Aktuelle Sportnachrichten, Berichte, Liveticker, Videos, Ergebnisse, Tabellen, SPORTSCHAU |

Freizeit-Sport

Mehr Sport

Basketball: Australien bekommt Frauen-WM 2022

Australien wird 2022 zum zweiten Mal nach 1994 die Basketball-Weltmeisterschaft der Frauen ausrichten. Damit setzten sich die Gastgeber mit Sydney gegen den Mitbewerber Russland durch, teilte der Weltverband Fiba mit. Von beiden Kandidaten habe man auf einer Videokonferenz "ausgezeichnete Präsentationen" gesehen. An der WM im September/Oktober 2022 werden zwölf statt der üblichen 16 Mannschaften teilnehmen. Die deutschen Basketballerinnen gehören nicht zur Weltspitze.

Hockey: EM 2021 in Amsterdam

Die Hockey-Europameisterschaften der Frauen und Männer finden 2021 in Amsterdam statt. Das gab der europäische Verband EHF bekannt. Derzeit ist geplant, die Turniere vom 20. bis 29. August auszutragen. Da aber noch nicht feststeht, wann im kommenden Jahr die Olympischen Spiele stattfinden, könnte sich der Termin noch ändern. Bereits 2009 und 2017 waren beide Europameisterschaften in Amsterdam veranstaltet worden. Die Männer hatten 1983 erstmals in der niederländischen Hauptstadt um den Titel gespielt.

Turnen: Trainerin Koch verschiebt Karriereende

Bundestrainerin Ulla Koch will die deutschen Turnerinnen in jedem Fall noch bis zu den ins Jahr 2021 verschobenen Olympischen Spielen in Tokio betreuen. "Ich plane bis nächstes Jahr, bis dahin werden alle noch durchhalten", sagte die gebürtige Dormagenerin der Deutschen Presse-Agentur. Eigentlich war geplant, dass Koch, die am 5. Juli 65 Jahre alt wird, nach Olympia im August ihre Karriere als Cheftrainerin beendet und ihr Amt nach 15 Jahren an ihre Nachfolgerin oder ihren Nachfolger übergibt.

Fußball

Weltrangliste: Deutschlands Frauen seit fünf Jahren auf Platz zwei

Die deutsche Frauen-Fußball-Nationalmannschaft hat dank ihres guten Abschneidens beim Algarve-Cup ihren zweiten Platz in der Rangliste der FIFA einmal mehr verteidigt und sogar den Rückstand auf Weltmeister USA leicht verkürzt. Anfang des Monats waren die Deutschen bei dem Turnier in Portugal mit Siegen über Schweden (1:0) und Norwegen (4:0) in das Finale gegen Italien eingezogen, das dann aber wegen der Gefahren der Corona-Krise nicht gespielt werden konnte. Erstmals auf Rang drei der Weltrangliste schob sich das Team Frankreichs, das die Niederlande aus den Top 3 verdrängte. In die Top 10 vorgedrungen ist überraschend die Mannschaft aus Nordkorea, die Ex-Weltmeister Japan verdrängte und nun Platz zehn belegt. Die USA behaupten die Spitzenposition bereits seit 2015, seit diesem Zeitpunkt ist Deutschland auch Zweiter. Das nächste Mal aktualisiert wird die Weltrangliste im Juni.

Frankreichs Ex-Nationaltrainer Hidalgo verstorben

Der frühere französische Fußball-Nationaltrainer Michel Hidalgo ist tot. Wie es vom nationalen Verband und französischen Medien übereinstimmend hieß, starb der Fußballlehrer im Alter von 87 Jahren. Die Sportzeitung "L'Equipe" bezog sich auf eine Bestätigung aus dem privaten Umfeld Hidalgos. Hidalgo war von 1976 bis 1984 Nationalcoach der "Equipe tricolore". In seinem Heimatland bleibt er für immer mit dem Gewinn der Europameisterschaft von 1984 mit dem damaligen Superstar Michel Platini verbunden.

Europameisterin Lotzen wechselt nach Köln

Der Frauen-Bundesligist 1. FC Köln hat die ehemalige Fußball-Europameisterin Lena Lotzen ablösefrei vom Liga-Rivalen SC Freiburg verpflichtet. Die 26 Jahre alte Offensivspielerin unterschrieb einen ab Sommer gültigen Zweijahresvertrag bis 2022. Lotzen durchlief alle Jugend-Nationalmannschaften beim DFB und bestritt 25 A-Länderspiele (vier Tore), ehe sie von einer schweren Knieverletzung zurückgeworfen wurde. 2013 gehörte sie bereits als 18-Jährige zum Kader der deutschen Frauen beim bis dato letzten EM-Titelgewinn in Schweden. Mit 16 Jahren debütierte die Mittelfeldspielerin für Bayern München in der Bundesliga und spielte dort acht Jahre, bevor sie 2018 nach Freiburg wechselte. In 95 Bundesliga-Spielen gelangen ihr 26 Tore.

Empfehlungen der Redaktion

Meistgesehen

Darstellung: