Fußballer im Ausland - "normales Leben" und Ausgangssperre

Weltkarte mit Fotos von Julian Gressel, Alexander Ring, Joan Oumari, Robert Moewes und Tim Heubach

Update nach einem Jahr Pandemie

Fußballer im Ausland - "normales Leben" und Ausgangssperre

Von Marcus Bark

Den einen zog es nach Malaysia in ein "normales Leben", ein anderer sitzt schon wieder in seiner Wohnung in Chile fest. Einer musste seine schöne Wohnung in New York aufgeben. Die Sportschau mit einem Update über fünf deutsche Fußballer, die verstreut auf der ganzen Welt spielen, nach einem Jahr Pandemie.

Die Familie im fränkischen Neustadt an der Aisch wird den Kalender schon auf Sonntag gestellt haben, wenn Julian Gressel zur Primetime am Samstagabend (17.04.2021) in Washington D.C. Fußball spielt. Die Major League Soccer (MLS) nimmt ihren Betrieb wieder auf. "Schön, dass es nach fünf Monaten ohne Ligaspiel wieder losgeht", sagte Gressel zu Fabian Herbers. Die beiden deutschen Fußballer verdienen ihr Geld in der MLS, Gressel bei D.C. United, Herbers bei den Chicago Fire.

Zusammen bringen sie den "Zee Soccer Podcast" heraus, der im Titel wie im Titelbild mit Klischees spielt. Gressel und Herbers schauen aus den Löchern einer Brezel heraus, der eine hat ein Bier in der Hand, der andere eine Bratwurst.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Julian Gressel ist 2018 mit seinem früheren Klub Atalanta United Meister geworden. Als die Sportschau ihn vor etwa einem Jahr zum digitalen Interview traf, war er gerade erst ein paar Monate bei seinem neuen Klub in der Hauptstadt.

Fußballer im Ausland berichten über Corona-Situation Sportschau 11.04.2020 03:59 Min. Verfügbar bis 11.04.2022 Das Erste Von Marc Schlömer

Die Coronalage in den USA war dramatisch, Millionen Menschen verloren ihre Arbeit, auch Gressels Schwiegermutter. Sie bekam den Job aber ziemlich schnell wieder. Das war nur eine der guten Nachrichten für die Familie Gressel, die im November dank der Tochter Sophie größer wurde.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Trade nach Austin

Zum Auftakt der MLS spielt Gressel vor maximal 2.000 Zuschauern - zehn Prozent der Kapazität - mit D.C. United gegen den New York City FC, mit dem Alexander Ring in der vergangenen Saison etwas ganz Besonderes gelang. Beim 3:2-Sieg gegen Inter Miami, der Franchise mit dem prominenten Eigentümer David Beckham und dem prominenten Stürmer Gonzalo Higuain, leistete Kapitän Ring die Vorlage zu allen drei Toren.

Der Sportschau schickte er im April 2020 ein kurzes Video aus seiner schönen Wohnung im "Big Apple", berichtete aber auch über die vielen, vielen Toten und Schwerkranken, die Covid-19 verursachte: "Ich habe einen Freund, der hier als Arzt arbeitet, und wenn man sich hier seine Geschichten anhört, dann ist das nicht schön."

Julian Gressel - Fußballspielen in Disneyworld Sportschau 10.07.2020 04:31 Min. Verfügbar bis 10.07.2021 Das Erste

Der 30 Jahre alte Finne, der viele Jahre für Borussia Mönchengladbach und den 1. FC Kaiserslautern spielte, hätte gerne seine Karriere in New York beendet. Aber im Dezember 2020 wurde er aus heiterem Himmel an den Austin FC "getradet", einer neuen Franchise. Den Profis fehlt bei solchen Wechseln jegliches Mitspracherecht.

Über die Hintergründe und den neuen Klub will er der Sportschau nach dem ersten von zunächst sieben Auswärtsspielen erzählen. In der heißen Phase der Vorbereitung sei keine Zeit, ließ Ring mitteilen. Dass er "stolz" sei, erster Kapitän des Austin FC zu sein, ist der Homepage des Vereins zu entnehmen. Sportdirektor Claudio Reyna, ehemaliger Bundesligaprofi und Vater des Dortmunders Giovanni sagte: "Alex Ring besitzt die perfekten Eigenschaften, um unser Team auf und neben dem Platz zu führen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

NIcht ganz freiwillig, aber aus freien Stücken wechselte Tim Heubach von Israel nach Malaysia. Im April 2020 hatte er schon angedeutet, dass bei Maccabi Netanja bald das Aus kommen könnte. Die Spieler mussten auf etwa die Hälfte ihres Gehalts verzichten, die Zukunft war unsicher.

Heubach entschied sich, ein Angebot vom Selangor FC anzunehmen. Der 33 Jahre alte Profi, der ebenfalls die Stationen Mönchengladbach und Kaiserslautern aufweist, ist froh darüber. Zwar muss er nach einer kleineren Operation noch aussetzen, aber das Leben am Rand der Metropole Kuala Lumpur gefällt ihm. "Restaurants und Bars haben hier bis Mitternacht geöffnet. Wir können uns eigentlich komplett frei bewegen", sagte er über die Coronasituation. In einem ausführlichen Interview mit der Sportschau sprach Heubach über das "eigentlich normale Leben", Fußball bei Monsunregen, wieder zugelassene Fans und die doch häufiger seltsamen Pfiffe der Schiedsrichter.

Fußball-Profi Heubach in Malaysia: "Haben fast ein normales Leben" Sportschau 15.04.2021 07:07 Min. Verfügbar bis 15.04.2022 Das Erste

Historischer Sieg auf mehr als 2.200 Metern Höhe

Weiterhin beim AC Barnechea in der zweiten chilenischen Liga spielt Torhüter Robert Moewes. Die Saison begann für den Torhüter mit einem "historischen Triumph", wie es auf der Homepage von Barnechea heißt. Die Mannschaft des gebürtigen Dortmunders gewann erstmals bei CD Cobreloa. "Das Besondere ist die Höhe", so Moewes zur Sportschau. Cobreloa ist ein Klub aus der Wüstenstadt Calama, die ganz im Norden Chiles auf mehr als 2.200 Metern Höhe liegt. Den Siegtreffer leitete der Torhüter mit einem Abstoß ein.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Moewes wohnt in der Hauptstadt Santiago de Chile, und weil dort die Inzidenzzahlen sehr hoch sind, gilt wie im April 2020 eine Ausgangssperre. Training, Spiel und "zwei, drei Mal in der Woche mit einer besonderen Erlaubnis zum Einkaufen" - zu mehr Anlässen darf Moewes das Haus nicht verlassen. Besserung ist aber in Sicht, denn fast 40 Prozent der Chilenen haben schon ihre erste Impfung gegen Corona bekommen.

Pokal in Japan und Döner in der Heimat

Joan Oumari fand keine Zeit, um mit der Sportschau zu sprechen. Außerdem, so teilte der gebürtige Berliner mit, habe sein Klub FC Tokio seinen Spielern untersagt, über Corona zu sprechen. Eventuell sind die Japaner angesichts der nahenden Olympischen Spiele sensibel.

Sportlich lief es zwischenzeitlich für Oumari sehr gut. Der Innenverteidiger gewann mit seinem Klub den nationalen Pokal. Über seinen Heimaturlaub in Berlin und die Liebe zum Döner sprach er mit dem rbb im Januar. Danach gab es neun Spiele in der J-League. Vier davon erlebte Oumari beim Anpfiff auf dem Platz, fünfmal stand er nicht im Kader.

Ein Vereinswechsel, wie schon im Januar angekündigt, scheint anzustehen. Spätestens in einem Jahr wird es ein Update geben.

Stand: 17.04.2021, 10:36

Darstellung: