Retro-Sportschau mit dem "Club", Hansa und den Bayern

Düsseldorfer Jubel nach dem Sieg im März 1986 bei FC Bayern

Retro-Version mit fünf Spielen

Retro-Sportschau mit dem "Club", Hansa und den Bayern

Sechs Tore in Nürnberg, eine Heimniederlage der Bayern, ein "miserables Spiel" auf Schalke, die Hochzeit von Dariusz Wosz und ein Duell aus der DDR-Oberliga: Die Sportschau gibt es am Samstag in der Retro-Version, sie endet mit dem Tor des Monats aus längst vergangenen Tagen.

"Heute", so moderiert Steffen Simon, "wäre es ein Duell um den Klassenerhalt in der 2. Liga", damals war es das Duell zweier Mannschaften, die sich letztlich locker in der Bundesliga hielten. Am zweiten Spieltag der Saison 1986/87 trafen der 1. FC Nürnberg und der VfL Bochum aufeinander. Sechs Tore gab es in dem Duell zu sehen, eines für den "Club" wurde per Elfmeter erzielt.

Hermann Gerland, seit Jahrzehnten inzwischen für den FC Bayern tätig, kommentierte den Pfiff damals im Trikot des VfL, wie es auch heute noch zu hören sein könnte: "Ich sage immer die Wahrheit, und wenn hinterher die Wahrheit vom DFB bestraft wird, dann sage ich lieber gar nichts."

Heute wie damals ein Spiel aus der 2. Liga: Der Karlsruher SC trifft auf den FC St. Pauli. Am 10. Juni 1987 jubelte Trainer Winfried Schäfer überschwänglich. Warum, auch das sehen Sie am Samstag (11.04.2020) ab 17.30 Uhr im Livestream bei der Sportschau.

Samstag, 17.30 Uhr - die Retro-Sportschau Sportschau 09.04.2020 00:34 Min. Verfügbar bis 09.04.2021 Das Erste

Sportschau-Reporter Vest: "Es war ein miserables Spiel"

Nach der Partie im Karlsruher Wildpark wird es investigativ. Sportschau-Reporter Karlheinz Vest versucht, "das Gras wachsen zu hören". Aus gutem Grund, denn das Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Werder Bremen bietet eine interessante Konstellation auf den Trainerbänken. Die Meinung von Vest zum Sportlichen ist grundehrlich: "Es war nicht mal ein durchschnittliches, es war ein miserables Spiel."

Pfaff für Aumann, Schmadtke der Held

Ganz anders war es bei der Begegnung zwischen dem FC Bayern und Fortuna Düsseldorf im März 1986, auch wenn das Olympiastadion in München bei widrigem Wetter ziemlich leer war. Sehenswert waren Trikot und Frisur von Jörg Schmadtke, aber vor allem auch seine Paraden, die der Fortuna zum Auswärtssieg verhalfen. Im Tor der Bayern gab es noch vor der Pause einen Wechsel: Jean-Marie Pfaff kam für Raimond Aumann, weil der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

Im Anschluss an den Spielbericht wird Bayerns damaliger Manager Uli Hoeneß zu einer Szene gefragt, die heute von der Torlinientechnik aufgelöst würde. Seine Empfehlung: bemerkenswert.

Frau Wosz im Brautkleid auf dem Platz

Die Saison 1989/90 fand unter Begleitung großer politischer Ereignisse statt. Die Mauer fiel, der Weg zur Einheit wurde geebnet. In der DDR-Oberliga spielte Dariusz Wosz für den Halleschen FC. Für das Hochzeitsinterview erschien seine damalige Frau im Brautkleid auf dem Rasen.

Jena gegen Rostock in der DDR-Oberliga

Fußball aus der DDR-Oberliga gibt es dann auch noch zu sehen: Carl Zeiss Jena trifft auf den FC Hansa Rostock. In der 3. Liga wäre es an diesem Wochenende andersherum gewesen: Hansa gegen Jena.

red | Stand: 10.04.2020, 10:00

Darstellung: