Jonathan Burkardt in der U21 - der reflektierte Himmelsstürmer

U21-Nationalspieler Jonathan Burkhardt im deutschen Nationaltrikot

U21-Nationalmannschaft vor dem Halbfinale

Jonathan Burkardt in der U21 - der reflektierte Himmelsstürmer

Von Frank Hellmann

Zu den positiven Erscheinungen in der deutschen U21 gehört fraglos Jonathan Burkardt. Das Potenzial des Stürmers vom 1. FSV Mainz 05 war lange bekannt, beim bald 21-Jährigen geht es eher um Stabilität. Die ist auch im Halbfinale gegen die Niederlande gefragt.

Es liegt mittlerweile fast zwei Jahre zurück, da gab der damalige Mainzer Cheftrainer Sandro Schwarz eine Einschätzung über Jonathan Burkardt ab. "Bei ihm ist es nicht eine Frage des Talents oder Potenzials, sondern ob der Körper sich weiterentwickelt und mitmacht. Wir müssen darauf achten, dass er trotz der größeren Belastung im aktiven Fußball in der Lage sein wird, Woche für Woche auf dem Platz zu stehen."

Der flinke Burkardt war im Sommer 2019 gerade der eigenen U19 entwachsen und erzielte schon Tor um Tor in den Vorbereitungsspielen - doch trotzdem hatten Förderer wie Schwarz noch Zweifel, ob der Sprung in den Profibereich das etwas schmalbrüstige Talent überfordern könnte.

Dahmen rettet Burkardt - Burkardt rettet Dahmen

Jetzt rennt Burkardt bei der U21-EM gegen die letzten Skeptiker an. Der deutsche Nachwuchs würde nicht gegen die Niederlande (Donnerstag, 21 Uhr) im Halbfinale stehen, wenn nicht zwei Mainzer besondere Rollen bekleidet hätten: Torwart Finn Dahmen parierte im Elfmeterschießen gegen Dänemark (6:5) zwei Strafstöße, nachdem Burkardt seinen Versuch versemmelt hatte. Dafür aber hatte Burkardt das zwischenzeitliche 2:1 in der Verlängerung erzielt. Sein forscher Auftritt im Viertelfinale brachte ihm reichlich Komplimente ein.

Vor dem Halbfinale werden nun Erinnerungen an die Vorrunde wach, als Burkardt und Dahmen gegen den "Oranje"-Nachwuchs (1:1) ebenfalls für Aufsehen sorgten: Da hatte Dahmen erst schwer gepatzt, dann Joker Burkardt den Ausgleich vorbereitet. "Heute hat Finn den Johnny gerettet, damals war es umgekehrt", sagte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz nach dem Dänemark-Drama.

Besondere Verbindung zwischen Mainz 05 und der U21

Dabei hatte auch Burkardt keine einfache Saison: Bei seinen 29 Einsätzen unter vier Trainern wurde er 13 Mal aus- und 15 Mal eingewechselt. Nur ein Mal, am zehnten Spieltag bei Arminia Bielefeld (1:2), spielte Burkardt durch. Ihm fehlte die Konstanz, aber auch die Robustheit, um sich unverzichtbar zu machen. Dabei sind sein Tempo, seine Laufwege und sein Anlaufverhalten fraglos bundesligatauglich. Doch nur zwei Saisontore belegten, wo ebenfalls noch Verbesserungspotenzial besteht: im Abschluss.

Dennoch ist der Angreifer zufrieden: "Im ersten Jahr hatte ich vier Bundesligaspiele, im zweiten acht. Und in dieser Saison bin ich in fast jedem Spiel eingesetzt worden“, sagte Burkardt in einem DFB-Interview. Es gebe auf dem Weg zu den Profis halt immer wieder Höhen und Tiefen.

Dass die Nullfünfer nun wieder Hauptdarsteller für die deutsche U21 stellen, ist übrigens keine neue Geschichte: Zwischen Mainz und dem DFB-Nachwuchsteam besteht eine besondere Symbiose. "Das ist eine Riesenchance für uns, wenn in einem solchen Spiel drei Jungs aus unserem Nachwuchsleistungszentrum auf dem Platz stehen", sagte NLZ-Chef Volker Kersting der "Mainzer Allgemeinen Zeitung": Er hat dabei den im vergangenen Herbst zum VfL Wolfsburg gewechselten Ridle Baku mitgerechnet.

Gute Position für den Vertragspoker

Wobei "Hauptdarsteller" bei Burkardt nur eingeschränkt zutrifft. Denn "Johnny", wie ihn bei der U21 alle rufen, hält von sozialen Netzwerken nicht viel. Er ist weder auf Instagram, Facebook oder Twitter zu finden. Seine Begründung: "Ich möchte nicht so in diese Scheinwelt eintauchen. Ich bin gut ohne soziale Medien gefahren, vermisse nichts und werde nicht abgelenkt."

Sein Arbeitgeber möchte den 2022 auslaufenden Vertrag mit dem reflektierten Himmelsstürmer so rasch wie möglich verlängern. Die Verträge von drei Stürmern (Adam Szalai, Robin Quaison, Robert Glatzel) laufen aus, bislang haben die Rheinhessen nur mit Karim Onisiwo langfristig verlängert. Die Verhandlungsposition eines Jonathan Burkardt könnte mit der U21-EM nun sogar noch besser werden.

U21: Burkardt und Dahmen über Gurkenelfer und Glücksgefühle Sportschau 01.06.2021 00:51 Min. Verfügbar bis 01.06.2022 Das Erste

Stand: 03.06.2021, 05:00

Darstellung: