Hertha triumphiert im Geisterderby gegen Union

Jordan Torunarigha (l.), Matheus Cunha und Per Skjelbred (r.) jubeln

Hertha BSC - 1. FC Union Berlin 4:0

Hertha triumphiert im Geisterderby gegen Union

Hertha BSC ist in der Fußball-Bundesliga weiter im Aufwind und hat am 27. Spieltag im Stadtderby gegen den 1. FC Union Berlin einen klaren Sieg gefeiert.

Nach torloser erster Halbzeit drehte Hertha am Freitag (22.05.2020) gegen Union auf und gewann deutlich mit 4:0 (0:0). Vedad Ibisevic (51. Minute) und Dodi Lukebakio (52.) innerhalb von 70 Sekunden sowie Matheus Cunha (61.) und Derdyck Boyata (72.) sorgten für die Entscheidung. Damit revanchierte sich Hertha für das 0:1 im Hinspiel in der "Alten Försterei". Außerdem feierten die Hertha-Spieler ihre Tore anders als in der Vorwoche beim 3:0 in Hoffenheim dieses Mal auch Corona-konform mit Abstand.

"Wir haben schon in der ersten Hälfte ein sehr gutes Spiel gegen einen sehr gut organisierten Gegner gemacht", analysierte Hertha-Coach Bruno Labbadia nach dem zweiten Zu-Null-Sieg in seinem zweiten Spiel auf der Bank. "Das musste ich meiner Mannschaft in der Pause klarmachen, weil sie da schon etwas negativ wurde."

Herthas Blick geht nach oben

Hertha BSC hat sich mit nun 34 Punkten nach unten Luft verschafft und kann als vorerst Zehnter wieder die obere Tabellenhälfte ins Visier nehmen. "Wir haben die Pause gut genutzt und viel gearbeitet", meinte Torschütze Ibisevic im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk.

Ibisevic und Trainer Labbadia: "Es funktioniert einfach"

Sportschau 22.05.2020 02:57 Min. Verfügbar bis 22.05.2021 ARD

Aufsteiger Union hat mit 30 Zählern zwar noch Luft auf die Abstiegszone, ist aber mit nur einem Sieg aus sechs Spielen klar im Abwärtstrend. Entsprechend enttäuscht zeigte sich Trainer Urs Fischer nach der Partie: "Das erste Tor hat uns völlig aus dem Konzept gebracht", gab er nach der Partie zu. "Über die zweiten 45 Minuten müssen wir noch das eine oder andere Wort verlieren."

Wenig los im ersten Abschnitt

In der ersten Hälfte blieben beide Teams hinter den Erwartungen zurück. Union spielte sehr abwartend und Hertha ging auch nicht zu sehr ins Risiko. Die erste Chance hatten die Gastgeber: Ibisevic verlängerte einen Abschlag per Kopf auf Lukebakio, doch Unions Torwart Rafal Gikiewicz blockte den Abschluss ab (18.). Nach einem Ballverlust von Michael Parensen konterte Hertha, Ibisevics Vorlage von rechts verlängerte Matheus Cunha mit der Hacke aufs Tor - wieder war Gikiewicz zu Stelle (27.).

Union tauchte nur einmal gefährlicher vor dem gegnerischen Tor auf, als Robert Andrich einen Freistoß aus 25 Metern knapp über das linke Lattenkreuz setzte (44.).

Hertha nach der Pause sofort da

Nach der Pause drehte Hertha auf und entschied das Spiel schnell. Zunächst flankte Marvin Plattenhardt von links. Ibisevic wuchtete den Ball am Fünfmeterraum per Kopf ins Tor (51.). Den Angriff der Unioner nach dem Anstoß fing Hertha direkt ab, Ibisevic spielte Lukebakio frei. Der umkurvte Gikiewicz und traf ins leere Tor (52.).

Danach kontrollierte das Labbadia-Team die Partie und ließ zwei weitere Tore folgen: Nach einem Fallrückzieherversuch von Lukebakio landete der Ball über Ibisevic bei Cunha, der überlegt in die rechte Eck zielte (61.). Boyata köpfte schließlich in der 77. Minute den Ball nach einer Plattenhardt-Ecke zum 4:0-Endstand ins Tor. Hertha zeigte am Ende große Spielfreude, Union konnte nur noch Schlimmeres verhindern.

Die Höhepunkte des Hertha-Siegs in der Audio-Collage

Sportschau 22.05.2020 01:39 Min. Verfügbar bis 22.05.2021 ARD

Hertha nach Leipzig, Union gegen Mainz

Für Hertha BSC geht es in der anstehenden englischen Woche zunächst am Mittwoch (27.05.2020, 18.30 Uhr) zu einer echten Standortbestimmung zu RB Leipzig und dann am Samstag zu Hause gegen den FC Augsburg.

Union Berlin hat am 28. Spieltag zunächst den 1. FSV Mainz 05 zu Gast (Mittwoch) und tritt dann am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach an.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 23.05.2020, 18 Uhr

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2019/2020

Freitag, 22.05.2020 | 20.30 Uhr

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Jarstein – Pekarik, Torunarigha, Boyata, Plattenhardt – Grujic, Skjelbred (81. Samardzic) – Lukebakio (75. Dilrosun), Darida (80. Maier), Matheus Cunha (66. Mittelstädt) – Ibisevic (75. Piatek)

4
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Gikiewicz – M. Friedrich, F. Hübner, Parensen – Trimmel, Prömel, Andrich (72. Kroos), K. Reichel (63. Ryerson) – Ingvartsen (57. Ujah), Bülter (63. Malli) – Andersson (72. Polter)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ibisevic (51.)
  • 2:0 Lukebakio (52.)
  • 3:0 Matheus Cunha (61.)
  • 4:0 Boyata (77.)

Strafen:

  • gelbe Karte Parensen (4 )
  • gelbe Karte Lukebakio (1 )
  • gelbe Karte Grujic (7 )

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Freitag, 22.05.2020, 22:23 Uhr

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Tore 4 0
Schüsse aufs Tor 8 0
Ecken 4 6
Abseits 2 1
gewonnene Zweikämpfe 99 89
verlorene Zweikämpfe 89 99
gewonnene Zweikämpfe 52,66 % 47,34 %
Fouls 11 11
Ballkontakte 578 467
Ballbesitz 55,31 % 44,69 %
Laufdistanz 112,82 km 113,84 km
Sprints 220 170
Fehlpässe 39 41
Passquote 89,57 % 85,09 %
Flanken 3 7
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 28,6 Jahre

dpa/sid/red | Stand: 22.05.2020, 22:59

Darstellung: