Krisenduell zwischen Paderborn und Hoffenheim ohne Sieger

Hoffenheims Florian Grillitsch im Duell mit Klaus Gjasula (Paderborn, r.)

SC Paderborn - TSG 1899 Hoffenheim 1:1

Krisenduell zwischen Paderborn und Hoffenheim ohne Sieger

Es ist eine Punkteteilung, die keinem der beiden Teams hilft: Das Krisenduell in der Fußball-Bundesliga zwischen dem Tabellenletzten SC Paderborn und der zuletzt ebenfalls schwächelnden TSG 1899 Hoffenheim endet mit einem 1:1 (1:1).

Auch ohne Zuschauer gelang es den Paderbornern nicht, ihre Heimschwäche abzuschütteln. Dennis Srbenys sehenswertes Tor in der 9. Minute rettete Paderborn am Ende immerhin ein Remis, nachdem Robert Skov die Gäste aus Hoffenheim ganz früh in Führung geschossen hatte (4.).

Für den SCP bleibt es damit bei lediglich zwei Heimsiegen in dieser Saison und nun bereits acht Partien in Folge ohne Sieg. Die TSG blieb im siebten Spiel in Serie ohne Dreier und verabschiedet sich weiter schleichend aus dem Kandidatenkreis für die Europa League.

Paderborns Hünemeier: "Glauben an unsere Chance"

Sportschau 23.05.2020 00:13 Min. Verfügbar bis 23.05.2021 ARD

Starker Start von Hoffenheim

Dabei hatte das Team von Coach Alfred Schreuder stark begonnen. Trotz trostloser Geisterspiel-Atmosphäre spielten die Gäste engagiert auf und belohnten sich schnell: Pavel Kaderábek setzte sich auf der rechten Außenbahn stark durch, passte in die Mitte und dort traf Skov mit einem harten Schuss in den Winkel.

Hoffenheims Trainer Schreuder: "Enttäuschendes Ergebnins"

Sportschau 23.05.2020 01:16 Min. Verfügbar bis 23.05.2021 ARD Von Jan Wochner

Paderborn zeigte sich jedoch nicht geschockt und wurde in der Folge sogar offensiver. Doch erst ein kapitaler Schnitzer von TSG-Abwehrchef Ermin Bicakcic brachte die Hausherren zurück ins Spiel: Bicakcic spielte einen Querpass vor dem eigenen Strafraum Winterzugang Srbeny praktisch in die Füße und der SC-Stürmer schlenzte die Kugel aus knapp 20 Metern ins Netz.

Querlatte verhindert Eigentor von Rudy

Die Kraichgauer benötigten gut zehn Minuten, um den Ausgleichstreffer zu verdauen. Dann übernahmen sie wieder die Initiative und kamen erneut zu Chancen, die besten vergaben Skov (20.) und Christoph Baumgartner (28.). Die TSG hatte jedoch auch Glück, als Sebastian Rudy bedrängt von Sebastian Vasiliadis nach einer Flanke von Gerrit Holtmann fast ins eigene Tor traf - die Querlatte rettete (35.).

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter: Hoffenheim kontrollierte das Spielgeschehen ohne jedoch überlegen zu sein - und beide Mannschaften hätten den Siegtreffer erzielen können: Paderborns Rechtsaußen Kai Pröger (48.) verfehlte das Gehäuse ebenso knapp wie gegenüber Florian Grillitsch (57.). Kurz vor Schluss verpasste dann Hoffenheims Munas Dabbur (87.) unbedrängt per Kopf aus fünf Metern.

SC-Trainer Baumgart: "Das haben die Jungs gut gemacht"

Auch wenn es wieder einmal nicht zu einem Dreier reichte, war Paderborns Trainer Steffen Baumgart zufrieden, wie er am Sportschau-Mikrofon versicherte: "Nicht hundertprozentig zufrieden, weil die Möglichkeit auf drei Punkte, glaube ich, war da", sagte Baumgart und fügte an: "Aber wir haben auch nicht gegen irgendjemand gespielt und wir sind auch nicht irgendjemand, sondern wir machen das, was wir können, gehen an Grenzen – und das haben die Jungs gut gemacht."

Baumgart: "Bewerte unsere Situation nicht nach dem Tabellenplatz" Sportschau 23.05.2020 00:53 Min. Verfügbar bis 23.05.2021 Das Erste

Am Ende wird das nicht reichen, um den Abstieg zu verhindern. Am kommenden Spieltag beim ebenfalls abstiegsbedrohten FC Augsburg benötigt das Baumgart-Team dringend einen Sieg, sonst rückt selbst Relegationsplatz 16 außer Reichweite. Auf Seiten der Hoffenheimer gilt das für die internationalen Startplätze.

TSG-Keeper Baumann: "So ein bisschen fehlt uns der Killerinstinkt"

Entsprechend überwog bei der TSG die Unzufriedenheit. "So ein bisschen fehlt uns der Killerinstinkt", stellte Keeper Oliver Baumann in der Sportschau fest. "Weil wir durchaus aus den Pressingsituationen von Paderborn rauskommen, super nach vorne spielen, aber für den enormen Aufwand, den wir betreiben und das Risiko, das wir eingehen, uns im Moment einfach nicht belohnen.“ Die nächste Chance dazu gibt es in der kommenden Woche im eigenen Stadion gegen den 1. FC Köln.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 23.05.2020, 18 Uhr

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2019/2020

Samstag, 23.05.2020 | 15.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger (81. Jans), Hünemeier, Schonlau, Collins – Gjasula – Vasiliadis (82. Jastrzembski), Antwi-Adjej – Pröger (81. Sabiri), Holtmann (65. Mamba) – Srbeny (76. Zolinski)

1
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Kaderabek, Bicakcic, B. Hübner, Posch – Rudy (76. Geiger), Grillitsch – Baumgartner – Skov, Bebou (76. Beier), Zuber (63. Dabbur)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Skov (4.)
  • 1:1 Srbeny (9.)

Strafen:

  • gelbe Karte Vasiliadis (9 )
  • gelbe Karte Gjasula (14 )
  • gelbe Karte Srbeny (2 )

Schiedsrichter:

  • Bibiana Steinhaus (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 23.05.2020, 17:23 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 3 6
Ecken 2 8
Abseits 1 3
gewonnene Zweikämpfe 92 110
verlorene Zweikämpfe 110 92
gewonnene Zweikämpfe 45,54 % 54,46 %
Fouls 14 12
Ballkontakte 549 799
Ballbesitz 40,73 % 59,27 %
Laufdistanz 119,51 km 118,96 km
Sprints 260 196
Fehlpässe 53 57
Passquote 83,84 % 89,98 %
Flanken 11 13
Alter im Durchschnitt 26,3 Jahre 26 Jahre

dpa/sid/red | Stand: 23.05.2020, 17:22

Weitere Themen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2761
2.Bor. Dortmund2757
3.RB Leipzig2754
4.Bayer Leverkusen2753
5.Bor. M´gladbach2752
 ...  
16.Fort. Düsseldorf2724
17.Werder Bremen2621
18.SC Paderborn 072718
Darstellung: