Direkt zum Inhalt

Liveticker | Leichtathletik-WM: Liveticker - LA-WM 2022 | Live und Ergebnisse

WM 2023 Leichtathletik

Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 05:04
    Allgemein
    Das war es von Tag 7. Der achte Tag der Leichtathletik-WM startet um 15.15 Uhr mit dem 35 km Gehen der Frauen. Am Abend stehen dann vier weitere Entscheidungen an: der Speerwurf mit Annika Marie Fuchs ab 3.20 Uhr sowie die 400 m Hürden der Frauen (4.50 Uhr) sowie zweimal die 400 m (4.15/4.35 Uhr). Aus deutscher Sicht wird es zudem in der Stabhochsprung-Qualifikation mit einem Trio um Bo Kanda Lita Baehre (ab 2.05 Uhr), den Vorläufen über 4x100 m (ab 2.40/3.05 Uhr) und dem Halbfinale über 800 m (ab 3.35 Uhr) mit Christina Hering und Majtie Kolberg interessant. Bis dann!
  • 04:59
    Allgemein
    Im Medaillenspiegel baut die USA ihren Vorsprung mit insgesamt 22 Medaillen beim Heimspiel aus (7-6-9). Dahinter folgen Äthiopien (3-4-1), Jamaika (2-3-1), China (2-1-1) und Kenia (1-3-2). Deutschland wartet weiter auf sein ersten Edelmetall.
  • 04:58
    200 m (M)
    Gold: Noah Lyles (USA) 19,31 Sek, Silber: Kenneth Bednarek (USA) 19,77 Sek, Bronze: Erriyon Knighton (USA) 19,80 Sek - im Vorlauf ausgeschieden: Owen Ansah.
  • 04:56
    200 m (M)
    Bednarek (19,77) und Knighton (19,80) liegen etwa eine halbe Sekunde hinter Noah Lyles, der im Stil von Robert Harting sein Trikot zerreißt. Joseph Fahnbulleh aus Liberia wird Vierter in 19,84 Sek.
  • 04:54
    200 m (M)
    Eine grandiose Vorstellung von Noah Lyles! Der Titelverteidiger läuft in 19,31 Sek einen neuen US-Rekord, eine neue Weltjahresbestleistung und einen neuen WM-Rekord - und bis auf zwölf Hundertstel an den Weltrekord von Usain Bolt heran. Kenneth Bednarek und Erriyon Knighton komplettieren das rein US-amerikanische Treppchen - wie schon über die 100 m.
  • 04:47
    200 m (M)
    Über die 100 Meter hat das US-Team schon abgeräumt und alle drei Medaillen abgegriffen. Über die doppelte Distanz "droht" ein ähnliches Szenario. Der erst 18 Jahre alte Wundersprinter Erriyon Knighton hat in dieser Saison schon die 19,5 Sekunden unterboten und fordert den extrovertierteren Titelverteidiger Noah Lyles heraus. Nach dem überraschenden Aus von 100-m-Weltmeister Fred Kerley könnte Kenneth Bednarek die Lücke schließen. Wie schlägt sich das US-Trio im Finale?
  • 04:42
    200 m (F)
    Gold: Shericka Jackson (Jamaika) 21,45 Sek CR, Silber: Shelly-Ann Fraser-Pryce (Jamaika) 21,81 Sek, Bronze: Dina Asher-Smith (Großbritannien) 22,02 Sek - im Halbfinale ausgeschieden: Jessica-Bianca Wessolly, im Vorlauf ausgeschieden: Sophia Junk
  • 04:40
    200 m (F)
    Titelverteidigerin Dina Asher-Smith aus Großbritannien sichert sich in 22,02 Sek die Bronzemedaille und wehrt den späten Angriff der viertplatzierten Aminatou Seyni aus dem Niger (22,12) ab. Abby Steiner wird in 22,26 Sek "nur" Fünfte vor Tamara Clark aus den USA (22,32), Olympiasiegerin Elaine Thompson-Herah (22,39) und die Schweizerin Mujinga Kambundji (22,55).
  • 04:38
    200 m (F)
    Shelly-Ann Fraser-Pryce kommt als Erste aus der Kurve, doch dann stürmt Shericka Jackson vorbei und läuft in 21,45 Sek nicht nur einen neuen WM-Rekord, sogar die beste jemals über 200 m gelaufene Zeit hinter der legendären Florence Griffith-Joyner (21,34). Eine mehr als verdiente Weltmeisterin!
  • 04:30
    200 m (F)
    Jamaikas Shericka Jackson, Vizeweltmeisterin über die 100 m, und Abby Steiner aus den USA sind über die 200 m noch nie gegeneinander angetreten. Doch ihre Topzeiten, die sie beide getrennt voneinander am selben Tag aufgestellt haben, lassen ihr Duell auf der halben Stadionrunde mit Spannung erwarten. Jackson lief mit 21,55 Sek die bislang drittschnellste Zeit einer Frau auf dieser Strecke. Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce, die Steiner im Halbfinalrennen geradezu stehen ließ, und Olympiasiegerin Elaine Thompson-Herah haben über die 200 m ebenfalls eine zweite Medaille im Visier.
  • 04:30
    Speerwurf (M)
    Mit 80,03 m ist man für das Finale im Speerwurf qualifiziert, der Finne Lassi Etelätalo ist gerade noch dabei. Die früheren Weltmeister Julius Yego und Keshorn Walcott scheiden aus.
  • 04:25
    Dreisprung (M)
    Max Heß fordert die Unterstützung des Publikums ein und springt bei leichtem Gegenwind im dritten Versuch auf 16,56 m. Das reicht nicht für eine Verbesserung. Als derzeit 13. scheidet der Chemnitzer knapp in der Qualifikation aus.
  • 04:22
    800 m (M)
    Marco Arop aus Kanada präsentiert sich ganz stark und kann sich in 1:45,12 Min als Zweiter noch erlauben, den Algerier Stephen Moula in 1:44,89 Min vorbeizulassen. Als Dritter erreicht auch der junge Kenianer Emmanuel Wanyonyi in 1:45,42 Min das Finale.
  • 04:19
    Dreisprung (M)
    Schlechte Nachrichten aus der Grube: Der Brasilianer Almir dos Santos überflügelt Max Heß mit 16,71 m. Damit muss der Chemnitzer für den Finaleinzug zwingend noch ein paar Zentimeter drauflegen.
  • 04:16
    Dreisprung (M)
    Der viermalige Weltmeister Christian Taylor hat nicht mehr die Klasse vergangener Tage. Mit 16,44 m nach drei Versuchen scheidet der Titelverteidiger aus. Vizeweltmeister Will Claye aus den USA darf sich mit 16,70 m dagegen noch Hoffnungen machen und verdrängt Max Heß vorläufig auf Platz 12.
  • 04:13
    800 m (M)
    Im zweiten Zwischenlauf prescht der extrovertierte Algerier Djamel Sedjati vor und erreicht in 1:45,44 Min vor dem Franzosen Gabriel Tual in 1:45,53 Min das Finale. Der Kenianer Naoh Kibet ist das Rennen zu schnell angegangen und scheidet als Achter in 1:47,15 Min aus.
  • 04:07
    Dreisprung (M)
    Nächster sicherer Finalist ist der Italiener Emanuel Ihemeje mit 17,13 m. Derzeit liegt Max Heß noch an elfter Stelle und wäre fürs Finale qualifiziert.
  • 04:05
    800 m (M)
    Olympiasieger Emmanuel Kipkurui Korir kann sich auf seinen unnachahmlichen Endspurt verlassen. Der Kenianer überholt auf den letzten Metern noch zwei Kontrahenten und gewinnt das erste Halbfinalrennen in 1:45,38 Min vor seinem Landsmann Wyclife Kinyamal Kisasy in 1:45,49 Min. Dritter wird der Australier Peter Bol in 1:45,58 Min.
  • 04:01
    Speerwurf (M)
    Der frühere Weltmeister Julius Yego tut sich schwer. Nach zwei Versuchen stehen 79,60 m zu Buche. Der Finne Oliver Helander, immerhin Viertbester des Jahres, dürfte mit 82,41 m bessere Karten haben.
  • 03:59
    Dreisprung (M)
    Der zweite Sprung von Max Heß auf 15,69 m hat nicht das Niveau seines ersten Versuchs. Dennoch sollte sich der 26-Jährige nicht auf seine 16,64 m verlassen.
  • 03:57
    800 m (M)
    Während über 800 m bei den vergangenen vier Olympischen Spielen immer ein Kenianer oben stand, kommen die vergangenen vier Weltmeister aus vier unterschiedlichen Nationen. In diese Rolle könnte in Eugene der kanadische Vorlaufschnellste Marco Arop schlüpfen. Er muss sich aber den Angriffen der starken Kenianer erwehren, allen voran Olympiasieger Emmanuel Kipkurui Korir und Wyclife Kinyamal Kisasy oder des erst 17-jährigen Emmanuel Wanyonyi, der jüngster 800-m-Medaillengewinner der Geschichte werden könnte. Die Vorläufe hatten die eine oder andere Überraschung parat. Wie sieht es in den Halbfinalrennen aus?
  • 03:55
    Dreisprung (M)
    Der Kubaner Lazaro Martinez mit 17,06 m und der Tokio-Dritte Hugues Fabrice Zango aus Burkina Faso mit 17,15 m ziehen vorzeitig ins Finale ein. Max Heß liegt vor seinem zweiten Sprung derzeit auf Platz 9.
  • 03:52
    Speerwurf (M)
    Der Jahresweltbeste Anderson Peters untermauert seinen Anspruch auf den erneuten Gewinn des WM-Titels. Der Titelverteidiger aus Grenada wirft seinen Speer im ersten Versuch auf 89,91 m - mehr als zweieinhalb Meter weiter als Julian Weber.
  • 03:50
    5000 m (M)
    Sam Parsons hat sich sein Rennen perfekt eingeteilt. Als Neunter läuft der Wahl-Frankfurter eine Zeit von 13:24,50 Min und steht überglücklich als Nachrücker im Finale. Der Kenianer Jacob Krop siegt in 13:13,30 Min vor dem norwegischen 1500-m-Vizeweltmeister Jakob Ingebrigtsen, der auf der Zielgerade mit seinen Armen wild wedelnd versucht, das Publikum zu animieren, in 13:13,92 Min und Luis Grijalva aus Guatemala in 13:14,04 Min.
  • 03:44
    5000 m (M)
    Die Geschwindigkeit ist drei Runde vor Rennende sehr hoch. Der Kenianer Daniel Simiu Ebenyo führt den Tross in 10:09,82 Min an, der Norweger Jakob Ingebrigtsen lauert noch auf Platz 7. Sam Parsons ist im schnelleren der beiden Läufe an zehnter Stelle noch gut im Geschäft.
  • 03:41
    Speerwurf (M)
    Die B-Gruppe hat seine Arbeit aufgenommen - und Julian Weber ist schon durch. Unmittelbar nach Abwurf weiß er schon, dass der Versuch weit geht, und der Speer landet bei 87,28 m. Damit ist zumindest ein Deutscher im Finale.
  • 03:39
    Dreisprung (M)
    Max Heß ist mit einer Saisonbestleistung von 16,65 m nach Eugene gereist. Der erste Versuch des Chemnitzers kommt bis auf einen Zentimeter an diese Marke heran: 16,64 m. Das ist ein sehr ordentlicher Start!
  • 03:35
    5000 m (M)
    Nach einem Kilometer führt der US-Amerikaner William Kincaid im zweiten Vorlauf das Feld an. Sam Parsons hält sich als Zehnter im Mittelfeld auf.
  • 03:34
    Dreisprung (M)
    Der Olympia-Zweite Zhu Yaming aus China ist auch als Zweiter im Finale. 17,08 m werden im Sandkasten gemessen. Lazaro Martinez kommt auf 16,97 m. Was macht Max Heß?
  • 03:32
    Dreisprung (M)
    Mit 17,05 m ist man im Dreisprung sicher im Finale dabei. Olympiasieger Pedro Pichardo übertrifft als erster Athlet mit 17,16 m diese Marke. Titelverteidiger Christian Taylor aus den USA startet genau umgekehrt - mit 16,17 m.
  • 03:29
    5000 m (M)
    Mohamed Mohumed bricht komplett ein und wird etwa 200 Meter vor dem Ziel sogar von Maximilian Thorwirth überholt. Thorwirth wird 16. in 13:43,02 Min, Mohumed landet auf Platz 19 in 13:52,00 Min.
  • 03:28
    5000 m (M)
    Sieben Läufer sprinten um die ersten fünf Plätze. Oscar Chelimo aus Uganda siegt in einem packenden Finish in 13:24,24 Min vor Grant Fischer in 13:24,44 Min, Selemon Barega in 13:24,44 Min, Joshua Cheptegei aus Uganda in 13:24,47 Min und Abdihamid Nur aus den USA in 13:24,48 Min.
  • 03:24
    5000 m (M)
    Der Gesichtsausdruck von Mohamed Mohumed wirkt gequält - und der Abstand nach vorne wird immer größer. Vorne laufen weiter Cheptegei, Fisher, Barega und Co. in einer anderen Liga.
  • 03:22
    5000 m (M)
    Gut drei Runden vor dem Ziel verschärft Grant Fisher das Tempo. Das Feld wird auseinandergezogen - und auch Mohamed Mohumed kämpft um den Anschluss. Es klafft schon eine große Lücke zur Spitze.
  • 03:20
    Dreisprung (M)
    Olympiasieger Pedro Pichardo aus Portugal will nach seinem Triumph in Tokio nun auch bei der WM in Eugene glänzen. Nach dem Verzicht des kubanischen Jahresbesten Jordan Alejandro Diaz Fortun, der die spanische Staatsbürgerschaft annnimmt, führt der 29-Jährige die Meldeliste an. In Lazaro Martinez könnte ihm aber ein weiteren Kubaner gefährlich werden. Der frühere Europameister Max Heß hofft, endlich wieder an alte Zeiten anknüpfen und sich für das Finale qualifizieren zu können. Leicht wird es jedoch nicht.
  • 03:20
    5000 m (M)
    Zur Hälfte des Rennens belauern sich die größeren Namen des Feldes, wie Nicolas Kipkorir, Grant Fisher aus den USA oder Barega, an der Spitze. Mohamed Mohumed hat die Spitzengruppe ebenfalls im Auge. Maximilian Thorwirth hält sich im hinteren Mittelfeld auf.
  • 03:16
    5000 m (M)
    Nach dem ersten 1000 Metern halten sich beide deutsche Läufer, Mohamed Mohumed und Maximilian Thorwirth, im vorderen Mittelfeld auf. An die Spitze gesetzt hat sich Selemon Barega, der nun das Tempo erhöht.
  • 03:07
    5000 m (M)
    In Jakob Ingebrigtsen (1500 m), Selemon Barega (10.000 m) und Joshua Cheptegei aus Uganda (5000 m) stehen gleich drei Tokio-Olympiasieger in der Startliste. Potenzial zum Siegen haben auch Titelverteidiger Muktar Edris aus Äthiopien sowie beiden Jahresschnellsten Nicolas Kimeli Kipkorir und Jacob Krop aus Kenia. Für den DLV gehen zudem Maximilian Thorwirth im ersten Vorlauf und Sam Parsons im zweiten Vorlauf an den Start.
  • 03:05
    5000 m (M)
    Der wohl spannendste Aufsteiger der deutschen Leichtathletik ist Mohamed Mohumed. Der in Mönchengladbach geborene Sohn somalischstämmiger Eltern wechselte erst mit 16 vom Fußball zur Leichtathletik, verbesserte sich seitdem mit gewaltigen Schritten - und ist mittlerweile über 5000 m schon der zweitschnellste Deutsche der Geschichte nach Olympiasieger Dieter Baumann. Ein Wunder wie Baumanns Triumph 1992 in Barcelona sollte man von Mohumed nicht erwarten - für ein Ausrufezeichen in Eugene, sprich: eine gute Rolle im Finale, hat er aber durchaus Potenzial. Der 23-Jährige startet im ersten von zwei Vorläufen. Die ersten Fünf kommen sicher weiter. Fünf weitere Athleten komplettieren über die Zeit das 15-köpfige Finalfeld.
  • 02:56
    800 m (F)
    Vor Majtie Kolberg erreichen die Jamaikanerin Natoya Goule in 2:00,06 Min, die Kenianerin Mary Moraa in 2:00,42 Min und die Polin Anna Wielgosz in 2:00,79 Min ebenfalls das Halbfinale.
  • 02:55
    800 m (F)
    Majtie Kolberg lässt sich auf der Zielgerade überspurten und kommt als Vierte ins Ziel. Über die neue Saisonbestzeit von 2:01,21 Min reicht es aber für sie ebenso als Nachrückerin wie für Christina Hering für den Halbfinaleinzug.
  • 02:51
    800 m (F)
    Majtie Kolberg läuft bei ihrer WM-Premiere forsch mit. Nach der Hälfte der Strecke liegt die 22-Jährige an dritter Stelle.
  • 02:49
    Speerwurf (M)
    Andreas Hofmann setzt die Pleitenserie der deutschen Werfer in Eugene fort. Auch der dritte Versuch ist ungültig, wie vor drei Jahren scheidet der Mannheimer bereits in der Qualifikation aus.
  • 02:47
    800 m (F)
    Das fünfte Rennen ist langsam - das ist gut für Christina Hering. Die US-Amerikanerin Raevyn Rogers siegt in 2:01,36 Min vor der Äthiopierin Habitam Alemu (2:01,37). Hering ist nun Fünfte bei den Nachrückerinnen.
  • 02:42
    Speerwurf (M)
    Mit einer Bestweite von 78,87 m nach drei Würfen steht auch Keshorn Walcott als derzeit Siebter vor dem Aus. Platzt bei Andreas Hofmann doch noch der Knoten?
  • 02:40
    800 m (F)
    Bei noch zwei ausstehenden Vorläufen liegt Christina Hering in der Bestenliste der Nachrückerinnen auf dem vierten Platz. Sechs Athletinnen lösen zu den jeweiligen Top 3 die Fahrkarte in die nächste Runde.
  • 02:39
    800 m (F)
    Die US-Amerikanerin Ajee Wilson muss mehr für ein Weiterkommen investieren als es ihr möglicherweise lieb ist. In 2:01,01 Min belegt sie im vierten Vorlauf den dritten Platz. Vor ihr kommen die französische EM-Zweite Renelle Lamote (2:00,71) und die Äthiopierin Freweyni Hailu (2:00,93) ins Ziel.
  • 02:32
    Speerwurf (M)
    Andreas Hofmann hat weiter große Schwierigkeiten, auch sein zweiter Versuch fällt weit vor der 70-Meter-Marke herunter. Dem Ägypter Abdelrahman fehlen mit 83,41 m nur neun Zentimeter bis zur direkten Qualifikation.
  • 02:30
    800 m (F)
    Olympiasiegerin Athing Mu macht in ihrem Vorlauf nicht viel mehr als sie muss. In einer Zeit von 2:01,31 Min zieht die 20-Jährige locker in den Zwischenlauf ein. Auch Titelverteidigerin Halimah Nakaayi aus Uganda in 2:01,41 Min und die Britin Allie Baker in 2:01,72 Min rücken in die nächste Runde vor.
  • 02:26
    Speerwurf (M)
    London-Olympiasieger Keshorn Walcott aus Trinidad und Tobago tut sich ebenfalls schwer. Mit 78,87 m schiebt er sich vorläufig auf Platz fünf. Der frühere WM-Zweite Ihab Abdelrahman aus Ägypten liegt mit bislang 77,34 m auf dem achten Platz.
  • 02:23
    800 m (F)
    In der letzten Kurve kommt die Australierin Catriona Bisset zu Fall, Christina Hering wird dadurch aber nicht beeinträchtigt. Auf den letzten 50 Metern wird die Deutsche allerdings noch von der Slowenin Anita Horvat (2:01,48) und der Schweizerin Lore Hoffmann (2:01,63) überholt. In einem engen Finish fehlen am Ende sieben Tausendstel zu einer direkten Qualifikation fürs Halbfinale. Vorne gewinnt die junge Britin Keely Hodgkinson souverän in 2:00,88 Min.
  • 02:19
    800 m (F)
    Christina Hering hält sich in einem schnellen Rennen nach der ersten Runde außen an der vierten Stelle. Mitfavoritin Keely Hodgkinson läuft unmittelbar vor ihr.
  • 02:16
    Speerwurf (M)
    Der erste Versuch von Andreas Hofmann lässt Böses für die Qualifikation erahnen. Der Speer sackt schon bei etwa 65 Metern ab, der 30-Jährige macht den Wurf ungültig.
  • 02:14
    800 m (F)
    Nur die ersten drei Athletinnen eines jeden Vorlaufs müssen die Zeit nicht im Auge behalten. Im ersten Lauf sind dies die Äthiopierin Diribe Welteji mit 1:58,83 Min, die Britin Jemma Reekie (1:59,09) und die Jamaikanerin Adelle Tracey (1:59,20). Christina Hering wird im Anschluss im zweiten Vorlauf starten, Majtie Kolberg dann im abschließenden sechsten.
  • 02:09
    800 m (F)
    Letzten August gewann die inzwischen 20-jährige Athing Mu in Tokio als zweite US-Frau einen olympischen 800-Meter-Titel. Auf heimischem Boden hat sie nun in Eugene die Chance, die erste 800-m-Weltmeisterin ihres Landes zu werden. Die gleichaltige Britin Keely Hodgkinson, Zweite in Tokio, gilt wieder als eine der heißesten Konkurrentinnen. Hinzu kommen die ebenfalls erst 22-jährige Kenianerin Mary Moraa und die mit 28 fast schon routinierte US-Amerikanerin Ajee Wilson. Die deutschen Farben werden durch Christina Hering und Majtie Kolberg vertreten.
  • 02:08
    Speerwurf (M)
    Der Olympiasieger Neeraj Chopra eröffnet die Konkurrenz - und wie! Mit 88,39 m ist die Qualifikation für den Inder auch schon wieder beendet. Er steht im Finale. Auch der Tscheche Jakub Vadlejch übersteht den Vorkampf mit einem Wurf auf 85,23 m.
  • 02:05
    Speerwurf (M)
    Andreas Hofmann wird in der ersten Gruppe, die in Kürze in die Qualifikation starten wird, antreten. Julian Weber wirft in der zweiten Gruppe ab 3.35 Uhr. Für die sichere Finalteilnahme werden 83,50 m aufgerufen.
  • 02:02
    Speerwurf (M)
    Julian Weber blieb als Schattenmann des deutschen Speerwerfens angesichts der strahlenden Topstars wie Olympiasieger Thomas Röhler und Ex-Weltmeister Johannes Vetter oftmals unbeachtet. Zu Unrecht, denn Weber lieferte beständig ab, zuletzt als Vierter in Tokio. Weil Röhler (formschwach) und Vetter (verletzt) in Eugene fehlen, könnte nun die Stunde des in dieser Saison auf 89,54 m verbesserten Mainzers schlagen. Seine beiden großen Ziele - erste internationale Medaille, erster 90-Meter-Wurf - sind durchaus erreichbar. Die deutlich beste Vorleistung bringt aber Titelverteidiger Anderson Peters aus Grenada mit - vor dem Olympia-Zweiten Jakub Vadlejch aus Tschechien und dem indischen Olympiasieger Neeraj Chopra. Auch der zweite deutsche Starter, Andreas Hofmann, könnte um die Medaillen mitmischen. Nun geht es aber erstmal in die Qualifikation - und schon da kann im Speerwurf bekanntlich viel passieren.
  • 01:57
    Allgemein
    Erster Coronafall im deutschen Team: Christopher Linke wird die Premiere im 35-km-Gehen am Sonntag verpassen. "Meine letzte Nacht war leider nicht so angenehm, daraufhin habe ich mich vorsorglich selbst getestet", sagte der 34-Jährige: "Der Test war leider positiv. Dann habe ich die DLV-Ärzte zurate gezogen, wir haben noch einen Test gemacht, der war ebenfalls positiv. Somit war die einzig logische Schlussfolgerung, dass mein Start bei der WM abgesagt wird." Der zweimalige Olympia-Fünfte über 20 km befindet sich nun in Quarantäne.
  • 01:54
    Allgemein
    Herzlich willkommen zum siebten Tag der Leichtathletik-WM in Eugene im US-Bundesstaat Oregon. Die kommenden Stunden bringen uns die Entscheidungen über 200 m (4.35 Uhr/4.50 Uhr) sowie unter anderem den Vorkampf im Speerwurf mit Julian Weber und Andreas Hofmann (ab 2.05 Uhr).