Niederlande bei der U21-EM: Mitfavorit unter Druck

Perr Schuurs von der niederländischen U21-Nationalmannschaft

U21-EM in Ungarn

Niederlande bei der U21-EM: Mitfavorit unter Druck

Bei der U21-Europameisterschaft galten die Niederlande als ein Titelfavorit. Doch der Start in das Turnier war ein enttäuschender. Trainer Erwin van de Looi verspricht vor dem Spiel gegen Deutschland Besserung.

Den Start in die U21-EM hatte sich "Jong Oranje" ganz anders vorgestellt. "Das ist ein enttäuschendes Ergebnis", sagte Trainer Erwin van de Looi nach dem mageren 1:1 der Niederlande zum Auftakt gegen Rumänien. Denn nun steht das eigentlich als Mitfavorit gehandelte Team gegen Deutschland schon gehörig unter Druck.

"Mir ist klar, dass wir uns jetzt weniger leisten können. Aber ich kenne das Problem und habe im Kopf, wie wir es lösen", sagte van de Looi, dessen Mannschaft in der Qualifikation mit neun Siegen aus zehn Spielen und 46:5 Toren noch voll überzeugt hatte. Kein anderes Team traf auf dem Weg zur Endrunde so häufig.

Kuntz hat Respekt vor den Niederlanden

Kein Wunder, dass auch bei der deutschen Mannschaft der Respekt groß ist. "In Holland ist 'godverdomme' ein guter Jahrgang auf dem Weg", hatte DFB-Trainer Stefan Kuntz zuletzt mit einem Augenzwinkern gesagt. "Das ist echt überragend." In Justin Kluivert (RB Leipzig), Javairo Dilrosun, Deyovaiso Zeefuik (beide Hertha BSC) und Ludovit Reis (VfL Osnabrück) stehen gleich vier Deutschland-Legionäre im EM-Aufgebot.

Hinzu kommen namhafte Akteure wie Sven Botman vom OSC Lille oder Nao Lang vom FC Brügge, die sich in den vergangenen Monaten in den Fokus europäischer Spitzenklubs gespielt haben.

"Haben zu schlampig gespielt"

Bei einer EM-Endrunde trafen beide Mannschaften erst einmal aufeinander: 2013 in Israel gewann "Oranje" zum Auftakt der Gruppenphase 3:2 - das DFB-Team schied drei Tage später vorzeitig aus, Trainer Rainer Adrion musste seinen Hut nehmen. Für die Niederlande reichte es zwar nicht für den dritten Titel nach 2006 und 2007, dennoch hat der deutsche Nachbar seit jeher einen starken Nachwuchs.

Den letzten direkten Vergleich gab es im November 2018 bei einem Test in Offenbach, als die Kuntz-Elf 3:0 siegte. In Szekesfehervar würde dieses Ergebnis wohl das Aus für die Niederlande bedeuten. "Das 1:1 gegen Rumänien war zu wenig", sagte Torschütze Perr Schuurs von Ajax Amsterdam. "Wir haben manchmal zu schlampig gespielt, oft den Ball verloren. Gegen Deutschland muss das besser werden."

sid/red | Stand: 27.03.2021, 13:13

Darstellung: