Manchester City siegt mühelos, Liverpool strauchelt

Die Citizens bejubeln den jungen Phil Foden für sein Tor gegen Burnley

Restart der Premier League nach der Corona-Pause

Manchester City siegt mühelos, Liverpool strauchelt

Manchester City hat beim Comeback von Leroy Sané in der Premier League wenig Mühe mit dem FC Burnley. Ein Transparent sorgt für einen Eklat. Der FC Liverpool zeigte bei seinem ersten Auftritt nach der Corona-Pause eine schwache Leistung.

Manchester City gewann auch das zweite Spiel nach dem Restart und schob damit die Meisterfeier des FC Liverpool erneut auf. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola bezwang den stark ersatzgeschwächten FC Burnley am Montagabend (22.06.2020) mit 5:0 (3:0). Der vom FC Bayern München umworbene Sané feierte bei den "Skyblues" nach 323 Tagen in der 79. Minute seine Rückkehr nach seinem Kreuzbandriss, Ilkay Gündogan saß hingegen 90 Minuten auf der Bank.

Phil Foden (22. Minute) brachte die Gastgeber in Führung. Vor der Pause sorgte Riyad Mahrez (43., 45.+3/Foulelfmeter) mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. David Silva (51.) und abermals Foden (63.) legten nach.

Eklat um Banner an einem Kleinflugzeug

Allerdings überschattete ein Transparent mit der Aufschrift "White lives matter Burnley" zu Beginn der Begegnung die Partie. Der Schriftzug war an einem Kleinflugzeug angebracht, welches über das Etihad Stadium flog. Der Gästeklub entschuldigte sich noch während des Spiels mit einer Stellungnahme: "Wir möchten klarstellen, dass die Verantwortlichen im Turf Moor (Stadion FC Burnley/d. Red.) nicht willkommen sind. Dies entspricht in keiner Weise dem, wofür der Burnley Football Club steht, und wir werden voll und ganz mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu ermitteln und lebenslange Verbote auszusprechen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Liverpool trifft das Tor nicht

Liverpools Firmino (l.) gegen Tom Davies vom FC Everton (2.v.l.)

Liverpools Firmino (l.) gegen Tom Davies vom FC Everton (2.v.l.)

Auf dem Weg zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren waren Trainer Jürgen Klopp und der FC Liverpool zuvor im Stadtderby beim FC Everton nicht über ein 0:0 hinausgekommen, der erste Matchball zum Titelgewinn muss damit noch warten. Angesichts von 20 Punkten Vorsprung und dem erst dritten Saisonspiel ohne Sieg bleibt die Meisterschaft dennoch nur eine Frage der Zeit.

Die "Reds" können den Triumph spätestens im direkten Duell bei den "Citizens" am 2. Juli perfekt machen.

Liverpool mit Druck und Glück

Nach dem Restart hatte die Klopp-Elf allerdings noch einige Anlaufschwierigkeiten, ungewohnte Ungenauigkeiten prägten das Spiel des LFC vor der Pause. Im zweiten Durchgang erhöhten die "Reds" den Druck und schnürten den Stadtrivalen tief in der eigenen Hälfte ein.

Doch die größte Chance vergab auf der Gegenseite das Team des ehemaligen Bayern-Trainers Carlo Ancelotti. Dominic Calvert-Lewin scheiterte am glänzend reagierenden Alisson Becker, Tom Davies setzte den Nachschuss an den Pfosten (80. Minute).

Milner und Matip verletzt runter

Klopp musste zweimal verletzungsbedingt wechseln: James Milner (43.) hatte offenbar Probleme am linken Oberschenkel und Joel Matip (73.) bekam bei seinem ersten Startelf-Einsatz in der Liga seit Oktober Schmerzen am Fuß.

Chelsea dreht Spiel bei Aston Villa

Christian Pulisic vom FC Chelsea bejubelt sein Tor

Christian Pulisic vom FC Chelsea bejubelt sein Tor

Der FC Chelsea, ab Juli Arbeitgeber des deutschen Fußball-Nationalspielers Timo Werner, drehte sein Auswärtsspiel bei Aston Villa und besiegte den Aufsteiger mit 2:1 (0:1).

Der kurz zuvor eingewechselte, ehemalige Dortmunder Christian Pulisic (60. Minute) und der Franzose Olivier Giroud (62.) trafen in Birmingham für die Gäste. Aston Villa, das nach der Heimpleite auf dem vorletzten Tabellenplatz bleibt, war zunächst durch Kortney Hause (43.) in Führung gegangen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Chelsea baut Vorsprung aus

Durch den Sieg im Villa Park festigte Chelsea den vierten Platz und baute den Vorsprung auf den Fünften Manchester United auf fünf Punkte aus. Die Londoner, die im Champions-League-Achtelfinale nach einem 0:3 im Hinspiel gegen den FC Bayern vor dem Aus stehen, haben somit gute Chancen, in der kommenden Saison wieder in der Königsklasse zu starten.

Werner hat mit RB Leipzig bereits das Viertelfinale erreicht. Da der 24-Jährige schon im kommenden Monat nach London wechselt, wird er in der laufenden Champions-League-Saison aber nicht mehr für die Sachsen spielen. Ab dem Viertelfinale sollen die restlichen Partien erst im August in einem Blitzturnier in Lissabon ausgetragen werden.

dpa/red | Stand: 22.06.2020, 23:03

Premier League

RangTeamSP
1.FC Liverpool3492
2.Manchester City3469
3.FC Chelsea3460
4.Leicester City3459
5.Manchester Utd.3458
 ...  
18.AFC Bournemouth3428
19.Aston Villa3427
20.Norwich City3421
Darstellung: