Dortmunds Thorgan Hazard am Ball.

Champions League Dortmunds Remis in Kopenhagen - "Wir sind rumgejoggt"

Stand: 03.11.2022 10:36 Uhr

Borussia Dortmund hat sich zum Abschluss der Gruppenphase in der Champions League mit einem Remis vom FC Kopenhagen getrennt. Der BVB hatte sich schon vor der Partie sicher für das Achtelfinale qualifiziert und holte am Mittwoch (02.11.2022) bei einem mutig aufspielendem FC Kopenhagen ein 1:1 (1:1).

"Es war eine gute Gruppenphase, denn wir sind weiter", sagte Abwehrspieler Nico Schlotterbeck: "Wenn es vor dem letzten Spiel schon um nichts mehr geht, hast du vieles richtig gemacht."

Es gab aber auch kritischere Stimmen. So wollte es Mittelfeldspieler Emre Can nicht als Ausrede gelten lassen, dass einige Stars geschont wurden.

"Wir sind rumgejoggt, wir sind rumgegangen", klagte der Nationalspieler und ging mit allen Beteiligten hart ins Gericht: "Wir spielen hier Champions League. Es geht um viel Geld. Es geht darum, dass sich jeder zeigen will, jeder beweisen will. Ich glaube, das haben wir heute zu 100 Prozent nicht erfüllt."

"Wir sind rumgejoggt, wir sind rumgegangen.
Emre Can

Erste Chance, erstes Tor

Thorgan Hazard brachte den BVB mit der ersten Großchance in Führung (23.), Kopenhagens Stürmer Hakón Haraldsson erzielte den Ausgleich (41.).

Kopenhagen, das in fünf Champions-League-Partien in dieser Saison ohne eigenen Treffer geblieben war, setzte in den ersten Minuten alles daran, dies zu ändern. Nach Hereingabe von Mohamed Daramy zwang Roony Bardagji per Kopf BVB-Schlussmann Gregor Kobel zu einer starken Parade (9.).

Der Abschluss von Haraldsson stellte Kobel kurz darauf vor weniger Probleme (12.). Dortmund kam erst nach knapp 20 Minuten zu einer ersten Offensivaktion - der Schuss von Donyell Malen ging aus spitzem Winkel deutlich über den Kasten.

Luise Kropff, Sportschau, 03.11.2022 09:28 Uhr

Dortmund geht in Führung, Kopenhagen ist besser

Kurz darauf ging der BVB mit dem ersten Schuss auf das Tor in Führung. Ein Flankenball von Felix Passlack landete bei Thorgan Hazard. Die Direktabnahme des Belgiers wurde noch unhaltbar abgefälscht.

Angefeuert von den eigenen Fans schien das Tabellenschlusslicht der Gruppe G unbeeindruckt und drängte auf den Ausgleich. Und wieder war es Kobel, der den längst überfälligen Treffer gegen Viktor Claesson verhinderte (29.).

Niklas Süle (BVB)

Kurz vor der Pause belohnten sich die Gastgeber doch noch für die starke erste Halbzeit. Nach Balleroberung im Mittelfeld legte Claesson im Strafraum auf den mitgelaufenen Haraldsson zurück. Der Isländer ließ Kobel diesmal keine Chance.

Modeste und Malen stehen sich im Weg

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ersetzte Alexander Meyer den starken Gregor Kobel im Dortmunder Tor. Niklas Süle kam für Mats Hummels in die Partie.

Nach einem tollen Angriff ließ der BVB früh in Hälfte zwei die erneute Führung liegen. Karim Adeyemi legte den Ball quer in den Sechzehner. Nach einem Missverständnis zwischen Malen und Anthony Modeste kullerte der Ball am Tor vorbei (53.).

Luise Kropff, Sportschau, 03.11.2022 10:15 Uhr

Brandt und Moukoko bringen frischen Wind

Der BVB wurde nun zunehmend spielbestimmend und kam durch den gerade eingewechselten Youssoufa Moukoko zur nächsten Großchance. Nach toller Ablage vom ebenfalls eingewechselten Julian traf Moukoko aus 20 Metern nur den Außenpfosten (64.). Fünf Minuten später verpasste Adeyemi nach einer Ecke per Kopf das 2:1 (69.).

Kurz vor Ende ließ Kopenhagen dann die Führung gleich zweifach liegen. Erst parierte Meyer einen Schuss von Ísak Johannesson, dann schoss Rasmus Falk aus elf Metern knapp am Tor vorbei.

BVB im Derby gegen Bochum

In der Liga tritt Borussia Dortmund am Samstag (02.11.2022, 15.30 Uhr) im Derby gegen den VfL Bochum an. Die Auslosung der Achtelfinale in der Champions League findet am kommenden Montag in Nyon/Schweiz statt.