0:5 und Rot - ein rabenschwarzer Abend für Manchester United

Trent Alexander-Arnold feiert das 0:2

Fußball I Premier League

0:5 und Rot - ein rabenschwarzer Abend für Manchester United

Ausgerechnet gegen den Erzrivalen FC Liverpool hat Manchester United in der englischen Premier League eine demütigende 0:5-Klatsche bezogen - Paul Pogba sah zudem die Rote Karte.

Überragender Spieler am Sonntag (24.10.2021) war wieder einmal Mo Salah, der drei Tore erzielte (38. Minute, 45., 50.). Die weiteren Treffer erzielten Naby Keita (5.) und Diogo Jota (13.).

Absoluter Tiefpunkt bei United war ein hässliches Foul von Pogba an Naby Keita, für das es völlig zu Recht die Rote Karte gab (59.). Keita wurde bei der Attacke mit der offenen Sohle so schwer verletzt, dass er vom Platz getragen werden musste. Der französische Nationalspieler Pogba war erst zur Halbzeit eingewechselt worden. Für Uniteds Coach Ole Gunnar Solskjaer dürfte der Druck nach der Pleite weiter wachsen.

"Schlimmer kann es nicht werden"

Für United-Coach Ole Gunnar Solskjaer dürfte der Druck nach der Pleite weiter wachsen. "Wir wissen, dass wir am Tiefpunkt sind. Schlimmer kann es nicht werden", sagte der Norweger. Aufgeben komme aber nicht in Frage, betonte er. Nationalspieler Harry Maguire entschuldigte sich bei den Fans für die Leistung.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Es ist großartig, hier 5:0 zu gewinnen", sagte hingegen Mo Salah. "Wir wissen, was es braucht, um die Premier League zu gewinnen, wir haben das vor zwei Jahren geschafft. Ein großer Sieg, aber trotzdem nur drei Punkte."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Gündogan trifft für City

Ilkay Gündogan (2. v. r.) wird für sein Tor gegen Brighton gefeiert

Manchester City hat unterdessen das Premier-League-Überraschungsteam Brighton und Hove Albion auf Distanz gehalten. City sorgte beim 4:1 (3:0) bei Brighton und Hove Albion schnell für klare Verhältnisse. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan (13.) brachte City in Führung, Phil Foden (28., 31.) erhöhte per Doppelpack, Riyad Mahrez (90.+5) traf noch in der Nachspielzeit. Alexis Mac Allister (81.) erzielte den Ehrentreffer für die Gastgeber.

Brighton lag vor der Partie nur zwei Zähler hinter City, hatte von acht Ligaspielen erst eines verloren. In der zweiten Hälfte zeigten die "Seagulls" auch gegen City eine ansprechende Partie, ohne aber eine echte Chance zu haben. City beibt durch den Sieg weiter auf zwei Punkte dran am FC Chelsea und kletterte zumindest vorerst auf Platz zwei, wurde aber am Sonntag von Liverpool wieder überholt.

Chelsea mit Havertz als Mittelstürmer

Konnten sich beide auf der Anzeigetafel eintragen: Ben Chilwell und Mason Mount

Chelsea mit Teammanager Thomas Tuchel besiegte das sieglose Schlusslicht Norwich City mit 7:0 (3:0) und hat bereits 22 Punkte auf dem Konto. Verteidiger Antonio Rüdiger spielte in der Dreierkette von Beginn an, Kai Havertz gab in Abwesenheit seines Nationalmannschaftskollegen Timo Werner (Oberschenkelbeschwerden) und von Torjäger Romelu Lukaku (Sprunggelenk) den Mittelstürmer.

Die Treffer erzielten aber Mason Mount (8., 85./Handelfmeter, 90.+1), Callum Hudson-Odoi (18.), Reece James (42.), Ben Chilwell (57.) und Maximilian Aarons (63./Eigentor). Norwich agierte nach Gelb-Rot gegen Benjamin Gibson ab der 65. Minute in Unterzahl. Nach den ersten beiden Punktgewinnen der Saison kassierte Aufsteiger Norwich mit dem deutschen Trainer Daniel Farke bereits die siebte Niederlage.

"Um sieben Tore zu erzielen, braucht man auch ein bisschen Glück und Schwung, aber es war eine gute Leistung", sagte Tuchel nach seinem höchsten Sieg als Chelsea-Coach: "Egal wie zufrieden der Trainer ist, die Offensivspieler brauchen Tore, um zufrieden zu sein."

Newcastle United mit Remis

Newcastle United bleibt auch nach dem zweiten Spiel nach der Übernahme durch ein Konsortium aus Saudi-Arabien Vorletzter. Unter Graeme Jones, Interimsnachfolger des am Mittwoch geschassten Steve Bruce, spielten die "Magpies" 1:1 (0:0) bei Crystal Palace.

sid/dpa | Stand: 24.10.2021, 20:29

Darstellung: