Freiburg verpasst Befreiungsschlag in Augsburg

Ruben Vargas im Zweikampf mit Jonathan Schmid

FC Augsburg - SC Freiburg 1:1

Freiburg verpasst Befreiungsschlag in Augsburg

Der kriselnde SC Freiburg konnte auch beim FC Augsburg nicht gewinnen und muss sich in der Fußball-Bundesliga immer mehr mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

Trotz einer beherzten Leistung kam die Mannschaft von Trainer Christian Streich am neunten Spieltag beim FC Augsburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Vincenzo Grifo hatte die Freiburger mit seinem dritten Saisontor verdient in Führung gebracht (64.), doch Ruben Vargas gelang nach einem abgefälschten Schuss (80.) in der Schlussphase noch der Ausgleich.

"Eine gute Mannschaftsleistung von der Haltung. Auch mutig, so konnten wir Augsburg Schwierigkeiten bereiten. Dann machen wir auch das Tor. Aber es war schon so, dass das Anlaufen viel Kraft gekostet hat", sagte Streich. "Wir haben in der 2. Halbzeit ein bisschen umgestellt und waren etwas offensiver. Das Gegentor war schlecht verteidigt, aber die Reaktion der Mannschaft war gut. Insgesamt war es heute ein sehr zähes Spiel, in dem sich beide Mannschaften schwergetan haben, sich Chancen zu erspielen", sagte Augsburgs Trainer Heiko Herrlich.

Freiburgs Günter: "Da fliegen uns gerade reihenweise solche Dreckstore rein"

Sportschau 28.11.2020 01:07 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 ARD


Robuste Zweikämpfe, aber kein Risiko

Im Vorfeld hatte Streich ein "anderes Gesicht" von seiner Mannschaft gefordert, die in den drei Partien zuvor zehn Gegentore kassiert hatte. In Augsburg setzten die Freiburger in der Anfangsphase die Vorgaben ihres Trainers konsequent um. Robuste Zweikämpfe und defensive Stabilität auf beiden Seiten prägten die erste Halbzeit.

Keine Mannschaft ging zunächst das letzte Risiko ein, in der Nähe des Strafraums fehlte meist die zündende Idee oder die Genauigkeit bei den Pässen. Die Freiburger verzeichneten ein leichtes Übergewicht, Strafraumszenen blieben aber Mangelware. "Uns haben die Lösungen vor allem nach vorne gefehlt, wir haben heute auch nicht viel kreiert", bemängelte Augsburgs Jeffrey Gouweleeuw in der Sportschau.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die bis dahin harmlosen Augsburger deutlich mutiger. Ein Kopfball von André Hahn ging aus knapper Abseitsposition haarscharf vorbei. Auf der Gegenseite verstolperte Startelf-Debütant Ermedin Demirovic eine aussichtsreiche Konterchance für die Freiburger.

Augsburgs Gouweleeuw: "Nehmen am Ende den Punkt gerne mit"

Sportschau 28.11.2020 01:30 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 ARD


Vargas abgefälschter Schuss bestraft Freiburg

Kurz darauf belohnten sich die Gäste mit der Führung. Nicolas Höfler bediente Grifo nach einem starken Solo mit einer perfekten Flanke, dieser ließ aus kurzer Distanz Rafal Gikiewicz im Tor der Augsburger keine Chance.

Der eingewechselte Michael Gregoritsch hatte mit einem abgefälschten Volleyschuss nach einem Eckball (75.) den Ausgleich für die Gastgeber auf dem Fuß. Dieser gelang kurz darauf Vargas, der mit einem abgefälschten Schuss durch Jonathan Schmid traf. "Wieder ein abgefälschtes Ding, da fliegen uns gerade reihenweise solche Dreckstore rein", haderte Freiburgs Christian Günter in der Sportschau mit dem unglücklichen Gegentor.

Die Breisgauer warten nach dem achten Spiel in Folge ohne Sieg damit weiter auf den erhofften Befreiungsschlag. Mit nur sieben Punkten steckt die Streich-Elf weiter im Tabellenkeller fest. Am Samstag (05.12.2019 um 15.30 Uhr) empfangen die Breisgauer dann Borussia Mönchengladbach.

Die Augsburger und Trainer Heiko Herrlich, die mit zwölf Zählern im gesicherten Mittelfeld verbleiben, reisen am Montag (20.30 Uhr) zur TSG Hoffenheim.

Streich über Freiburgs schwierige Phase: "Brauchen nicht jubeln" Sportschau 28.11.2020 01:30 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 Das Erste

Statistik

Fußball · Bundesliga · 9. Spieltag 2020/2021

Samstag, 28.11.2020 | 15.30 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Gikiewicz – Gumny (46. M. Richter), Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – R. Khedira (73. Gregoritsch), Strobl – D. Caligiuri, Vargas – Hahn, Niederlechner (82. Gruezo)

1
Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Fl. Müller – Lienhart, K. Schlotterbeck, Gulde (83. Heintz) – Schmid, Santamaria, Höfler, Günter – Höler, Grifo – Demirovic (58. Petersen)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Grifo (64.)
  • 1:1 Vargas (80.)

Strafen:

  • gelbe Karte Demirovic (1 )
  • gelbe Karte D. Caligiuri (2 )
  • gelbe Karte Gumny (1 )
  • gelbe Karte Uduokhai (1 )

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 28.11.2020, 17:22 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 28.11.2020, 17:21

Weitere Themen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1636
2.Bayer Leverkusen1732
3.RB Leipzig1632
4.Bor. Dortmund1729
5.VfL Wolfsburg1729
6.Union Berlin1628
 ...  
13.Werder Bremen1718
14.Hertha BSC1717
15.Arm. Bielefeld1614
16.1. FC Köln1612
17.1. FSV Mainz 05177
18.FC Schalke 04167
Darstellung: