Schweiz – Der Fluch des frühen Ausscheidens

Teaserbild für die Nationalmannschaft: Schweiz

Schweiz bei der Euro 2020

Schweiz – Der Fluch des frühen Ausscheidens

Die Schweiz und ihr Turnier-Dilemma. Seit Jahrzehnten kommt man trotz guter Vorbereitungsspiele nicht über das Achtelfinale hinaus, und ausgerechnet jetzt bekommt man wieder eine harte Gruppe zugelost. Droht erneut ein schnelles Aus?

Bisherige EM-Teilnahmen

Anzahl4
Größte ErfolgeAchtelfinale 2016
Letzte EM (2016 in Frankreich)Aus im Achtelfinale gegen Polen (4:5 i.E.)

Der Weg zur EURO 2020

Mit einer ordentlichen Portion Glück qualifizierte sich die Schweiz am letzten Spieltag der Gruppe D für die EURO 2020. Dazu brauchte es Schützenhilfe aus dem Parallelspiel zwischen den beiden ärgsten Kontrahenten Dänemark und Irland, die sich Unentschieden trennten, während man selbst 6:1 gegen Gibraltar gewann. Das reichte für einen knappen Vorsprung von einem Punkt auf die Dänen und Rang eins der Gruppe. Etwas Pech, und man hätte sich bei einem irischen Sieg und eigener Niederlage in den Playoffs wiedergefunden.

Der Schlüsselspieler: Granit Xhaka

Ein Mann schaut konzentriert in die Kamera

Granit Xhaka

Er ist der Leader im Team der Schweiz und trägt die Kapitänsbinde. Trotz einer durchwachsenen Saison beim FC Arsenal, ist Xhaka als Ballverteiler im Schweizer Zentrum unersetzlich. Er gilt auf dem Platz als beinharter Zweikämpfer, ist stets anspielbar und das wichtige Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff. Bezeichnend für Xhakas Einfluss: In der EM-Qualifikation wurde er beim Stand von 3:0 gegen Dänemark kurz vor Spielende ausgewechselt – die Partie endete 3:3.

Der Trainer: Vladimir Petković

Ein Mann gibt Anweisungen an der Seitenlinie

Vladimir Petkovic

Petković übernahm nach der WM 2014 die "Nati" von Ottmar Hitzfeld, bekannt wurde er im Vorfeld vor allem durch den Gewinn des italienischen Ligapokals mit Lazio Rom. Den größten Erfolg mit der Schweiz erreichte er in der UEFA Nations League 18/19, in der man vor Belgien Gruppe A2 gewann. Die folgende Endrunde verlief jedoch genauso wie alle anderen Turniere unter Petković – mit dem Ausscheiden im ersten Knock-out-Spiel. Am liebsten lässt er einen offensiven und dominanten Ballbesitzfußball spielen.

Kader und mögliche Startelf

Die mögliche Aufstellung der Nationalmannschaft der Schweiz

Die Sportschau-Prognose

Das Problem der Schweiz lautet fehlende Spielpraxis. Einige große Stars sind kein Faktor in ihren Vereinen (Xherdan Shaqiri und Ricardo Rodriguez) oder waren lange verletzt (Denis Zakaria). Trotzdem gilt man in Gruppe A, in der alle Konstellationen möglich scheinen, hinter Italien als zweitstärkste Kraft. Bestätigen die Schweizer diesen Eindruck im ersten Spiel gegen Wales, ist der Weg fürs Achtelfinale geebnet, in welchem ein schnelles Wiedersehen mit Dänemark anstehen könnte. Alle Erwartungen über die Runde der besten 16 hinaus wirken jedoch stark optimistisch.

Termine und Gruppe

Gruppe AGegnerSpielortÜbertragung
Samstag, 12. Juni, 15 UhrWalesBakuMagenta
Mittwoch, 16. Juni, 21 UhrItalienRomARD
Sonntag, 20. Juni, 18 UhrTürkeiBakuZDF

ori | Stand: 30.05.2021, 08:00

Darstellung: