Coronavirus-Ticker 15.03.2020 und früher

Das leere Stadion "stade de la Maladiere" in der Schweiz

Chronologie der Absagen von Sportveranstaltungen

Coronavirus-Ticker 15.03.2020 und früher

Teil 11/17 - MITTWOCH, 04.03.2020

Italien macht komplett dicht

Alle Sportveranstaltungen in Italien sollen wegen des Ausbreitung des Coronavirus vorerst ohne Publikum stattfinden. Damit sollen weitere Ansteckungen vermieden werden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwochabend in einer Videobotschaft an das Land. Nach Medienberichten gilt dies bis zum 3. April. In Italien gibt es die meisten Fälle der Lungenkrankheit Covid-19. Rund 3100 Menschen haben sich mit dem Virus infiziert, mehr als 100 sind bereits gestorben. Mehrere Fußballspiele der Serie A und des Pokals waren zuletzt verschoben worden. Möglich ist, dass diese nun nachgeholt werden.

Italiens Cup-Halbfinale abgesagt

Nachdem das für Mittwoch angesetzte Coppa-Italia-Halbfinal-Rückspiel zwischen Juventus Turin und dem AC Mailand auf Mitte Mai verschoben wurde, fällt auch das Pokal-Halbfinale zwischen SSC Neapel und Inter Mailand am Donnerstagabend (05.3.2020) aus. Die Entscheidung wurde von den neapolitanischen Behörden getroffen. Wegen des Coronavirus ist es in Italien zuletzt zu mehreren Spielplan-Änderungen gekommen.

EM-Botschafter Lahm zur Corona-Krise

Bei einer Veranstaltung in München, 100 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Europameisterschaft am 12. Juni, hat sich Philipp Lahm, Botschafter des Turniers und Ex-Nationalmannschaftskapitän, auch zum Coronavirus geäußert. Möglicherweise erreiche das Thema "irgendwann eine Ebene, die nicht mehr die UEFA oder den DFB betrifft. Dann müssen Gesundheitsbehörden oder Länder entscheiden", sagte Lahm. Aktuell sind die Organisatoren und die Stadt München "mit der UEFA und den Behörden in Kontakt. Wir beobachten die Entwicklung. Es schaut so aus, dass die Dinge einen guten Lauf nehmen werden", sagte Beatrix Zurek, Sportreferentin der Stadt München, "alles andere ist Kaffeesatzleserei".

Handball: Rhein-Neckar Löwen schränken Fan-Kontakt ein

Die Rhein-Neckar Löwen schränken den Kontakt zu ihren Fans ein. So soll es unter anderem nach den Heimspielen des Handball-Bundesligisten "auf unbestimmte Zeit" keine Autogrammstunden mehr geben - aus Sorge vor dem Coronavirus. Außerdem wird es für die Löwen-Profis vor den Partien vorerst kein gemeinsames Einlaufen mit Kindern mehr geben.

Premiere der Basketball-Afrikaliga verschoben

Die für kommende Woche geplante Eröffnung der neuen Basketball Africa League (BAL) ist wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Die Entscheidung gab die NBA als BAL-Partner bekannt. Die BAL-Premiere sollte am 13. März (Freitag) in Senegals Hauptstadt Dakar erfolgen. Nachdem zu Wochenbeginn allerdings die erste offiziell bestätigte Corona-Infektion in dem Land aufgetreten war, entschlossen sich die Organisatoren zur Vermeidung einer weiteren Verbreitung des Virus zur Verlegung.

dpa/sid/red | Stand: 15.03.2020, 13:59

Darstellung: