Hoffenheim gewinnt wildes Spiel gegen Köln

Dominick Drexler

TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 3:1

Hoffenheim gewinnt wildes Spiel gegen Köln

Von Robin Tillenburg

Die TSG Hoffenheim hat am 28. Spieltag ein zeitweise vogelwildes Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln am Ende mit 3:1 (1:0) gewonnen.

Die Kraichgauer rückten durch den Erfolg am Mittwochabend (27.05.2020) bis auf drei Punkte an Rang sechs heran und feierten den ersten Sieg nach zuletzt acht sieglosen Pflichtspielen. Die Kölner bleiben ihrerseits auch im dritten Spiel nach der Corona-Pause ohne Dreier und müssen ihre Europapokal-Hoffnungen wohl begraben.

Christoph Baumgartner (11. Minute) erzielte die Führung für Hoffenheim, Kölns Sebastiaan Bornauw sah nach 25 Minuten die Rote Karte. In Überzahl erhöhte Baumgartner direkt nach der Pause auf 2:0 (46.), ehe Steven Zuber den dritten TSG-Treffer erzielte (48.). Wiederum drei Minuten später wurde Hoffenheims Benjamin Hübner mit Gelb-Rot vom Feld geschickt (51.), das nutzte Kölns Florian Kainz zum Anschlusstreffer (60.). Mark Uth vergab noch einen Handelfmeter (76.).

Immer wieder Baumgartner

Mit der ersten echten Torchance der Partie fiel gleich auch der erste Treffer. Nach einem langen Ball brachte Jacob Bruun Larsen das Spielgerät flach in den Kölner Strafraum, wo Baumgartner aus dem Rückraum mit perfektem Timing in die Hereingabe lief und vollstreckte (11.). Die nächste "große" Szene hatte dann auch mit dem jungen Österreicher zu tun, diesmal hätte er aber wohl gern darauf verzichtet: Bornauw trat ihm mit offener Sohle auf die Wade und wurde von Schiedsrichter Felix Brych zunächst verwarnt. Brych schaute sich die Szene nach einem Hinweis des Videoassistenten dann noch einmal am Spielfeldrand an und korrigierte die Entscheidung zu Recht auf einen Platzverweis für den Kölner Innenverteidiger (25.).

Gisdol: "Lassen zu leicht Gegentore zu" Sportschau 27.05.2020 01:32 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 Das Erste

Die Gäste von Ex-Hoffenheim-Trainer Markus Gisdol hatten es nun natürlich deutlich schwerer. Ein Schuss von Elvis Rexhbecaj, der knapp am Tor von Oliver Baumann vorbeistrich (37.), war die beste Chance für die Kölner, die in den Minuten vor der Pause doch nochmal vermehrt Druck erzeugten. Dabei entstanden in der dezimierten FC-Defensive aber auch Lücken, die Baumgartner um ein Haar zum Doppelpack genutzt hätte. Munas Dabbur stand in der Entstehung des zunächst gegebenen Treffers aber hauchdünn im Abseits. Ein Kopfball Dabburs in der 45. Minute, den Horn so gerade mit dem Fuß abwehren konnte, hätte ebenfalls durchaus das 2:0 bedeuten können. Das 1:0 zur Pause war jedenfalls absolut verdient.

Turbulente zweite Hälfte

Was auch immer Gisdol seinem Team mit auf den Weg für die zweite Hälfte gegeben hatte - es fiel sofort in sich zusammen. Baumgartner köpfte eine Flanke von Robert Skov unbedrängt zum 2:0 ein (46.), quasi direkt im Anschluss bediente der Österreicher wunderbar mit der Hacke den eingelaufenen Zuber, der zum 3:0 traf. Die Ereignisse überschlugen sich nun: Hübner kam gegen Dominick Drexler kurz vor dem eigenen Strafraum zu spät, und auch diesmal lag Brych richtig: Der Innenverteidiger musste mit Gelb-Rot vom Platz.

Horn: "Extremer Nackenschlag nach der Pause"

Sportschau 27.05.2020 02:36 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 ARD

Die Kölner gaben sich, nun ja in Gleichzahl, noch nicht auf und waren fortan plötzlich das druckvollere Team. Der gerade eingewechselte Kainz traf mit einem vom ebenfalls eingewechselten Havard Nordtveit noch abgefälschten Schuss zum 1:3. Es war nun richtig wild: Ihlas Bebou verpasste um ein Haar das 4:1 (61.), doch man merkte der TSG an, dass sie seit acht Pflichtspielen nicht gewonnen hatte. Köln schnürte die Gastgeber teilweise im Strafraum ein.

Baumgartner: "Tun gut daran, wieder Spiele zu gewinnen"

Sportschau 27.05.2020 01:52 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 ARD

Uth scheitert wieder vom Punkt

Das resultierte schließlich in einem Handspiel von Nordtveit im Strafraum, den fälligen Kölner Elfmeter verschoss Uth aber relativ uninspiriert - Baumann parierte. Es war nach dem Fehlschuss im Derby gegen Düsseldorf am Wochenende der zweite vergebene Strafstoß von Uth hintereinander. Auch wenn Gisdol dann noch einmal all seine Wechseloptionen zog, unter anderem Anthony Modeste und Simon Terodde brachte, und die TSG gar nichts mehr nach vorn probierte, wollte eine Aufholjagd wie gegen Düsseldorf nicht mehr gelingen.

"Eigentlich haben wir das Spiel über weite Strecken gefühlt dominiert, haben aber nur ein Tor geschossen und drei kassiert und das ist das, was am Ende zählt", meinte Gisdol in der Sportschau. Matchwinner Baumgartner wollte seine eigene Rolle nicht zu hoch hängen und freute sich über den Sieg: "Am Ende ist egal, wer die Tore schießt. Es zählen die drei Punkte." Hoffenheim hat am Samstag (30.05.2020) keine allzu weite Reise: Es geht gegen Mainz 05. Für Köln ist die Pause etwas länger, es geht am Pfingstmontag gegen RB Leipzig.

Fußball · Bundesliga · 28. Spieltag 2019/2020

Mittwoch, 27.05.2020 | 20.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Kaderabek, Posch, B. Hübner, Zuber – Grillitsch (46. Rudy), Samassékou, Baumgartner (77. Geiger) – Skov, Dabbur (58. Bebou), Bruun Larsen (52. Nordtveit)

3
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Ehizibue (32. Mere), Bornauw, Leistner, Schmitz (82. Hector) – Skhiri, Rexhbecaj – Drexler (56. F. Kainz), Uth (82. Terodde), Jakobs – Cordoba (82. Modeste)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Baumgartner (11.)
  • 2:0 Baumgartner (46.)
  • 3:0 Zuber (48.)
  • 3:1 F. Kainz (60.)

Strafen:

  • gelbe Karte Grillitsch (2 )
  • gelbrote Karte B. Hübner (50./Wiederholtes Foulspiel)
  • rote Karte Bornauw (26./grobes Foulspiel)
  • gelbe Karte Dabbur (2 )
  • gelbe Karte Jakobs (4 )
  • gelbe Karte Nordtveit (1 )
  • gelbe Karte Bebou (1 )

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Rote Karte für Bornauw (Köln) nach Videobeweis sowie Gelbe Karte für Bornauw zurückgenommen (26.). Tor von Baumgartner (Hoffenheim) nach Videobeweis (Abseits) zurückgenommen (42.). Handelfmeter (Köln) nach Videobeweis (76.).

Stand der Statistik: Sonntag, 31.05.2020, 14:09 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 6 5
Ecken 0 10
Abseits 3 2
gewonnene Zweikämpfe 95 73
verlorene Zweikämpfe 73 95
gewonnene Zweikämpfe 56,55 % 43,45 %
Fouls 10 8
Ballkontakte 571 681
Ballbesitz 45,61 % 54,39 %
Laufdistanz 111,93 km 108,76 km
Sprints 163 202
Fehlpässe 39 48
Passquote 89,49 % 89,89 %
Flanken 2 23
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 26,7 Jahre

Stand: 27.05.2020, 22:26

Darstellung: