Tina Punzel

Wasserspringen | Weltmeisterschaft Blech statt Bronze: Dresdnerin Punzel beendet Schwimm-WM mit vierten Plätzen

Stand: 03.07.2022 16:33 Uhr

Die Dresdnerin Tina Punzel hat bei der Weltmeisterschaft im Wasserspringen auch ihre letzte Medaillenchance verpasst. Gemeinsam mit Lena Hentschel wurde sie am Sonntag wie im Einzelwettbewerb am Samstag Vierte.

Die Olympia-Dritten im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett von Tokio 2021 belegten in dieser Disziplin am Sonntag (03.07.2022) in der Duna Arena in Budapest den vierten Platz. Die 26 Jahre alte Punzel und die 21-jährige Hentschel erhielten für ihre fünf Sprünge 282,99 Punkte. Zu Bronze und den Australierinnen Maddison Keeney und Anabelle Smith fehlten dem deutschen Duo 11,13 Zähler. Gold sicherten sich wie erwartet die Chinesinnen Chang Yani und Chen Yiwen. Silber holten Rin Kaneto und Sayaka Mikami aus Japan. Im Vorkampf am Vormittag waren Punzel und Hentschel noch Dritte geworden.

Punzel ist beste Europäerin - "Super zufrieden"

Im Einzelwettbewerb am Samstag verpasste Punzel das Podest noch knapper. Die 26-Jährige erhielt für ihre fünf Sprünge im Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett 315,60 Punkte. Zu Bronze fehlten ihr in diesem Wettbewerb 10,25 Zähler. Somit kehrt sie als beste Europäerin aus Budapest zurück. "Nach der etwas schwierigen Vorbereitung, in der ich auch nochmal erkältet war, bin ich mit meiner Leistung super zufrieden. Ich war noch nie so happy mit Platz 4. Ich trauere der Medaille nicht hinterher, denn die wäre realistischerweise nicht drin gewesen", bilanzierte Punzel die Wettkämpfe in Budapest.

Punzel und Lena Hentschel

Punzel und Lena Hentschel

Das deutsche Sprung-Team beendet die ersten Weltmeisterschaften nach dem Karriereende von Rekordeuropameister Patrick Hausding mit insgesamt einem Podestplatz. Zum Auftakt hatten Timo Barthel und Lars Rüdiger Bronze im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett gewonnen.

dpa/red