Kevin Großkreutz im Sportschau Club: "Stand mir selbst im Weg"

Der Sportschau Club mit Kevin Großkreutz Sportschau 03.02.2021 29:51 Min. Verfügbar bis 03.02.2022 Das Erste

Sportschau Club

Kevin Großkreutz im Sportschau Club: "Stand mir selbst im Weg"

Von Markus Kramer

Weltmeister, deutscher Meister und Champions-League-Finalist - Kevin Großkreutz hat eine außergwöhnliche Karriere hinter sich. Im Sportschau Club spricht Großkreutz über die Höhen und Tiefen seiner Laufbahn.

15 Jahre Profifußball - nun ist für Kevin Großkreutz damit Schluss. Ab sofort spielt der Weltmeister von 2014 in der Westfalenliga für den TuS Bövinghausen. In seiner Karriere hat der 32-Jährige etliche Erfolge gefeiert, aber auch bittere Niederlagen einstecken müssen. Auf, aber auch neben dem Platz.

Im Sportschau Club spricht Großkreutz über die schönsten Momente seiner Laufbahn. Außerdem äußert sich der gebürtige Dortmunder zu seinen Eskapaden, die ihn möglicherweise um eine noch erfolgreichere Karriere gebracht haben. "Hätte ich öfter auf andere Menschen gehört und nicht meinen Sturkopf durchgesetzt, würde ich vielleicht heute noch in der Bundesliga spielen", so Großkreutz: "Ich stand mir manchmal selbst im Weg."

Über Ahlen zum Herzensverein BVB

Beste Erinnerungen hat Großkreutz an die Anfänge seiner Karriere. Nachdem er bei Rot Weiss Ahlen zum Profi wird und als junges Talent groß auftrumpft, folgt der Wechsel zum Herzensverein Borussia Dortmund. "Ich war in Verhandlungen mit dem 1. FC Köln und habe fast unterschrieben. Dann kam der Anruf von Borussia Dortmund. Dann musste ich nicht lange überlegen - das ist mein Verein", sagt Großkreutz.

Mit dem BVB gewinnt Großkreutz zwei Meistertitel, den DFB-Pokal und spielt im Champions-League-Finale. "Diese Bilder werden nie aus dem Kopf gehen. Wenn ich sie sehe, bekomme ich Gänsehaut", schwärmt Großkreutz rückblickend: "Mit deinem Verein wirst du deutscher Meister, holst dir das erste Double der Vereinsgeschichte. Du guckst dich um und siehst viele Freunde, die du jahrelang kennst und sie feiern dich. Das ist schon Wahnsinn."

Klopps Botschaft an Großkreutz: "Du bist eine BVB-Legende" Sportschau 03.02.2021 02:23 Min. Verfügbar bis 03.02.2022 Das Erste

Weltmeister ohne Einsatz

Der vielleicht größte Titel folgt 2014. Mit der deutschen Nationalmannschaft wird Großkreutz in Brasilien Weltmeister - ohne selbst in einem Spiel auf dem Platz gestanden zu haben. "Es war eine lustige Zeit", sagt Großkreutz über das Turnier: "Es war überraschend für alle, dass ich überhaupt dabei war. Ich bin froh, dass ich das alles miterleben konnte und bin einfach nur stolz darauf."

Doch die Karriere läuft nicht durchweg nach Plan. Großkreutz verlässt angesichts mangelnder Perspektive unter Thomas Tuchel den BVB. Eine schwierige Situation für den emotionalen Spieler: "Natürlich war das hart für mich. Ich war gekränkt und wusste gar nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll." Es folgt die Flucht zu Galatasaray Istanbul, wo Großkreutz ein verkorkstes Halbjahr erlebt.

Großkreutz: "Ich stand mir manchmal selbst im Weg" Sportschau 03.02.2021 00:13 Min. Verfügbar bis 03.02.2022 Das Erste

Schlägerei bei Partynacht

Der Tiefpunkt folgt jedoch während seiner Zeit beim VfB Stuttgart. Großkreutz liefert sich bei einer Partynacht eine Schlägerei. "Ich bin feiern gegangen und war am falschen Ort. Es ist passiert, ich habe mich gestellt und bin nicht aus der Hintertür hinausgegangen", schildert Großkreutz die damalige Situation: "Die Schlagzeilen waren sehr bitter. Zwei Wochen stand ich in den Überschriften. Das war schwer für meine Familie."

Nach weiteren Stationen beim SV Darmstadt sowie dem KFC Uerdingen endet die bewegte Karriere von Großkreutz nun. Der Flügelspieler will sich der Familie widmen - und spielt fortan für den TuS Bövinghausen in der sechsten Liga: "Ich habe entschieden: Komm, du gehst den nächsten Schritt und hast einfach nochmal Spaß am Kicken mit Freunden."

ARD | Stand: 03.02.2021, 23:21

Darstellung: