NFL: Sechs Teams siegen zum dritten Mal

Aaron Rodgers beim Wurf gegen die Saints

NFL, 3. Spieltag

NFL: Sechs Teams siegen zum dritten Mal

Sechs Teams sind in der US-Football-Liga NFL nach drei absolvierten Partien bisher mit einer makellosen 3:0-Bilanz unterwegs. Nicht alle von ihnen sind realistische Titelanwärter, einige aber schon.

Die Green Bay Packers, bei denen der Deutsch-Amerikaner Equanimeous St. Brown verletzungsbedingt fehlte, setzten sich am Sonntag (27.09.2020/Ortszeit) mit 37:30 bei den New Orleans Saints durch und sind in diesem frühen Stadium durchaus ein ernstznehmender Anwärter auf den Super Bowl. Spielmacher Aaron Rodgers gelangen drei Touchdown-Zuspiele und Pässe für insgesamt 283 Yards.

Seahawks, Bills und Steelers mit Titelambitionen

Neben den Packers sind auch die Buffalo Bills (35:32 gegen die Rams), die Pittsburgh Steelers (28:21 gegen Houston) und die Seattle Seahawks (37:30 gegen Dallas) noch ungeschlagen und haben Titelambitionen. Die Tennessee Titans (31:30 über Minnesota) und die Chicago Bears (30:26 nach deutlichem Rückstand gegen die Atlanta Falcons) stehen auch bei 3:0, sind in Sachen Meisterschaft aber eher ein Geheimtipp.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Zwei Favoriten haben ebenfalls noch nicht verloren, duellieren sich aber erst in der Nacht zu Dienstag (MEZ): Meister Kansas City Chiefs und die Baltimore Ravens.

49ers siegen trotz Verletzungspech

Bei den ohnehin schon geplagten San Francisco 49ers verletzte sich Mark Nzeocha am Oberschenkel und konnte gegen die New York Giants nicht mehr mitwirken. Der letztjährige Finalteilnehmer aus Kalifornien gewann aber dennoch souverän mit 36:9 und steht bei zwei Siegen und einer Niederlage.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Auch ohne seine zahlreichen verletzten Stars wie Jimmy Garoppolo und Nick Bosa hatten die 49ers keine Probleme. Quarterback Nick Mullens überzeugte als Garoppolo-Ersatz, brachte 25 seiner 36 Pässe über insgesamt 343 Yards an den Mann und sorgte dabei im letzten Viertel mit einem 19-Yard-Zuspiel auf Jeff Wilson jr. auch für einen Touchdown.

Patriots überzeugen weiterhin

Quarterback-Superstar Tom Brady behielt mit den Tampa Bay Buccaneers zum zweiten Mal nacheinander die Oberhand (28:10 bei den Denver Broncos). Beim Duell Pittsburgh gegen die Houston Texans standen mit J. J. (Texans), T. J. und Derek Watt (beide Pittsburgh) übrigens gleich drei Brüder auf dem Feld.

J. J. Taylor vergäbt den Ball in seinen Armen

Die New England Patriots bezwangen etwas früher am Tag die zuvor noch ungeschlagenen Las Vegas Raiders mit 36:20. Am Ende eines ausgeglichenen ersten Viertels brachte Raiders-Kicker Daniel Carson die Gäste mit einem Field Goal in Führung. Mit zwei eigenen Field Goals sowie einem Touchdown-Pass von Newton auf Rex Burkhead drehte New England die Partie vor der Pause und baute die Führung im dritten Viertel auf 23:10 aus.

Ein weiterer Lauf von Burkhead sowie Deatrich Wise nach einem Ballverlust der Raiders in der eigenen Endzone sorgten im letzten Durchgang für die Vorentscheidung, ehe Hunter Renfrow einen Pass vom insgesamt guten Raiders-Quarterback Derek Carr zum 36:20-Endstand verwertete. New England hat damit beide Heimspiele gewonnen und eine Bilanz von 2:1 Siegen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bills entscheiden Topspiel für sich

Die Cleveland Browns haben nach einem 34:20 gegen das Washington Football Team mit 2:1 Siegen zum ersten Mal seit 2014 zu einem Zeitpunkt der Saison eine positive Bilanz.

In einem Duell zweier bis dahin ungeschlagener Teams hatten die Buffalo Bills gegen die Los Angeles Rams das bessere Ende für sich. 15 Sekunden vor Schluss gelang Tyler Kroft auf Pass von Quarterback Josh Allen der entscheidende Touchdown beim 35:32-Sieg. Zuvor hatten die Rams mit vier Touchdowns in Folge einen 3:28-Rückstand eine 32:28-Führung gedreht, ehe die Bills doch das letzte Wort hatten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

red; sid; dpa | Stand: 28.09.2020, 07:34

Darstellung: