Premier League: Aston Villa beschert Liverpool Rekord-Niederlage

Ross Barkley (l.), Jack Grealish (m.) und Matt Targett bejubeln das fünfte Tor gegen Liverpool

4. Spieltag der englischen Premier League

Premier League: Aston Villa beschert Liverpool Rekord-Niederlage

Favoritenscheitern: Der FC Liverpool und Manchester United gehen am 4. Spieltag der Premier League baden - für die "Reds" ist es die höchste Pleite ihrer Premier-League-Geschichte.

Was für ein Abend in der Premier League: Nach dem 1:6 von Ole Gunnar Solskjaers Manchester United gegen die Tottenham Hotspur ereilte den FC Liverpool die höchste Niederlage der Klubgeschichte. Das Team von Jürgen Klopp ging am Sonntag (04.10.2020) bei Aston Villa mit 2:7 (1:4) unter und rutschte in der Tabelle auf Rang fünf ab.

Aston Villa mit Sahnetag

Es war kaum zu glauben: Eine 2:7-Niederlage hatten die "Reds" zuletzt 1963 gegen Tottenham Hotspur einstecken müssen, die Premier League gibt es seit 1992. "Es war unerwartet, aber es ist heute Abend passiert", sagte Klopp: "Wir haben all unsere blödsinnigen Sachen und Fehler in ein Spiel gepackt. Hoffentlich können wir wieder von vorne anfangen."

"The Villans" starteten mutig und belohnten sich gleich mit dem 1:0 durch Ollie Watkins (4. Minute). Liverpools Keeper Adrian leitete das erste Gegentor bereits mit einem haarsträubenden Fehlpass im eigenen Strafraum ein. Als Liverpool sich von dem frühen Schock erholt zu haben schien und das Spiel kontrollierte, schlug das Team von Dean Smith zum zweiten Mal zu: wieder Watkins - 2:0 (22.).

Wieder musste der FC Liverpool sich aufrappeln und Mohamed Salah gelang auch der Ausgleich (33.). Doch wer dachte, dass das eine Art Weckruf für die "Reds" war, wurde enttäuscht. Wieder drehten die Gastgeber auf und legten mit John McGinn (35.) und dem nächsten Treffer von Watkins (39.) noch vor der Pause nach.

Überraschung geglückt - keine Chance für Liverpool

Nach der Halbzeit ging das Torfestival munter weiter. In der 55. Minute erhöhte Ross Barkley für die Gastgeber, keine fünf Minuten später ließ Salah via Flachschuss die Hoffnung des Favoriten noch einmal aufkeimen.

Doch es blieb bei der Überraschung: Jack Grealish setzte noch zwei sehenswerte Treffer obendrauf (66., 75.), kurz vor Ende der regulären Spielzeit war sogar der achte Treffer noch drin: Bertrand Traoré zog in den Strafraum ein. Aber bevor er aus kurzer Distanz zum Schuss ansetzte, grätschte James Milner noch dazwischen. Dennoch: Es blieb ein denkwürdiger Abend im Villa Park.

Manchester startet gut und geht dann unter

Auch Manchester United hatte zuvor kräftig Federn gelassen. Nach einem turbulenten Start mit frühem Rückstand deklassierten die "Spurs" von Trainer José Mourinho Manchester am Sonntag im Old Trafford mit 6:1 (4:1). Tottenham profitierte dabei auch von einer Roten Karte für United, dessen Trainer Mourinho von 2016 bis 2018 war.

Gastgeber United hatte eigentlich den besseren Start und bekam schon nach einer Minute einen Strafstoß zugesprochen, den Bruno Fernandes (2.) verwandelte. Doch die "Spurs" drehten die Partie schnell durch Tore von Tanguy Ndombele (4.) und Heung-Min Son (7.). Nachdem der Schiedsrichter Anthony Martial für eine Tätlichkeit mit Rot vom Platz geschickt hatte, trafen Harry Kane (31.) und Son (37.) für Tottenham.

In der zweiten Hälfte erhöhten Serge Aurier (51.) und erneut Kane (79./Strafstoß) für die Gäste. Für Tottenham war es das vierte Pflichtspiel in acht Tagen und das dritte in dieser Woche. Am Dienstag hatten sich die Londoner im Ligapokal gegen Chelsea durchgesetzt. Am Donnerstag qualifizierten sich die "Spurs" mit einem 7:2 gegen Maccabi Haifa für die Europa-League-Gruppenphase.

Arsenal wieder vorne dabei

Arsenals Spieler bejubeln das Tor von Nicolas Pepe (m)

Arsenals Spieler bejubeln das Tor von Nicolas Pepe (m)

Arsenal besiegte am Sonntag Sheffield United mit 2:1 (0:0). Für Arsenal war es der dritte Saisonsieg. Der 19-jährige Bukayo Saka (61. Minute), der unter der Woche erstmals für den Kader der englischen Nationalmannschaft nominiert worden war, und Nicolas Pépé (64.) trafen für die Gastgeber. Torwart Bernd Leno hatte bei Sheffields spätem Anschlusstreffer durch David McGoldrick (83.) keine Chance.

Özil erneut nicht im Kader

Arsenal schob sich somit in der Tabelle vor den FC Chelsea zumindest vorläufig auf einen Champions-League-Platz. Die "Blues" hatten mit den Nationalspielern Kai Havertz und Timo Werner am Samstag einen 4:0-Sieg gegen Crystal Palace gefeiert.

Der deutsche Ex-Weltmeister Mesut Özil gehörte bei Arsenal erneut nicht zum Kader. Der 31-Jährige, dessen Vertrag bis zum Sommer 2021 läuft, spielt unter Coach Mikel Arteta bei den Londonern keine Rolle mehr. Einen vorzeitigen Abschied hat Özil aber mehrfach kategorisch ausgeschlossen.

Leicester verliert Spiel und Tabellenführung

Leicester City, nach dem 3. Spieltag noch Tabellenführer, verlor dagegen deutlich zu Hause gegen West Ham United. Durch das 0:3 (0:2) musste Leicester die erste Saisonniederlage einstecken.

Die Wolverhampton Wanderers gewannen gegen den FC Fulham mit 1:0 (0:0). Der FC Southampton setzte sich zu Hause gegen West Bromwich Albion mit 2:0 (1:0) durch.

red/sid/dpa | Stand: 04.10.2020, 22:10

Darstellung: