Überraschungsteam US Sassuolo mischt Serie A auf

Roberto De Zerbi und Kaan Ayhan

Serie A

Überraschungsteam US Sassuolo mischt Serie A auf

Von Tim Beyer

In der Serie A ist die US Sassuolo Zweiter, vor Teams wie Juve und Inter. Sportschau.de hat mit dem aus der Bundesliga bekannten Verteidiger Kaan Ayhan über Sassuolos Erfolg gesprochen.

An einem Mittwochabend Ende November sitzt Kaan Ayhan in seiner Wohnung im italienischen Modena und sieht für einen kurzen Moment einigermaßen irritiert aus. Draußen wehrt sich der Herbst gegen seine Ablösung durch den Winter. Drinnen sitzt Ayhan und zeigt auf seine Ohren, die unter weißen Kopfhörern beinahe verschwinden. Er hört nichts, die Technik.

Ayhan, 26, ist Fußballer, man kennt ihn aus seiner Zeit in der Bundesliga, wo er für Schalke 04, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf 91 Spiele gemacht hat. Anfang September, nach dem Abstieg der Fortuna, ist Ayhan in die Serie A zur US Sassuolo gewechselt. Im Online-Interview mit sportschau.de sagt Ayhan, das Konzept des Vereins habe ihn überzeugt, auch der Trainer Roberto De Zerbi. Doch dass es so gut laufen würde, damit hatte Ayhan dann auch nicht gerechnet.

"So einen Start haben wir uns nicht erträumen können", sagt Ayhan und meint, dass Sassuolo vor dem neunten Spieltag Tabellenzweiter hinter dem AC Mailand ist. Mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Inter Mailand am Samstagnachmittag (28.11.2020) könnte Sasssuolo zumindest für einen Tag Platz eins erobern. Es stellt sich nun also die Frage, was genau da gerade eigentlich passiert in Sassuolo, einer 40.000-Einwohner-Stadt in der Region Emilia-Romagna?

Ayhan: "So einen Start hätten wir uns selber nicht erträumen können"

Sportschau 27.11.2020 00:31 Min. Verfügbar bis 27.11.2021 ARD


Sassuolos Fußball beeindruckt auch Guardiola

Den Kampf mit der Technik hat Ayhan an jenem Novemberabend schnell gewonnen, es war eine Sachen von Sekunden. Für die Beantwortung der großen Fragen lässt er sich Zeit, denkt erst einmal nach. Natürlich hat Sassuolo gerade einen Lauf, ist noch ungeschlagen in der Liga und hat die gefährlichste Offensive.

Auch klar: Spieler wie den Flügelspieler Domenico Berardi, 26, den Spielmacher Manuel Locatelli, 22, und den Torjäger Francesco Caputo, 33, hätten auch andere Serie-A-Klubs gerne. Sie alle standen kürzlich im Kader der italienischen Nationalmannschaft, auch der Innenverteidiger Gian Marco Ferrari, 28, war dabei.

Die Geschichte von Sassuolo handelt vor allem von Trainer De Zerbi, 41, der einen ansehnlichen Fußball spielen lässt, offensiv ausgerichtet und mit vielen kurzen Bällen im Aufbauspiel. Manchmal, sagt Ayhan, seien die Abläufe schon sehr komplex, auch fordernd, aber die Arbeit lohne sich. "De Zerbi möchte, dass wir jede Situation sorgsam vorbereiten, dann kann ein langer Ball die richtige Lösung sein oder ein kurzer. Wichtig ist nur, dass wir nicht in Bedrängnis geraten und spontan handeln. Dass wir agieren und nicht reagieren."

Es ist schon vorgekommen, dass sich Ayhan Spiele von Sassuolo auch dann noch einmal in voller Länge anschaut, wenn er das gar nicht müsste. Der Fußball seiner neuen Mannschaft gefällt ihm eben sehr. Nicht nur ihm geht das so. Auch Pep Guardiola schaut Sassuolo gerne zu. "De Zerbi hat bei Sassuolo einen proaktiven und wirklich bedeutungsvollen Stil erschaffen", hat Guardiola bereits vor zwei Jahren gesagt.

Ayhan weiß, was ihn erwartet

In den vergangenen beiden Spielzeiten wurde Sassuolo Elfter und Achter - und zufrieden geben sie sich damit noch lange nicht. Die Ambitionen des Klubs, sagt Ayhan, seien ein Grund gewesen, warum er sich für einen Wechsel zu Sassuolo entschieden habe. Er habe nicht einfach irgendeinen Verein gesucht, sondern einen, der für eine nachhaltige Entwicklung steht und dafür, dass man sich nicht zu schnell mit dem Erreichten zufrieden gibt. Die US Sassuolo, sagt Ayhan, sei deshalb perfekt gewesen.

Der Trainer De Zerbi baut Neuzugänge mitunter eher zögerlich in seine Mannschaft ein, oft braucht es einige Zeit, bis sie seine Vorstellung von Fußball verinnerlicht haben. Ayhan kam in allen acht Ligaspielen zum Einsatz, er hat im Zentrum verteidigt und auch auf der rechten Seite, allerdings nicht immer von Anfang an. Natürlich hofft Ayhan, dass er im Spitzenspiel gegen Inter von Beginn an spielen darf. Er hat sich zur Vorbereitung gerade das Champions-League-Spiel gegen Real Madrid angeschaut.

Kann nie schaden, wobei ihm Inters Offensive mit Spielern wie Lautaro Martínez oder Romelu Lukaku natürlich bekannt ist. "Speziell Lukaku ist natürlich ein Spieler, über den ich mich nicht mehr auf Scouting-Apps informieren muss", sagt Ayhan. Er glaubt schon, dass Sassuolo auch Inter ärgern kann. Das Wichtigste aber sei "nicht der kurzfristige Erfolg, sondern eher, dass wir uns als Mannschaft und als Verein kontinuierlich weiterentwickeln."

Ayhan: "Verein hat sich hohe Ziele für die Zukunft gesetzt"

Sportschau 27.11.2020 00:33 Min. Verfügbar bis 27.11.2021 ARD


Die Sehnsucht nach Normalität

Covid-19 ist auch in Italien ein großes Thema, es hat vor einigen Wochen auch im Kader von Sassuolo einige positive Tests gegeben. Ayhan ist deshalb einige Zeit nur noch zwischen dem Trainigsgelände und seiner Wohnung in Modena gependelt, es war keine einfache Zeit.

Inzwischen geht Ayhan wieder zum Italienischunterricht, er macht Spaziergänge durch die Stadt und vielleicht wird er bald auch mal einen Kaffee trinken gehen. Er sagt: "Ich freue mich auf den Tag, an dem ich all die Vorzüge des Lebens in Italien dann auch endlich erleben kann."

Stand: 27.11.2020, 08:37

Darstellung: