Millionen Euro kosten. Diesmal bekommen die Bayern offenbar jedoch ihren Wunschspieler.

red | Stand: 23.06.2020, 11:56

Darstellung: