Chelsea bleibt oben, Dämpfer für United

Chelseas Lukaku (mitte) schießt im Spiel gegen Brentford

Premier League, 8. Spieltag

Chelsea bleibt oben, Dämpfer für United

Champions-League-Sieger FC Chelsea hat in der Premier League die Tabellenführung verteidigt.

Chelsea liegt durch den durchaus glücklichen 1:0 (1:0)-Sieg bei Aufsteiger FC Brentford am Samstag (16.10.2021) nach acht Runden weiter einen Punkt vor dem noch ungeschlagenen FC Liverpool. 

Die "Blues" behaupteten dank des entscheidenden Treffers von Ben Chilwell unmittelbar vor der Pause und Glück bei zwei Aluminiumtreffern der Gastgeber ihre Spitzenposition. Nationalspieler Timo Werner stand bei Chelseas Erfolg nach seinem Doppelpack in der WM-Qualifikation in Rumänien als einziger der drei deutschen Auswahlspieler in der Anfangsformation.

Kai Havertz kam erst 13 Minuten vor Spielende auf den Platz, während Antonio Rüdiger wegen seiner Rückenverletzung nicht zum Kader von Thomas Tuchel gehörte. 

Notfall auf der Tribüne bei Tottenham-Sieg über Newcastle

Das Spiel zwischen Newcastle United und Tottenham Hotspur ist am Sonntag wegen eines medizinischen Notfalls auf der Tribüne unterbrochen worden. Tottenhams Fußball-Profi Eric Dier war auf den Vorfall aufmerksam geworden und zeigte an, dass ein Defibrillator benötigt werde. Die Spieler warteten zunächst am Spielfeldrand des St. James Park, bevor sie sich in die Umkleidekabine begaben.

Der Anhänger sei stabilisiert und auf dem Weg ins Krankenhaus, teilte Newcastle mit. Am Ende gewann Tottenham mit 3:2 (3:1), wobei Dier (89.) kurz vor Schluss noch ein Eigentor fabrizierte und es nochmal spannend machte, obwohl die "Spurs" wegen einer Gelb-roten Karte für Jonjo Shelvy (83.) in Überzahl waren. Vor dem Spiel hatte es vereinzelt Proteste von Newcastle-Fans gegen die Übernahme ihres Klubs durch ein Konsortium mit saudischer Beteiligung gegeben. Newcastle bleibt durch die Niederlage in akuter Abstiegsfefahr.

Vardy und Daka schocken United

Leicester Citys Caglar Soyuncu jubelt über sein Tor gegen Manchester City

Leicester Citys Caglar Soyuncu jubelt über sein Tor gegen Manchester City

Manchester United kassierte mit Superstar Cristiano Ronaldo beim 2:4 (1:1) bei Leicester City die zweite Saison-Niederlage. Jamie Vardy (83.) und Patson Daka (90.+1) erzielten in einer spektakulären Schlussphase die entscheidenden Tore. Zuvor hatten Youri Tielemans (31.) und der ehemalige Freiburger Caglar Söyüncü (78.) für Leicester getroffen. Für United waren das 1:0 von Mason Greenwood (19.) und der zwischenzeitliche Ausgleich durch Nationalstürmer Marcus Rashford (82.) zu wenig.

Bereits vor dem Anpfiff hatte Man United für Aufsehen gesorgt. Die rund 120 Kilometer zwischen den beiden Städten legten Ronaldo und Co. nach Medien-Informationen in zehn Minuten mit einem Privatjet zurück. Der Klub begründete den kurzen Flug mit Verkehrsstörungen auf der Autobahn M6.

Manchester City gewinnt ohne Gündogan

Meister Manchester City gewann durch Treffer von Bernardo Silva (12.) und Kevin De Bruyne (71.) gegen den FC Burnley mit 2:0 (1:0) und liegt nun drei Zähler vor dem Stadtrivalen. Nationalspieler Ilkay Gündogan stand nach auskurierter Oberschenkelverletzung im Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Salah trifft traumhaft, Firmino dreifach

Liverpools Mohamed Salah feiert sein Tor gegen Watford

Liverpools Mohamed Salah feiert sein Tor gegen Watford

Zuvor hatte Liverpool durch ein überlegenes 5:0 (2:0) beim FC Watford die Tabellenspitze erklommen, zumindest vorübergehend. Dreimal war der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino erfolgreich. Sadio Mane (9.), der zum 100. Mal in der höchsten Spielklasse traf, Firmino (37./52./90.+1) und Mohamed Salah (54.) schossen die weiteren Tore für das Klopp-Team.

Salahs Treffer war dabei das Highlight: Als er am Strafraum den Ball bekam, bedrängten ihn gleich drei Gegenspieler. Doch per Körpertäuschung und Fußsohlen-Einsatz ließ Salah alle aussteigen, er schlug noch einen Haken und traf präzise mit dem linken Fuß in die lange Ecke - ein Premiumtor.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Sane auf den Spuren von Drogba und Salah

Der Senegalese Sane erreichte als dritter afrikanischer Spieler nach Didier Drogba und seinem Teamkollegen Salah (je 104 Treffer) die 100-Tore-Schallmauer in der Premier League.

vs/sid/dpa | Stand: 17.10.2021, 20:04

Darstellung: