Stuttgart ballert sich in Nürnberg in Richtung Bundesliga

Atakan Karazor jubelt mit seinen Mitspielern über seinen Treffer

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart 0:6

Stuttgart ballert sich in Nürnberg in Richtung Bundesliga

Zweitligist VfB Stuttgart ist die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga kaum noch zu nehmen. Die Schwaben behaupteten am 33. Spieltag der 2. Liga dank eines 6:0 (3:0) beim fehlerhaften 1. FC Nürnberg den zweiten Tabellenplatz und können im Saisonfinale nur noch theoretisch auf den dritten Platz zurückfallen.

Der 1. FC Heidenheim auf Rang drei hat drei Punkte weniger auf dem Konto und besitzt ein um elf Treffer schwächeres Torverhältnis. Silas Wamangituka (11. Minute), Atakan Karazor (26., 64.), Sasa Kalajdzic (41.) und Nicolas Gonzalez (52., 76.) besserten die Tordifferenz der Gäste-Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo am Sonntag (21.06.2020) deutlich auf. "Ich muss mich erstmal sortieren, aber es war wieder ein sehr guter Auftritt von uns." sagte Matarazzo der Sportschau, und mit Blick auf die Abstiegssituation beim 1. FC Nürnberg fügte er hinzu: "Ich wünsche dem 'Club' natürlich auch den Klassenerhalt."

Nürnberg weiter in großer Abstiegsgefahr

Bundesliga-Absteiger Nürnberg droht auf Platz 15 damit weiter der ungebremste Absturz in die 3. Liga: Vor dem 34. Spieltag ist die Mannschaft von Jens Keller noch nicht gerettet, könnte noch auf den Relegationsplatz zurückfallen. Beide Teams hatten zuletzt Kantersiege eingefahren - Nürnberg siegte 6:0 bei Wehen Wiesbaden, der VfB 5:1 gegen den SV Sandhausen.

Und auch die Partie im Max-Morlock-Stadion startete furios: Georg Margreitter verlor in der Nürnberger Innenverteidigung den Ball gegen den störenden Wamangituka, der FCN-Schlussmann Christian Mathenia keine Chance ließ. Der VfB, der zunächst ohne die Ex-Nationalspieler Mario Gomez und Holger Badstuber angetreten war, kontrollierte anschließend die Begegnung. Im Anschluss an eine Ecke nahm Karazor die nächste Einladung der Gäste an und stocherte den Ball aus kürzester Distanz über die Linie.

Stuttgarts Matarazzo: "War ein sehr gutes Spiel von uns"

Sportschau 21.06.2020 01:04 Min. Verfügbar bis 21.06.2021 ARD

Es blieb ein einseitiges Spiel. Die Nürnberger setzten kaum Nadelstiche und produzierten selbst schlimme individuelle Fehler. Die Gäste nutzten diese eiskalt. Schon zur Pause stand es 3:0 und Stuttgart spielte in den zweiten 45 Minuten konsequent weiter, so dass es in einem Debakel für die Gastgeber endete.

Jetzt Stuttgart gegen Darmstadt

Am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga empfängt der VfB Stuttgart am Sonntag (28.06.2020, ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf sportschau.de) den SV Darmstadt 98. Nürnberg hat nur bei einem Sieg bei Holstein Kiel den Klassenerhalt sicher. In allen anderen Fällen hängen die Franken von der Partie des Karlsruher SC in Fürth ab.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 33. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 21.06.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Valentini, Sörensen, Margreitter (56. Mühl), Handwerker – Geis, Nürnberger – Dovedan (64. Schleusener), H. Behrens (64. Zrelak), Hack (86. Heise) – Frey (86. Lohkemper)

0
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – P. Stenzel, Karazor, M. O. Kempf (61. Kaminski) – Wamangituka (56. Mola), Mangala, Endo, Gonzalez – Förster, Klement (73. Klimowicz) – Kalajdzic (56. Al Ghaddioui)

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Wamangituka (11.)
  • 0:2 Karazor (26.)
  • 0:3 Kalajdzic (41.)
  • 0:4 Gonzalez (52.)
  • 0:5 Karazor (63.)
  • 0:6 Gonzalez (76.)

Strafen:

  • gelbe Karte Förster (7 )
  • gelbe Karte Mathenia (1 )
  • gelbe Karte Geis (6 )

Schiedsrichter:

  • Matthias Jöllenbeck (Freiberg am Neckar)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 21.06.2020, 17:26 Uhr

sid/dpa | Stand: 21.06.2020, 19:01

2. Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Arm. Bielefeld3468
2.VfB Stuttgart3458
3.1. FC Heidenheim3455
4.Hamburger SV3454
5.SV Darmstadt 983452
 ...  
16.1. FC Nürnberg3437
17.Wehen Wiesbaden3434
18.Dynamo Dresden3432
Darstellung: