Champions League Qualifikation Lara Prasnikar leitet Sieg der Eintracht-Frauen ein

Stand: 18.08.2022 23:55 Uhr

Der erste Schritt ist geglückt: Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben gegen Fortuna Hjörring gewonnen und damit das Endspiel im Miniturnier zur Champions League erreicht. Das Team von Niko Arnautis hätte noch höher siegen können.

Die Frauen von Eintracht Frankfurt haben am Donnerstagabend mit 2:0 (2:0) bei Fortuna Hjörring aus Dänemark gewonnen. Damit spielen sie am Sonntag im "Endspiel" gegen Ajax Amsterdam um den Einzug in die zweite Qualirunde zur Champions League. Lara Prasnikar brachte die Frankfurterinnen in Führung (15.), drei Minuten später führte ein Eigentor von Maria Ficzay zum zweiten Treffer.

Die Eintracht ging direkt dominant zu Werke und erarbeitete sich von Beginn an vielversprechende Abschlüsse. Die gegnerische Torhüterin Adelaide Gay wusste sich bei gefährlichen Hereingaben oft nur mit dem Wegfausten zu helfen - so auch bei einer Flanke von Laura Feiersinger in der 15. Minute, die die Torhüterin genau vor die Füße von Prasnikar abwehrte. Die Slowenin schoss den Ball aus elf Metern kompromisslos per Direktabnahme ins Netz.

Doppeltes Aluminum-Pech

Beim zweiten Treffer lenkte Abwehrspielerin Ficzay eine Flanke der Eintracht unglücklich ins eigene Tor (18.). Frankfurts Coach Niko Arnautis lobte laut von der Seitenlinie: "Gute Raumaufteilung!" Unter den Augen von 50 bis 100 mitgereisten Fans blieben die Hessinnen spielbestimmend. Barbara Dunst probierte es vergeblich mit einem Distanzschuss (35.), so blieb es bei der verdienten 2:0-Halbzeitführung.

Gleich in der 51. Minute trafen hintereinander Shekiera Martinez und Laura Freigang jeweils mit dem Kopf erst die Latte, dann den Pfosten. Frankfurts Torhüterin Cara Bösl wurde nur selten geprüft. Auf der anderen Seite spielte die Eintracht unzählige Konter zu unsauber aus, um das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben.

Endspiel gegen Ajax

Dennoch verlief der Einzug ins Endspiel total souverän. Der Gegner am Sonntag aus Amsterdam hatte bereits am Mittag mit 3:1 gegen Kristianstads FF gewonnen und dabei einen 0:1-Pausenrückstand gedreht.