Die 18-jährige Leonie Walter und ihr Guide Pirmin Strecker feiern nach dem Rennen über 15 Kilometer ihre Bronzemedaille.

Paralympics | Schlussfeier Walter und Guide Strecker tragen deutsche Fahne bei Schlussfeier

Stand: 12.03.2022 07:50 Uhr

Die 18 Jahre alte Biathlon-Paralympicssiegerin Leonie Maria Walter und ihr Guide Pirmin Strecker werden bei der Schlussfeier der Winter-Paralympics von Peking die deutsche Fahne tragen. Das gab der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekannt.

Die sehbehinderte Walter aus St. Peter im Hochschwarzwald hatte bei ihrem Paralympics-Debüt in Peking im Langlauf und Biathlon insgesamt vier Medaillen gewonnen: Dreimal Bronze und Gold über die Biathlon-Mittelstrecke. Immer mit Strecker an ihrer Seite. Deshalb entschied sich der DBS auch für diese ungewöhnliche Besetzung als Fahnenträger bei der Schlussfeier (Sonntag, 13.00 Uhr, Livestream bei Sportschau.de).

Chef de Mission: "Goldemdaille war das I-Tüpfelchen"

"Sie ist gerade mal 18 Jahre alt und glänzt hier mit solch herausragenden Leistungen", sagte Deutschlands Chef de Mission Karl Quade: "Ihre Goldmedaille war das I-Tüpfelchen - und sie hat die Zukunft noch vor sich. Deswegen freue ich mich, dass Leonie am Sonntag unsere Fahne ins Stadion trägt." Walter selbst empfand die Ehre als "schön. Es haben hier schließlich auch andere tolle Leistungen gezeigt."

Ihr auch erst ein Jahr älterer Guide Strecker wertete die Auswahl als "besondere Ehre" und "unglaubliche Belohnung. Die Hauptaufgabe hat Leonie", sagte er: "Ich muss sie nur führen. Das kriegen wir auch diesmal zusammen hin." Auch Walter ist sich sicher: "Es wird alles klappen."