Hoffenheim beendet Gladbacher Heimserie

Mönchengladbach und Hoffenheim trennen sich unentschieden

Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim 1:1

Hoffenheim beendet Gladbacher Heimserie

Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga im Kampf um die Champions-League-Plätze einen bitteren Rückschlag gegen die TSG Hoffenheim einstecken müssen. Die Ultras der "Fohlen" sorgten zudem für einen Eklat.

Die Mannschaft von Trainer Marco Rose kam am Samstag (22.02.2020) gegen die TSG 1899 nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, wodurch auch die Siegesserie von acht Spielen im heimischen Borussia-Park endete. Lucas Ribeiro (90.+2 Minute) traf für die Hoffenheimer zum späten Ausgleich, zuvor hatte Matthias Ginter (11.) die "Fohlen" in Führung gebracht. Gladbachs Torjäger Alassane Pléa (74.) vergab zudem noch einen Handelfmeter nach Videobeweis.

Die "Fohlen", die im eigenen Stadion damit die ersten Punktverluste seit fast einem halben Jahr hinnehmen mussten, liegen nun sechs Punkte hinter Spitzenreiter Bayern München - haben aber noch das ausgefallene Derby gegen den 1. FC Köln (11. März) in der Hinterhand. Die Hoffenheimer holten nach zuletzt zwei Niederlagen einen wichtigen Zähler im Kampf um die internationalen Startplätze.

Rose: "Fühlt sich nicht gut an, aber wird uns nicht umwerfen" Sportschau 22.02.2020 00:35 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

Gladbach zunächst überlegen, frühe Führung

Für die Rose-Elf, die im Gegensatz zum 4:1 bei Fortuna Düsseldorf wieder mit einer Viererkette spielte und im Sturmzentrum nach einer Sperre auf Pléa vertrauen durfte, lief früh alles nach Plan. Gladbach übernahm die Kontrolle und ging dank Ginter verdient in Führung. Die 50.250 Zuschauer sahen daraufhin, wie die Gäste in Winterzugang Munas Dabbur einen schmerzhaften Verlust hinnehmen mussten. Der Israeli knickte bei einem Zweikampf mit Ginter unglücklich um und wurde mit einer Sprunggelenksverletzung vom Spielfeld getragen.

Die Mannschaft von Trainer Alfred Schreuder zeigte sich bemüht, gestaltete die Partie ausgeglichen, doch gefährliche Chancen blieben Mangelware. Kurz vor dem Pausenpfiff erlebte Ginter fast ein Déjà-vu. Der 26-Jährige kam erneut nach einem Eckball unverhofft an den Ball, den Drehschuss aus sechs Metern konnte Baumann diesmal aber parieren.

Gladbachs Matthias Ginter: "Es ist sehr, sehr ärgerlich"

Sportschau 22.02.2020 01:50 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 ARD Von ARD-Reporterin Luise Kropff


Unterbrechung nach Hopp-Schmähungen

Negativer Höhepunkt waren Schmähplakate Gladbacher Fans kurz nach der Pause gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp, die sogar zu einer Spielunterbrechung durch Schiedsrichter Felix Brych führten. "Hurensöhne beleidigen einen Hurensohn und werden von Hurensöhnen bestraft", stand in der Nordkurve. Eine Reaktion auf das Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), das Borussia Dortmund wegen Beleidigungen von Hopp zum Fan-Ausschluss in Hoffenheim verurteilt hatte. Nachdem Ordner intervenierten, verschwand das Plakat ebenso wie eines mit einem Hopp-Gesicht im Fadenkreuz. Gladbachs Manager Max Eberl und Kapitän Lars Stindl gingen in die Kurve, um auf die Fans einzureden. 

Hoffenheims Alfred Schreuder: "Es war ein bisschen verrückt"

Sportschau 22.02.2020 01:40 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 ARD Von ARD-Reporterin Luise Kropff


Schreuder erwog sogar, seine Mannschaft vom Feld zu schicken. "Ich habe gesagt: Wenn das Plakat nicht verschwindet, gehen wir heim. Dann können sie die drei Punkte haben", sagte der Niederländer, hatte aber auch Lob: "Großes Kompliment an Max Eberl, wie er das geregelt hat, auch ein großes Kompliment an das Publikum." Der Großteil der Gladbacher Fans hatte die Plakate mit Pfiffen quittiert.

Gladbachs Max Eberl: "Das ist absolut beschämend"

Sportschau 22.02.2020 02:46 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 ARD Von ARD-Reporterin Luise Kropff


VfL lässt Chancen liegen, Baumann pariert Strafstoß

Sportlich startete die TSG etwas besser in Durchgang zwei, Steven Zuber (46.) zwang Yann Sommer im Borussia-Tor zu einer Parade. Dann hatten Florian Neuhaus (54.), Pléa (54.) und Marcus Thuram (61.) beste Chancen auf das 2:0, Baumann war oft ein Unsicherheitsfaktor für die Kraichgauer. Eine Viertelstunde vor Schluss hielt Baumann sein Team aber im Spiel. Schiedsrichter Brych entschied nach Studium der Videobilder auf ein Handspiel von Benjamin Hübner knapp innerhalb der Strafraumgrenze, Pléa scheiterte aber mit seinem Strafstoß am Hoffenheimer Keeper. Pléas Treffer zum vermeintlichen 2:0 (83.) wurde nach Videobeweis wegen eines vorausgegangenen Handspiels von Oscar Wendt nicht gegeben. Ribeiro schockte die Borussia dann in der Nachspielzeit nach einer Ecke per Kopf - und das bei seinem Bundesliga-Debüt.

Schreuder über die Hopp-Plakate: "Das verdient kein Mensch" Sportschau 22.02.2020 00:55 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

"50 dumme Menschen"

Das große Thema nach dem Schlusspfiff waren aber die Plakate gegen Hopp. "Es kam dieses zweite Plakat mit dem Fadenkreuz, für das ich mich schäme. Das ist nicht Borussia Mönchengladbach. Es sind leider 50 dumme Menschen, die uns einen Riesenschaden zugefügt haben", sagte Gladbachs Eberl in der ARD-Sportschau. "Ich fand es auch inakzeptabel.  Wir Schiris verlangen gerade Respekt für uns, und da können wir auch dafür sorgen, dass die Mannschaften und die Fans sich gegenseitig respektieren, und das war in dem Fall nicht gegeben, und deswegen habe ich Maßnahmen ergriffen, um den Respekt herzustellen", erklärte Schiedsrichter Brych vor dem ARD-Mikrofon. Hoffenheims Torwart Baumann sagte: "Auf einmal kam ja das Plakat mit dem Fadenkreuz, was schon als Morddrohung zählt. Das ist Wahnsinn, das geht nicht, das darf nicht in die Stadien, das darf nicht in unseren Fußball, das darf keinen Platz haben."

Hoffenheim jetzt gegen die Bayern

Hoffenheim muss am nächsten Spieltag (Samstag, 29. Februar, 15.30 Uhr) daheim gegen den FC Bayern München ran, Borussia Mönchengladbach spielt zeitgleich beim FC Augsburg

Fußball · Bundesliga · 23. Spieltag 2019/2020

Samstag, 22.02.2020 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt – Zakaria, Neuhaus – Hofmann (67. P. Herrmann), Stindl (88. Embolo), Thuram – Pléa (90.+3 Raffael)

1
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Rudy, Nordtveit, B. Hübner, Zuber – Grillitsch (87. Ribeiro), Samassékou – Skov, Baumgartner, Bruun Larsen (82. Beier) – Dabbur (26. Bebou)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ginter (11.)
  • 1:1 Ribeiro (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Skov (3 )
  • gelbe Karte Zakaria (7 )
  • gelbe Karte Stindl (4 )
  • gelbe Karte Wendt (3 )
  • gelbe Karte Baumgartner (2 )
  • gelbe Karte Beier (1 )
  • gelbe Karte Ribeiro (1 )
  • gelbe Karte P. Herrmann (4 )

Zuschauer:

  • 50.250

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Vorkommnisse:

  • Handelfmeter (Mönchengladbach) nach Videobeweis (74.). Tor von Pléa (Mönchengladbach) nach Videobeweis (Handspiel) zurückgenommen (85.).

Stand der Statistik: Samstag, 22.02.2020, 17:32 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 11 7
Ecken 8 8
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 114 112
verlorene Zweikämpfe 112 114
gewonnene Zweikämpfe 50,44 % 49,56 %
Fouls 8 8
Ballkontakte 618 664
Ballbesitz 48,21 % 51,79 %
Laufdistanz 121,82 km 120,44 km
Sprints 207 193
Fehlpässe 56 65
Passquote 86,82 % 86,02 %
Flanken 7 4
Alter im Durchschnitt 27,4 Jahre 25,4 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 22.02.2020, 17:20

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München922
2.RB Leipzig920
3.Bayer Leverkusen919
4.Bor. Dortmund918
5.VfL Wolfsburg917
6.Union Berlin916
 ...  
13.Hertha BSC98
14.SC Freiburg97
15.1. FC Köln96
16.1. FSV Mainz 0595
17.Arm. Bielefeld94
18.FC Schalke 0493
Darstellung: