Aktuelle Sportnachrichten, Berichte, Liveticker, Videos, Ergebnisse, Tabellen, SPORTSCHAU |

Fußball

Wolfsburg unterstützt UN-Klimaschutzvereinbarung

Der VfL Wolfsburg hat als erster Fußball-Bundesligist die Klimaschutzvereinbarung "Sports for Climate Action" der Vereinten Nationen unterzeichnet. Die UN fordert darin von Sportverbänden und -vereinen, sich für den Klimaschutz zu engagieren, den Ausstoß des Treibhausgases CO2 zu reduzieren und auch in diesem Sinne auf die eigenen Fans und Zuschauer einzuwirken. "Wir wollen Klimaschutz im Club authentisch leben und nicht nur als Absicht versprechen", sagte der Wolfsburger Geschäftsführer Michael Meeske in einer Presseerklärung vom Donnerstag. Was konkret der VfL unternehmen wird, will er im kommenden Jahr bekanntgeben.

Champions-League-Finale ab 2022 wieder live im Free-TV

Die Fußballspiele in der Champions League sind ab der Saison 2021/22 live nur noch bei den Streaminganbietern DAZN und Amazon Prime Video zu sehen - Sky hat das Wettbieten mit den Konkurrenten verloren. Das ZDF wird die Finals 2022, 2023 und 2024 übertragen, außerdem befindet sich der öffentlich-rechtliche Sender in aussichtsreichen Verhandlungen über eine wöchentliche Zusammenfassung der Spiele am Mittwochabend.

Ribéry fehlt Florenz für zwei Monate

Franck Ribéry muss sich operieren lassen und wird dem italienischen Fußball-Erstligisten AC Florenz länger als erwartet fehlen. Der 36-jährige Franzose hatte sich Ende November im Serie-A-Spiel gegen US Lecce (0:1) am Knöchel verletzt. Nun muss sich der langjährige Star des FC Bayern München doch einem Eingriff unterziehen, wie der AC Florenz am Donnerstag mitteilte.

Mehr Sport

DEL: Eisbären Berlin stoppen Negativserie

Die Eisbären Berlin haben ihre Negativserie in der DEL gestoppt. Nach drei Niederlagen in Folge setzten sich die Berliner gegen die Düsseldorfer EG mit 3:1 (0:1, 0:0, 3:0) durch. Dadurch festigten die Hauptstädter mit 42 Punkten den vierten Platz, die DEG (37) bleibt zunächst Achter.

Tischtennis: Boll scheitert bei Grand Finals der World Tour

Tischtennis-Star Timo Boll (Düsseldorf) ist zum dritten Mal binnen vier Wochen an Chinas Topspieler Fan Zhendong gescheitert. Bei den Grand Finals der World Tour in Zhengzhou/China unterlag der Rekordeuropameister dem Weltranglistenzweiten Zhendong bereits im Achtelfinale klar mit 0:4. Boll konnte damit in keinem der bislang sieben Duelle einen Sieg gegen den Chinesen feiern. Im Einzel sind damit noch zwei Spieler des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) im Rennen: Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Franziska, beide sind am Freitag gefordert. Deutsche Frauen sind in China nicht am Start.

Eishockey: Künftig vier deutsche Klubs in der Champions League

Aus der Deutschen Eishockey Liga dürfen künftig vier Mannschaften in der Champions Hockey League starten und damit eine mehr als bisher. Wie die Veranstalter von Europas Elitewettbewerb am Mittwoch mitteilten, verbesserte sich die DEL trotz des Viertelfinal-Ausscheidens des EHC Red Bull München in der Länderwertung auf den dritten Platz hinter Schweden und der Schweiz. Die beiden Top-Nationen dürfen jeweils fünf Starter entsenden. Die Münchner waren am Mittwoch durch die 0:3-Heimniederlage gegen Djurgarden Stockholm ausgeschieden. Meister Adler Mannheim und die Augsburger Panther waren bereits im Achtelfinale gescheitert.

Empfehlungen der Redaktion

Meistgesehen

Darstellung: