Nico Schlotterbeck (l.) und Niklas Süle im Training bei der Nationalmannschaft

Fußball I Nationalmannschaft BVB, Bayern, Chelsea - drei Blöcke in der Nationalmannschaft

Stand: 03.06.2022 13:11 Uhr

Bei der Nationalmannschaft kann wieder von Blockbildung gesprochen werden. Gut für Bundestrainer Hansi Flick, dass seine Vereinskollegen ähnliche Vorstellungen haben.

Von Marcus Bark

Offiziell beginnt die Vorbereitung von Borussia Dortmund auf die Bundesligasaison 2022/23 am 27. Juni unter Trainer Edin Terzić. Einen Teil der Arbeit nimmt ihm Hansi Flick allerdings schon in der ersten Junihälfte ab.

Der Bundestrainer hat fünf Spieler des BVB im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft versammelt, die am Samstag (04.06.2022) in Bologna gegen Italien in die Nations League startet.

"Kennen und vertrauen"

Drei der fünf Spieler stehen offiziell allerdings noch bei anderen Klubs unter Vertrag: Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi. Süle und Schlotterbeck sollen künftig im Zentrum der Dortmunder Viererkette verteidigen. Die gemeinsame Zeit bei der Nationalmannschaft mit drei weiteren Spielen in den kommenden Tagen wird ihnen nutzen, um sich auch für den Verein einzuspielen.

Süle als Profi des BVB gezählt, stehen sieben Spieler des FC Bayern im Kader des DFB. Daher ist wieder ein Begriff zu hören, mit dem der deutsche Fußball eine Tradition verbindet: Blockbildung. "Für die Nationalmannschaft war es immer gut, wenn wir ein, zwei Blöcke hatten, weil die Spieler sich kennen und Vertrauen zueinander haben“, sagte Oliver Bierhoff, der Direktor des DFB.

Rüdiger in der Innenverteidigung wohl gesetzt

Zwei Blöcke unter einem Trainer zu vereinen, der den größeren Block schon aus seiner Zeit bei den Bayern kennt, hört sich erfolgversprechend an, aber in der Praxis gibt es viele Aspekte zu beachten. Etwa Innenverteidiger Antonio Rüdiger, der offiziell noch als Spieler des FC Chelsea geführt wird, aber bald bei Real Madrid sein Geld verdienen wird. Er dürfte seinen Platz mit Blick auf die Weltmeisterschaft sicher haben, und da Flick ein Anhänger der Viererkette ist, bliebe nur ein Platz für Süle oder Schlotterbeck frei.

Zwei Profis, die schon in der vergangenen Saison beim BVB spielten, sind vom Status einer festen Größe in der Nationalmannschaft dagegen weit entfernt. Marco Reus fällt wegen eines Infekts gegen Italien und vermutlich auch am 7. Juni in München gegen England aus, Julian Brandt ist zu wechselhaft in seinen Leistungen und eher Kandidat für Einwechslungen.

"Absoluter Powerfußball"

Sobald Reus ins Training einsteigen kann, wird aber auch bei ihm Edin Terzić profitieren, denn von der Spielidee her ähnelt er Flick sehr. "Extrem intensiv gegen den Ball, hoch pressen, frühe Ballgewinne. Absoluter Powerfußball“, beschrieb Leon Goretzka das Vorhaben der Nationalmannschaft.

Die Nationalmannschaft dürfte davon profitieren, dass Bayern-Trainer Julian Nagelsmann, Terzić und Flick auf einer Welle funken, auch wenn Nagelsmann bei den Bayern deutlich häufiger die Grundformation wechselt. Die Prinzipien aber bleiben gleich, und daher kommt dem Bundestrainer zugute, dass es einen dritten Block in der Nationalmannschaft gibt, den des FC Chelsea.

Drei Blöcke - BVB, Bayern, Chelsea

Rüdiger zählt zwar bald nicht mehr dazu, aber er ist genau wie Timo Werner und Kai Havertz von Thomas Tuchel auf den Fußball gedrillt, mit dem Deutschland den Anspruch erhebt, trotz zwei aufeinanderfolgender schwacher Turniere in Katar den Titel zu holen.

Der wichtigste Block bei diesem Vorhaben wird vom FC Bayern gestellt. Manuel Neuer als Torwart und Thomas Müller als freischaffender Offensivspieler sind ebenso gesetzt wie Joshua Kimmich im defensiven Mittelfeld. Auch Leon Goretzka und Serge Gnabry haben gute Chancen auf Plätze in der Startelf, bei Leroy Sané ist das sehr von der Form abhängig. Bei Jamal Musiala dürfte der Status erst nach der Zeit in Herzogenaurach und den vier Spielen in der Nations League seriös beurteilt werden können.

Vorbereitung in den Vereinen

Obwohl die WM erst im Spätherbst gespielt werden wird, ist die wichtigste Phase der Vorbereitung wie üblich im späten Frühling. Für die beiden abschließenden Spiele der Nations League im September wird Flick seine Spieler nicht annähernd so lange zusammen haben.

Der letzte Spieltag der Bundesliga und anderer europäischer Topligen ist erst neun Tage vor dem ersten Spiel bei der Weltmeisterschaft am 23. November gegen Japan beendet. Es ist dann eher an den Trainern Nagelsmann, Terzić und Tuchel, die Blöcke auf den "absoluten Powerfußball" zu drillen.

DFB: Werner sorgt für den Lacher des Tages

Sportschau, 02.06.2022 09:01 Uhr