Rasmus Kristensen

News zu Eintracht Frankfurt Eintracht: Kristensen-Transfer fix

Stand: 19.07.2024 19:15 Uhr

Hier bekommen Sie immer die neuesten Nachrichten über Eintracht Frankfurt.

19.07.24, 19:15 Uhr: Eintracht holt Kristensen

Eintracht Frankfurt ist erneut auf dem Transfermarkt tätig geworden und hat den dänischen Nationalspieler Rasmus Kristensen verpflichtet. Der Rechtsverteidiger kommt auf Leihbasis von Leeds United, die Eintracht hat sich eine Kaufoption gesichert. "Wir haben uns schon vor drei Jahren mit Rasmus beschäftigt und sind froh, dass es jetzt geklappt hat. Wir hatten sehr gute Gespräche und dabei gespürt, dass er unbedingt zu uns wollte", sagte Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche. "Rasmus ist ein robuster und zweikampfstarker Spieler, der ein klares Außenverteidiger-Profil hat, aber auch als Innenverteidiger spielen kann."

19.07.24, 17:31 Uhr: Eintracht auf der Suche nach dem neuen Spielführer

Sebastian Rode hat als Kapitän von Eintracht Frankfurt große Fußstapfen hinterlassen. Im Laufe der Vorbereitung will Eintracht-Trainer Dino Toppmöller einen neuen Kapitän bestimmen. Für das Amt gibt es im Kader drei Favoriten.

19.07.24, 07:33 Uhr: Bericht: Neuzugang Kristensen schon in Frankfurt

Der vermeintliche neue Eintracht-Rechtsverteidiger Rasmus Kristensen soll nach Bild-Informationen bereits am Donnerstagabend in Frankfurt gelandet sein. Der Transfer des Dänen solle demnach noch vor dem Abflug ins Eintracht-Trainingslager in den USA am Montag fix gemacht werden. Kristensen würde von Leeds United zur Eintracht kommen, in der vergangenen Saison war er an AS Rom ausgeliehen. Die Eintracht verhandele über eine Leihe mit Kaufoption, die Ablöse sei auf 15 Millionen Euro festgeschrieben.

18.07.24, 14:27 Uhr: Amenda macht Fortschritte

Neuzugang Aurèle Amenda ist zuversichtlich, schon bald wieder voll einsatzfähig zu sein. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger, der aufgrund einer Sehnenverletzung bislang nur sehr dosiert trainieren konnte, absolvierte am Donnerstag erstmals Teile des Mannschaftstrainings von Eintracht Frankfurt und will die Umfänge nun kontinuierlich steigern. "Ich habe viele Fortschritte gemacht", sagte Amenda am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Noch müsse er zwar ein paar individuelle Einheiten einschieben. "Ich denke aber, dass ich im Trainingslager komplett mit der Mannschaft arbeiten kann."

Die Pressekonferenz mit Eintracht-Neuzugang Aurèle Amenda

18.07.24, 13:32 Uhr: Eintracht startet zur Topspiel-Zeit

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die ersten fünf Bundesliga-Spiele terminiert und Eintracht Frankfurt gleich zwei Partien zur Topspielzeit am Samstag um 18.30 Uhr beschert. Das erste davon steigt direkt am 1. Spieltag bei Borussia Dortmund, am 4. Spieltag ist zudem Borussia Mönchengladbach am Samstagabend zu Gast in Frankfurt. Das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (31. August) und das Gastspiel beim VfL Wolfsburg (14. September) finden klassisch an einem Samstag um 15.30 Uhr statt. Die Auswärtspartie bei Aufsteiger Kiel fällt auf einen Sonntag (29. September, 15.30 Uhr).

18.07.24, 09:13 Uhr: Pacho und Koch rutschen in Kicker-Rangliste ab

Die beiden Frankfurter Abwehrspieler Robin Koch und Willian Pacho sind in der Kicker-Rangliste des deutschen Fußballballs abgerutscht. Im ligainternen Ranking der Innenverteidiger landete das Frankfurter Duo gerade noch so im Bereich "Nationale Klasse". Das Fachmagazin ordnete Pacho auf Platz 20 ein, Koch wurde 21. In der Hinrunde war Pacho noch neuntbester Innenverteidiger gewesen, Koch sogar achtbester. Die Begründung: Wie fast alle Frankfurter hätten Koch und Pacho in der Rückrunde stark abgebaut. Dank ihrer Wucht und Zweikampfstärke seien beide aber immer noch ein wichtiger Faktor gewesen.

18.07.24, 07:33 Uhr: Kolo Muani vor Abgang bei PSG

Im vergangenen Sommer war Eintracht-Stürmer Randal Kolo Muani wenige Minuten vor Ablauf der Wechsel-Periode für 95 Millionen Euro von Frankfurt zu Paris Saint-Germain gewechselt. Nun könnte seine Zeit in Paris schon wieder vorbei sein. Wie die französische Sportzeitung L'Equipe und die Bild berichten, hat Trainer Luis Enrique die PSG-Macher darum gebeten, Kolo Muani bereits in diesem Sommer schon wieder zu verkaufen. In Paris hatte der 25-jährige Stürmer während der vergangenen Saison kaum eine Rolle gespielt, bei der EM schoss RKM für Frankreich ein Tor im Halbfinale gegen Spanien.

Kolo Muani im Trikot von Paris.

Kolo Muani im Trikot von Paris.

17.07.24, 16:40 Uhr: Bei möglichem Kristensen-Deal ist Geduld gefragt

Die Eintracht ist an einer Zusammenarbeit mit Rechtsverteidiger Rasmus Kristensen sehr interessiert. Nach Informationen des hr-sport beruht das auf Gegenseitigkeit, hält auch der Spieler die Frankfurter für eine gute Option. Der Knackpunkt: Der Profi von Leeds United ist (noch) zu teuer. Der englische Zweitligist fordert weit mehr als zehn Millionen Euro Ablöse. Entsprechend lotet die Eintracht auch die Möglichkeit einer Leihe mit anschließender Kaufoption aus. Dem Vernehmen nach liegen die beiden Clubs in ihren Vorstellungen aber noch weit auseinander, Geduld könnte gefragt sein.

17.07.24, 11:11 Uhr: Amenda joggt, Höjlund fehlt

Der weiterhin angeschlagene Neuzugang Auréle Amenda hat am Mittwoch eine individuelle Laufeinheit absolviert. Während seine Teamkollegen im Mannschaftstraining schwitzten, drehte der neue Innenverteidiger von Eintracht Frankfurt ein paar Runden auf dem Nebenplatz. Wann der 20 Jahre alte Innenverteidiger nach seiner Sehnenverletzung voll einsteigen kann, ist aktuell nicht bekannt. Gar nicht mit dabei war erneut Oscar Höjlund, der im Kraftraum blieb. Insgesamt konnte Trainer Dino Toppmöller 21 Feldspieler und vier Torhüter begrüßen. Auch Hugo Ekitiké, Hugo Larsson und Farés Chaibi mischten nach einer Pause am Dienstag wieder voll mit.

17.07.24, 08:41 Uhr: Bahoya mischt bei EM-Auftaktsieg mit

Jean-Mattéo Bahoya hat einen erfolgreichen Einstieg in die U19-EM gefeiert. Der Mittelfeldmann von Eintracht Frankfurt wurde am Dienstagabend beim 2:1-Sieg der Franzosen im ersten Gruppenspiel gegen die Türkei in der 56. Minute eingewechselt. Am Freitag geht es mit der Partie gegen Dänemark weiter.

16.07.24, 18:38 Uhr: Medien: Eintracht-Interesse an Kristensen

Eintracht Frankfurt hat wohl ein Auge auf Rasmus Kristensen geworfen. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist der dänische Rechtsverteidiger ein möglicher Kandidat für einen Sommer-Transfer bei den Hessen. Kristensen, der im dänischen EM-Aufgebot stand, ist aktuell bei Leeds United unter Vertrag, spielte in der vergangenen Saison aber auf Leihbasis bei AS Rom. Laut des TV-Senders Sky verlangt Leeds eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro. Auch eine Leihe sei aus diesem Grund denkbar.

Rasmus Kristensen

16.07.24, 15:30 Uhr: Ekitiké mit reduziertem Trainings-Programm

Stürmer Hugo Ekitiké hat am Dienstag ein etwas leichteres Trainingsprogramm absolviert. Wie die Eintracht mitteilte, trainierte der Franzose am Vormittag individuell, beim Nachmittagstraining mischte er dann wieder voll mit. Ekitikés Offensivpartner Farés Chaibi absolvierte insgesamt ein reduziertes Programm. Hugo Larsson und Neuzugang Oscar Höjlund blieben der zweiten Einheit komplett fern und legten dafür eine Einheit im Kraftraum ein. Eintracht Frankfurt bereitet sich aktuell in heimischen Gefilden auf die neue Saison vor, am Montag geht es dann ins Trainingslager in die USA.

16.07.24, 14:58 Uhr: Brown sieht Training als Lerneinheit

Youngster Nathaniel Brown nutzt seine ersten Tage bei Eintracht Frankfurt auch zum Lernen. Dass er nun neben Weltmeister Mario Götze in der Kabine sitzt, sei zwar für seine Mama eine größere Sache als für ihn. Im Training schaue er dann aber schon genau hin, sagte der 21-Jährige am Dienstag. "Man kann von jedem Spieler hier viel lernen. Das ist ein unglaubliches Gefühl", so Brown. Vor allem seine Linksverteidiger Konkurrenten Philipp Max und Niels Nkounkou studiere er deshalb ganz genau. "Sie sind älter und haben mehr Erfahrung als ich. Da schaue ich mir schon etwas ab."

16.07.24, 13:48 Uhr: Brown nimmt Konkurrenzkampf an

Neuzugang Nathaniel Brown geht mit jeder Menge Selbstbewusstsein in seine erste Bundesliga-Saison bei Eintracht Frankfurt. Der 21-Jährige, der vom 1. FC Nürnberg zu den Hessen gewechselt ist, hofft trotz der namhaften Konkurrenz auf der Linksverteidiger-Position auf viel Spielzeit. "Ich weiß, was ich kann. Ich will mich zeigen und meine Chance nutzen", sagte er am Dienstag. Gedanken an eine mögliche Leihe verschwendet Brown, der seine Stärken in der Offensive sieht, aktuell nicht. "Wenn ich gut trainiere, glaube ich, dass ich mich hier durchsetzen kann."

16.07.24, 12:08 Uhr: Eintracht dementiert Börsen-Pläne

Eintracht Frankfurt hat am Dienstag Gerüchten widersprochen, denen zufolge die Hessen über einen Gang an die Börse nachdenken würden. Man prüfe zwar verschiedene Optionen, um die Eigenkapitalbasis weiter zu stärken, teilte Finanzvorstand Oliver Frankenbach auf hr-Nachfrage mit. Ein Börsengang sei dabei aber "zu keinem Zeitpunkt Gegenstand der Überlegungen" gewesen. Zuvor hatte die Bild am Sonntag darüber berichtet, dass die Eintracht mit dem Verkauf von Aktienpaketen bis zu 50 Millionen Euro einnehmen wolle. Auch Vorstandssprecher Axel Hellmann hatte betont, an der Liquiditätssicherung zu arbeiten. Details nannte er nicht.

16.07.24, 09:24 Uhr: Eintracht sucht speziellen Leitwolf

Eintracht Frankfurt ist weiter auf der Suche nach mindestens einem Führungsspieler für das zentrale Mittelfeld. Nach den Karriere-Enden von Makoto Hasebe und Sebastian Rode klafft sowohl sportlich als auch menschlich weiter eine Lücke. Diese zu schließen sei aber eine Herausforderung, betonte Vorstandssprecher Axel Hellmann bei der Frankfurter Rundschau. "Natürlich brauchen wir erfahrene Spieler, die sogenannten Korsettstangen. Wir suchen sie auch, aber das sind die teuersten Spieler, die es auf dem Markt gibt." Entscheidend dabei zudem: Der dringend benötigte Leitwolf solle am besten "auch noch einen Eintracht-Bezug haben".

15.07.24, 21:02 Uhr: Eintracht am "oberen Ende der Möglichkeiten angekommen"

Mit Blick auf den Erfolg der vergangenen Jahr sieht Vorstandssprecher Axel Hellmann derzeit kaum Steigerungspotenzial für die Eintracht. "Wir sind mit unserem Modell, so, wie wir es fahren, am oberen Ende der Möglichkeiten ankommen", sagte er in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau: "Wir können nicht den Weg mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern gehen, um dann zu glauben, wir werden Deutscher Meister oder qualifizieren uns einfach mal so für die Champions League." In der Bundesliga habe die Eintracht "im Grunde eine gläserne Decke erreicht". Der Verein werde sich anstrengen müssen, das Niveau und die Erfolge zu bestätigen.

15.07.24, 14:02 Uhr: Matanovic: "Werde mein Herz für die Eintracht auf dem Platz lassen"

Leih-Rückkehrer Igor Matanovic kennt seine Stärken offenbar genau. "Ich will meine Körperlichkeit reinbringen, meine Wucht", sagte er am Montag. Der Nationalspieler Kroatiens, der sich selbst als "Wandstürmer" bezeichnete, wolle zudem eine "Balkan-Mentalität" zeigen. Soll bedeuten: "Ich werde alles geben und mein Herz für die Eintracht auf dem Platz lassen". Er freue sich immens darauf, den Adler auf der Brust tragen zu dürfen.

15.07.24, 13:56 Uhr: Matanovic geht zweiten Eintracht-Anlauf mit Selbstvertrauen an

Igor Matanovic blickt hoffnungsvoll auf seine erste Bundesligasaison. "Ich werde Teil des Kaders sein, das weiß ich sehr zu schätzen. Mir kann niemand 30 Spiele versprechen, dafür muss ich schon selbst sorgen", sagte der Mittelstürmer am Montag auf einer Pressekonferenz. Die vergangene Spielzeit, als er zum Zweitligisten Karlsruher SC verliehen war, habe ihm gutgetan, dort sei ihm "ein Riesenschritt in Richtung Erwachsenenfußball" gelungen. Gerade in Sachen Selbstvertrauen habe er einen Sprung hingelegt. Der 21-jährige Hamburger, der in den ersten Übungseinheiten auffällig oft traf, wolle nun "das Niveau annehmen, Erfahrungen sammeln und dann am besten das alles in Spiele und Tore ummünzen".

Die komplette Eintracht-PK mit Igor Matanovic

15.07.24, 12:13 Uhr: Bahoya in Frankreichs U19-EM-Kader

Eintracht Frankfurt wird noch einige Tage auf Jean-Matteo Bahoya verzichten müssen. Wie der französische Verband mitteilte, steht der Offensivspieler im endgültigen EM-Aufgebot der U19-Nationalmannschaft und reist damit zu dem am heutigen Montag beginnenden Turnier in Nordirland. Bahoya hatte sich in den vergangenen Wochen Nationaltrainer Bernard Diomède in einem Trainingscamp präsentiert, nun wurde das finale Aufgebot bekanntgegeben. Los geht's für Bahoya am Dienstag mit dem Gruppenspiel gegen die Türkei, das mögliche Finale steigt am 28. Juli.

15.07.24, 10:42 Uhr: Eintracht weiter ohne Nationalspieler

Eintracht Frankfurt hat die Vorbereitung am Montag ohne Ausfälle fortgesetzt. Bis auf die Nationalspieler und den verletzten Neuzugang Aurèle Amenda konnte Trainer Dino Toppmöller den kompletten Kader auf dem Trainingsplatz begrüßen. EM-Fahrer Robin Koch und Copa-America-Teilnehmer Willian Pacho haben noch Urlaub, Jean-Matteo Bahoya weilt bei der französischen U19-Nationalmannschaft. Wann Innenverteidiger Amenda, der sich aktuell nach einer Sehnenverletzung noch in der Reha befindet, ins Training einsteigen kann, ist noch offen.

15.07.24, 09:59 Uhr: Durm durchlebte Tief in Frankfurt

Der frühere Eintracht-Profi Erik Durm hat in einem Interview mit gemischten Gefühlen auf seine Zeit in Frankfurt zurückgeblickt. Die Mannschaft und die Fans seien großartig gewesen, sagte Durm gegenüber transfermarkt.de. Mit "einzelnen Trainern" habe er aber Probleme gehabt. "Teilweise wusste ich gar nicht, warum ich degradiert war. Wenn die Jungs trainiert haben, musste ich auf dem Nebenplatz Runden drehen und war monatelang nicht im Kader." Durm, der seine Karriere inzwischen beendet hat, bezeichnete seine insgesamt drei Jahre bei der Eintracht als "schwerste Zeit" seiner Laufbahn.

13.07.24, 16:12 Uhr: Börsengang könnte Eigenkapitalerhöhung möglich machen

Die Eintracht spielt laut Informationen von Bild am Sonntag mit dem Gedanken, an die Börse zu gehen. Interessenten soll demnach ein Aktienpaket angeboten werden, das allerdings kein Stimmrecht bei der Hauptversammlung beinhaltet. Mit dem Verkauf will die Eintracht das Eigenkapital (derzeit 60 Millionen Euro) um 50 Millionen erhöhen. Vorstandssprecher Axel Hellmann soll zuletzt den Aufsichtsrat damit beauftragt haben, den Schritt zu prüfen. Auf einer Pressekonferenz am Freitag hatte Hellmann angedeutet: "Uns geht es um nachhaltiges Absichern der Kapitalbeschaffung. Eine eigene Eigenkapitalausstattung und Liquiditätssicherung, um über eine Saison hinaus handlungsfähig zu bleiben." Laut Mitgliederbeschluss darf der eigetragene Verein grundsätzlich nicht weniger als 60 Prozent der Anteile halten und ein möglicher Investor nicht mehr als 24,9 erwerben, um eine Sperrminorität zu verhindern.

13.07.24, 09:55 Uhr: Kostic-Rückkehr kein Thema

Fan-Liebling Filip Kostic könnte sich im Sommer auf die Suche nach einem neuen Verein machen. Wie die Bild berichtet, stehen die Zeichen beim Serben und Juventus Turin nach zwei Jahren auf Trennung. Eine Rückkehr zu Eintracht Frankfurt wird es nach zwei Jahren in Italien aber nicht geben. Die Hessen sähen sich auf der linken Außenbahn mit Ansgar Knauff und Jean-Mattéo Bahoya gut aufgestellt. Interesse am 31-Jährigen sollen hingegen die SSC Neapel und Atletico Madrid signalisiert haben. Auch zu Ex-Trainer Oliver Glasner gab es Kontakt, der inzwischen bei Crystal Palace in der Premier League arbeitet. Für Kostic geht es aber ohnehin zunächst darum, seine bei der EM erlittene Knie-Verletzung auszukurieren.  

12.07.24, 18:06 Uhr: Bundesliga nimmt "Rückenwind aus der EM" mit

Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann erwartet eine "außerordentlich gute Bundesliga-Saison", teilte er auf einer Pressekonferenz am Freitag mit. Die Liga werde die "Begeisterung und den Rückenwind aus der EM" mitnehmen. "Die Einschaltquoten haben gezeigt, dass von einer Krise des Fußballs keine Rede sein kann", ist Hellmann überzeugt. Auch die Eintracht wolle wieder eine gute Rolle spielen und die internationalen Plätze angreifen. Das Eindringen in die "Phalanx der Top vier" hält er allerdings für unrealistisch: "Den Zahn möchte ich jedem ziehen."

Die gesamte PK mit Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann

Mehr Ticker-Einträge finden Sie hier